Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Theorie der Neandertaler-Blumenbestattung wurde durch eine neue Studie in Frage gestellt

Die Theorie der Neandertaler-Blumenbestattung wurde durch eine neue Studie in Frage gestellt

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Neuigkeiten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Die Entdeckung eines Grabes im Jahr 1960 veranlasste Forscher zu der Hypothese, dass Neandertaler ihre Toten mit Blumen begruben, was die weit verbreitete Ansicht in Frage stellt, dass die alten Menschen dumm und brutal waren. Wissenschaftler gehen nun davon aus, dass ein wichtiges Beweisstück der Fundstelle, das zur Entstehung der Neandertaler-Studie beitrug, möglicherweise falsch interpretiert wurde.

Die Grabblume, wie sie genannt wurde, wurde vom Archäologen Ralph Solecki bei der Erkundung der Shanidar-Höhle in der Region Kurdistan im Nordirak entdeckt. In den 1950er Jahren fand er mehrere Neandertaler-Exemplare und 1960 identifizierte er das Skelett eines Mannes, der als Schneider 4 bekannt wurde. Die 65.000 Jahre alten Überreste waren von Pollenmassen umgeben.

Arlette Leroy-Gurhan, eine Archäologin und Pollenexpertin, stellte damals die Hypothese auf, dass es sich bei diesen Massen um Staubbeutel handelte, die Strukturen, die Pollen in Blüten enthalten. Sie und Solecki vermuteten, dass Neandertaler Blumen auf das Grab gelegt hätten, so wie es viele Menschen heute tun.

„Diese Geschichte findet man bis heute in vielen Lehrbüchern zur Archäologie“, sagte Chris Hunt, emeritierter Professor an der Liverpool John Moores University im Vereinigten Königreich und Hauptautor einer neuen Studie über die Shanidar-Stätte. „Es war eines der Dinge, die Solecki davon überzeugten, dass Neandertaler nicht nur böse und brutal waren, wie die Menschen bis zu diesem Zeitpunkt im Grunde gedacht hatten. Tatsächlich waren sie fürsorgliche Individuen und kümmerten sich umeinander.“

Im Laufe der Jahre haben Wissenschaftler weitere Beweise für die Intelligenz und Komplexität der Neandertaler gefunden, darunter Kunst, ZeichenfolgeUnd Werkzeuge. Die Elemente der Blumenbestattungstheorie schienen jedoch keinen Wert zu haben.

Siehe auch  Die InSight-Sonde entdeckt Weltraumfelsen, die mit dem Mars kollidieren

Hunt und seine Kollegen arbeiteten 2014 in der Shanidar-Höhle, als sie Spuren von altem Pollen auf der Oberfläche des Höhlenbodens fanden. Hätte es zu Neandertaler-Gruppen gelangt, wäre es genau wie Neandertaler-Skelette unter jahrtausendealten Sedimenten und Trümmern gefunden worden.

„Für uns war das ein Hinweis darauf, dass bei der Beerdigung der Venus etwas passiert sein könnte“, sagte Hunt.

Die Eine neue Studie veröffentlicht im Journal of Archaeological Sciences Er stellt eine alternative Hypothese auf: Anstatt über Grabsträuße in die Höhle gebracht zu werden, könnten die Pollenkörner mit in Höhlen lebenden Bestäubern in Verbindung gebracht worden sein.

Hunt sagte, er sei zunächst davon ausgegangen, dass die Ruinen Überreste jahrzehntelanger Ausgrabungen seien.

„Mein erster Gedanke war, dass Solecki das Gelände kontaminiert hatte“, sagte Hunt, und er trug möglicherweise schon seit Jahrzehnten Pollen in seinen Schuhen.

Die Pollenanalyse ergab, dass er Tausende von Jahren alt ist, es sich also nicht um einen neuen Schadstoff handelt. Die Entdeckung bestätigte jedoch die Annahme, dass Pollen unabhängig von Menschen oder Neandertalern in die Höhle gelangten.

Mit freundlicher Genehmigung von Christopher Owen Hunt

Shanidar-Höhle in der Region Kurdistan im Nordirak im Mai. An diesem Ort wurden Neandertaler-Überreste sowie antike Pollen gefunden. Ihre Anwesenheit ist auf die Aktivität von Bienen und nicht auf das Vergraben von Blumen zurückzuführen, wie aus einer Studie von Chris Hunt, einem Honorarprofessor an der Liverpool John Morris University im Vereinigten Königreich, hervorgeht.

Weitere Untersuchungen der neben den Skeletten gefundenen Pollenklumpen werfen weitere Zweifel an der ursprünglichen Hypothese auf. Ein Teil der Pollen stammte von Blumen, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten blühen, was es schwierig macht, zu sagen, wie sie zusammenklumpen könnten. Als Hunt Leroy Gorhans Illustrationen der Pollen auf Schneider 4 untersuchte, stellte er fest, dass einer der Blöcke Pollen von mehr als einer Pflanzenart enthielt.

