April 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dylan Larkins Rückkehr begeistert die Red Wings: „Er bedeutet diesem Team alles“

Dylan Larkins Rückkehr begeistert die Red Wings: „Er bedeutet diesem Team alles“

DETROIT – Derek Lalonde hat aus verständlichen Gründen in letzter Zeit nicht viel geschlafen. Da die Detroit Red Wings eine schreckliche Phase durchmachen, konnte sich der Cheftrainer nicht ausruhen, da sein Team verzweifelt versucht, eine siebenjährige Durststrecke zu beenden.

Normalerweise hätte er am Donnerstag einen Teil seiner Schulden beim Sandmann abbezahlt, mit einem Mittagsschlaf am Spieltag. Aber an diesem Tag?

„Ich konnte nicht schlafen“, sagte Lalonde. „Das war die Aufregung, die ich empfand, als Dylan zurückkam und die Gelegenheit dazu bekam.“

Nach drei harten Wochen ohne Dylan Larkin kehrte der Kapitän der Red Wings am Donnerstag endlich in die Aufstellung zurück. Lalonde sagte, er wolle am Dienstag spielen, aber die Trainer der Mannschaft hinderten ihn daran. Selbst beim Skaten am Donnerstagmorgen war nicht klar, ob Larkin evakuiert werden würde.

Am Nachmittag erfuhren sie es alle. Larkin war bereit zu gehen – und es war nicht zu früh, denn die Red Wings bereiteten sich darauf vor, ihr größtes Spiel seit Jahren auszurichten, gegen die New York Islanders, ein Team, das im Wildcard-Rennen der Eastern Conference weit hinter ihnen lag.

Ohne Larkin wirkten die Red Wings wie die Hülle eines Teams, mit dem sie zusammen waren. Sie verspielten einen Vorsprung von 8 Punkten vor ihrem schärfsten Konkurrenten um einen Wildcard-Platz und mussten einfach darum kämpfen, im Rennen zu bleiben, als er da war. ist zurück. Es gab einige Tiefpunkte. Noch vor zwei Tagen, nach einem Overtime-Sieg gegen Columbus, hatte Lalonde seinem Kader einen wenig inspirierenden Start in ein Spiel beschert, das unbedingt gewonnen werden musste.

Es war also überraschend, wie anders die Red Wings mit Larkin zurück waren. Und wie schnell es wirkt.

Gegen Ende der zweiten Halbzeit, als Detroit mit 2:1 in Führung lag, öffnete sich Larkin weit, nahm einen Pass von Alex DeBrincat entgegen und schoss ihn an Ilya Sorokin vorbei. Er bedeutete der Menge, aufzustehen, und sie antwortete ihm freudig und rief jubelnde Sprechchöre.

Siehe auch  Der Free-Agent-Markt für Shōta Imanaga entwickelt sich

Von diesem Zeitpunkt an war das Schicksal der Red Wings am Donnerstag nie mehr zweifelhaft. Detroit schlägt die Islanders mit 6:3 und Larkin schießt einen Schuss ins leere Netz. Er wurde zum dritten Star des Spiels ernannt, was angesichts des Spielverlaufs zutreffend war, auch wenn es emotional eine Untertreibung war.

„Er bedeutet dieser Mannschaft alles“, sagte Christian Fischer.

An jedem anderen Abend wären Fisher und seine Beziehung zu Andrew Cobb und Michael Rasmussen die Geschichte des Spiels gewesen. Sie waren beeindruckend, erzielten drei Tore und trugen dazu bei, die gefährliche Bo-Horvat-Serie der Islanders zu beenden. Fisher selbst erzielte 3 Punkte (Tor und 2 Assists) und Cobb hatte 2 Tore. Larkin sprach leidenschaftlich darüber, wie diese Linie „das Spiel drehen“ kann, wenn sie rollt und Gegner mit einfachem, effektivem Hockey in der Angriffszone zermürbt. Es gab einen Grund, warum Cobb und Fisher zu den beiden besten Stars des Spiels gewählt wurden. Sie haben die Ehre verdient.

„Sie scheinen sehr stolz zu sein, heute Abend gegen Horvat spielen zu dürfen“, sagte Lalonde. „Und sie haben es gewonnen.“

Es war unmöglich, diesen zusätzlichen Schwung, den jeder Rotdrossel zu haben schien, nicht zu bemerken. Es war nicht schwer, die Quelle zu erraten.

