Februar 27, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Wall Street schloss niedriger, da die Befürchtungen der Fed die Gewinne überwogen

Die Wall Street schloss niedriger, da die Befürchtungen der Fed die Gewinne überwogen

  • IBM ist auf dem Vormarsch, da es einen Umsatzanstieg für das Gesamtjahr sieht
  • Tesla rechnet damit, sein Auslieferungsziel für Autos in diesem Jahr zu verfehlen
  • AT&T hebt Jahresgewinnprognose an
  • Dow Jones um 0,3 %, Standard & Poor’s 500 um 0,80 %, Nasdaq um 0,61 %

NEW YORK (Reuters) – US-Aktien schlossen am Donnerstag niedriger, als Arbeitsmarktdaten und Kommentare eines Beamten der US-Notenbank die Erwartungen verstärkten, dass die Zentralbank die Zinssätze aggressiv erhöhen und eine Welle solider Unternehmensgewinne übertreffen würde.

Die Aktien stiegen zunächst zu Beginn der Sitzung, angetrieben von Kursgewinnen bei Namen wie IBM (IBM.N), ein Plus von 4,73 %, nachdem das IT-Dienstleistungsunternehmen am Mittwoch die Quartalsgewinnschätzungen übertroffen und angekündigt hatte, die Umsatzwachstumsziele für das Gesamtjahr zu übertreffen. AT&T Inc (Tennessee) Es stieg um 7,72 %, nachdem es seine jährliche Gewinnprognose angehoben hatte.

Aber die Aktien konnten ihre Gewinne nicht aufrechterhalten, da starke wöchentliche Arbeitslosenanträge und Kommentare des Präsidenten der Federal Reserve Bank von Philadelphia, Patrick Harker, die Besorgnis über die Zinserhöhung der Fed und die Möglichkeit, die Wirtschaft in eine Rezession zu treiben, verstärkten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Harker sagte, die Fed habe die Anhebung ihres kurzfristigen Zinsziels noch nicht abgeschlossen, da die Inflation weiter ansteige, was dazu beitrage, die Rendite 10-jähriger US-Treasuries auf den höchsten Stand seit Juni 2008 bei 4,239 % zu bringen.

„Die Zinssätze treiben die Aktienvolatilität voran, und so sehen wir die Dinge das ganze Jahr über, und das ist eine Art Anfang dafür, dass sich die Dinge im Aktienbereich abkühlen und sich besser fühlen, wenn es darum geht, Risiken hinzuzufügen, es gibt eine geringere Volatilität am Aktienmarkt.“ sagte Zachary Hill, Leiter des Portfoliomanagements bei Horizon Investments in Charlotte, North Carolina, „Zinsen“.

Siehe auch  Aktien-Futures stiegen, nachdem die wichtigsten Durchschnittswerte ihren schlimmsten Tag seit Juni 2020 erlitten hatten

„Ich bin mir nicht sicher, ob wir diese Pause sehen werden, die einige Fed-Mitglieder signalisiert haben, und sicherlich haben sich einige Marktteilnehmer daran gehalten.“

Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Er fiel um 90,22 Punkte oder 0,3 % auf 30.333,59, den Standard & Poor’s 500. (.SPX) Er verlor 29,38 Punkte oder 0,80 % auf 3665,78 Punkte und der Nasdaq Composite (neunzehntes) Er fiel um 65,66 Punkte oder 0,61 % auf 10.614,84 Punkte.

Bisher besser als erwartete Ergebnisse ließen die Gewinnwachstumserwartungen für das dritte Quartal für die S&P 500-Unternehmen von einem Anstieg von 2,8 % Anfang der Woche auf 3,1 % steigen, aber immer noch deutlich unter dem Anstieg von 11,1 %, der Anfang Juli prognostiziert wurde.

Tesla Corporation (TSLA.O) Er fiel um 6,65 %, da der Elektroautohersteller anhaltende logistische Herausforderungen anführte, wobei die Auslieferungen im vierten Quartal deutlich unter dem Ziel von 50 % lagen.

Die Aktien standen dieses Jahr unter Druck aufgrund von Bedenken über die Auswirkungen des aggressiven Zinserhöhungskurses der Federal Reserve auf die Unternehmensgewinne und die allgemeine Wirtschaft, da die Zentralbank versucht, die hartnäckig hohe Inflation abzukühlen.

Andere Daten zeigten, dass die Verkäufe bestehender Eigenheime acht aufeinanderfolgende Monate zurückgingen, während eine andere Messung zeigte, dass die Fabrikaktivitäten bei der Fed im Raum Philadelphia im Oktober erneut zurückgingen.

Es wird allgemein erwartet, dass die US-Notenbank auf ihrer Sitzung im November eine vierte Anhebung in Folge um 75 Basispunkte ankündigen wird, mit einer externen Chance auf eine Erhöhung um volle Prozentpunkte.

Siehe auch  Neue Umfrage enthüllt die magische Zahl für den Ruhestand in den USA

Das Volumen an den US-Börsen betrug 11,37 Milliarden Aktien, verglichen mit einem Durchschnitt von 11,62 Milliarden für die gesamte Sitzung in den letzten 20 Handelstagen.

An der New Yorker Börse übertrafen die niedrigen Emissionen die Zahl der fortgeschrittenen Emissionen um 2,12 zu 1; An der Nasdaq lag das Verhältnis bei 1,34 zu 1 zugunsten fallender Aktien.

Der S&P 500 verzeichnete in 52 Wochen 3 neue Hochs und 28 neue Tiefs; Der Nasdaq Composite verzeichnete 53 neue Höchststände und 239 neue Tiefststände.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Chuck Mikolajchak) Redaktion von Aurora Ellis

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.