Siehe auch  Die NASA bereitet sich darauf vor, sich von der Insight-Raumsonde zu verabschieden, die auf dem Mars Geschichte geschrieben hat

„Das ist ein Warnsignal“, sagte er, denn die Staubbeutel enthalten nur Pollen dieser Arten. Selbst wenn sich in einem Strauß zwei verschiedene Blumenarten befinden würden, wäre es nicht sinnvoll, wenn die Pollen zweier verschiedener Blumenarten eng miteinander verbunden wären.

Es gibt jedoch eine einfache Möglichkeit, Pollen verschiedener Blumenarten zusammenzukleben: Bienen.

„Es gibt viele Berichte über die Nahrungssuche von Bienen oder mehr als einer Art“, sagte Hunt. „Die Biene steckt den Pollen in einen kleinen Beutel, den sie an ihren Beinen trägt. Diese kehren zum Nest zurück und werden entweder von den Bienen gefressen oder für zukünftige Nahrung aufbewahrt.“

Mit freundlicher Genehmigung von Christopher Owen Hunt

Während der Ausgrabung wird eine Nahaufnahme des Torsos von Shanidar Z gezeigt.

Hunt fand in Shanidar Beispiele für alte und moderne Höhlen, die von bodenbrütenden Bienen angelegt wurden. Obwohl er und seine Kollegen noch keine Spuren von Pollen in diesen Höhlen gefunden haben, sagte er: „Ich halte es immer noch für einen sehr wahrscheinlichen Weg“, dass Pollen in die Nähe von Neandertaler-Gräbern gelangen.

„Es ist ein perfektes Stück Wissenschaft“, sagte Paul Pettit, Professor für paläolithische Archäologie an der Durham University im Vereinigten Königreich, der nicht an der neuen Studie beteiligt war.

„Das große Problem ist, warum der ganze Pollen zerkrümelt und in diesen kleinen Büscheln zusammengedrückt wird“, sagte Pettitt. Aus seiner Sicht scheint es Hunt „bereits gelungen zu sein, festzustellen, dass er wahrscheinlich eine Biene ist“.

Fred Smith, emeritierter Professor für Anthropologie und Biowissenschaften an der Illinois State University, sagte, dass es zwar keine schlüssigen Beweise dafür gibt, dass Pollen über Bienen gelangt sind, „dieses Papier die ursprüngliche Blumenbestattungshypothese in der Art und Weise, wie Solecki sie formuliert hat, sehr unwahrscheinlich macht.“ die nicht an der Studie teilgenommen haben. „Und ich denke, sie haben durch das Abflachen und Zersetzen des Pollens bewiesen, dass der Pollen uralt ist und nicht durch moderne Umweltverschmutzung eingeführt wurde.“

Siehe auch  40-Hz-Vibrationen reduzieren die Alzheimer-Symptome

Während die Arbeit von Hunt und Kollegen darauf hindeutet, dass die Blumenbestattungshypothese falsch ist, unterstützen neuere Arbeiten über Neandertaler in der Chanidar-Höhle die Grundaussage der alten Theorie: dass Neandertaler ihre Toten mit Sorgfalt behandelten.

Mit freundlicher Genehmigung von Christopher Owen Hunt

Die Ausgrabungsstätte der Shanidar-Höhle im Mai 2017 gezeigt.

Die Höhle selbst scheint eine gewisse Bedeutung zu haben, da die Skelette dort im Abstand von Jahren getrennt begraben wurden. „Soweit ich sehen kann, müssen sie in ihren Gruppen Geschichten darüber gehabt haben: ‚Nun, das haben wir mit Oma gemacht, und jetzt, wo Young Joe tot ist, sollten wir ihn vielleicht an die gleiche Stelle bringen.‘“ Sagte Hunt.

Die Skelette in der Höhle weisen eine gemeinsame Ausrichtung und Lage auf, was darauf hindeutet, dass die Art und Weise, wie sie begraben wurden, möglicherweise eine gewisse Bedeutung hatte. Chandra 4 und Chandra Z, Eine neuere Entdeckung des Skeletts wurde 2020 veröffentlichtMan findet sie in der Nähe verstreuter Holzstücke. Hunt sagte, er frage sich, ob diese Zweige von Zweigen stammten, die über den Leichen angebracht waren, um sie zu schützen.

Hunt sagte insbesondere, dass Shanidar Z sich in einer Position befunden habe, als ob sie schliefe.

„Es war Zärtlichkeit da. Sie haben sich offensichtlich um diese Person gekümmert.“ „Weil warum solltest du das tun?“