„Ich denke, man sieht, dass jeder ein bisschen härter antritt. Allein die Larks da draußen zu haben, ist riesig für diese Gruppe“, sagte Fisher. „Ich denke, das hat man natürlich in den letzten drei Wochen gesehen, in denen wir uns zurückgezogen haben.“ ein bisschen. Ich denke, dass (seine Abwesenheit) dabei eine Rolle gespielt hat. Offensichtlich vermissen Sie Ihr Pferd emotional, und wie ich gerade sagte, ist es sehr leicht zu erkennen, wie sehr die Jungs es wollen und wie sehr sie sich um es kümmern, sobald es zurück ist.

Siehe auch  Colin Allred: Der US-Vertreter sagte, Britney Greiners Fall sei „äußerst besorgniserregend“ und ihr sei der Zugang zum Konsulat verweigert worden

Dieses Maß an Sorgfalt geht mit Larkins Abgang zwar nicht verloren, aber die Dynamik verändert sich spürbar für die Red Wings. Sie haben keinen anderen Spieler, der die ersten Minuten und die offensiven Erwartungen, die sie mit sich bringen, glaubwürdig liefern kann. Sie können weder seine Geschwindigkeit ersetzen noch die Art und Weise, wie er Pucks gewinnt, um seinen Teamkollegen Offensivmöglichkeiten zu bieten.

„Es ist unglaublich, was für einen Unterschied es macht, wenn jeder dort ist, wo er sein sollte“, sagte Lalonde.

Dann ist da noch der emotionale Aspekt der Rückkehr ihres Anführers, besonders wenn man bedenkt, dass Larkin mit einiger Kraft zurückgekehrt ist. „Ein bisschen Pre-Workout“, scherzte er. Derjenige, der am wenigsten erleichtert war, Larkin wiederzusehen, war natürlich Larkin.

„Einfach das Gefühl, wieder mit den Jungs im Kampf zu sein“, sagte er. „Einfach auf der Bank zu sitzen und einen Beitrag leisten zu können, aber einfach zuzusehen, wie jeder seinen Beitrag leistet und jeder so hart spielt, wie er kann, Schüsse blockt, Kämpfe gewinnt – das war genau die Einstellung, die wir brauchten.“

Larkin seinerseits versuchte, die Aufmerksamkeit von sich selbst abzulenken, eine Anstrengung, die angesichts der Umstände völlig vergeblich, aber geistig nicht vergeblich war. Er verwies auf Spieler wie Fisher, die erst diesen Sommer nach Detroit kamen, aber wie Larkin hart darum kämpfen, in die Playoffs zurückzukehren, nachdem sie die letzten Saisons in Arizona verpasst hatten.

Obwohl die Aufstellung der Red Wings ohne Larkin auseinanderfiel, weiß er, dass die Besetzung um ihn herum genauso wichtig ist. Wir alle haben es in den letzten sieben Jahren gesehen.

Siehe auch  NCAA-Turnierspiele, Ergebnisse und Updates: Verfolgen Sie am Sonntag den Live-Stream der March Madness-Action

„Jeder hat seine eigene Geschichte“, sagte Larkin. „Unser ganzes Ziel war es das ganze Jahr über, als Gruppe eine Geschichte zu schreiben und füreinander zu spielen, und ich bin wirklich stolz darauf, wie diese Gruppe das die ganze Saison über geschafft hat.“

Am Donnerstag war jedoch die Geschichte einer Spielerin überzeugender – insbesondere angesichts dessen, was sie mit dem Teamtor gemacht hat, über das Larkin gesprochen hat. Mit diesem Sieg erhöhte das rote Team seinen Punktestand gegen Al-Jazira auf 5 Punkte. New York ist nicht ihr schärfster Anwärter auf den letzten Platz im Osten – das wären die Capitals –, aber es hat dazu beigetragen, das verbleibende Spiel der Islanders in der Verlängerung zu neutralisieren, wodurch Detroit drei Punkte vor Washington (das noch zwei Spiele vor sich hat) liegt Verfahren.

Es war ein echtes Swing-Spiel – eines, das die Red Wings haben mussten, und genau die Art von Spiel, für das sie Larkin brauchten.

Spät im dritten Drittel, nachdem Larkin ein Tor ohne Tor erzielte, riefen die Fans in der Little Caesars Arena Larkins Namen, etwas, von dem er sagte, dass er „nie gedacht hätte, dass es passieren würde“.

Nach den letzten drei Wochen war es kaum vorstellbar, dass das nicht passieren würde.

„Es war einfach ein toller Sieg“, sagte Larkin. „Und es ist großartig, ein Teil davon zu sein.“

(Dylan Larkin Bild: Nick Antaya/Getty Images)