Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Steelers führen die Seahawks mit 30-23

Die Steelers führen die Seahawks mit 30-23

Die Steelers antworteten erneut, indem Rudolph einen 25-Yard-Catch-and-Run mit Tight-End Pat Freiermuth auf dem Third-and-4-Yard verband und Harris dann mit einem kurvenreichen, schmerzvollen Lauf 23 Yards bis zum Seattle 21 aufholte. Plus eine 9 -Yard-Lauf von Harris, als er die Linie durchbrach, während des Kontakts seine Füße davon abhielt und für die letzten vier Yards in die Endzone stürmte, um den Steelers einen Vorsprung von 17-14 zur Halbzeit zu verschaffen.

Die Steelers stürmten in der ersten Halbzeit bei 24 Versuchen 145 Yards, wobei Harris bei 13 Läufen 74 Yards und Warren bei sieben Versuchen 67 Yards gewann. Es waren die meisten Rushing-Yards in einer Halbzeit seit sie in der zweiten Hälfte eines Sieges bei Buffalo in Woche 14 der Saison 2016 153 Yards hatten.

„Es hat sich wirklich gut angefühlt“, sagte Moore über den schnellen Start mit dem Ball. „Ich habe gesehen, dass wir in der ersten Halbzeit 145 Tore geschossen haben. Ich wünschte, wir hätten mehr Tore geschossen, aber wir werden es schaffen.“

Die Steelers übertrafen die Seahawks in der ersten Halbzeit mit 257-178 Punkten und hielten den Ball mehr als 19 Minuten lang.

Seattle glich das Spiel mit einem 43-Yard-Field-Goal von Jason Myers beim ersten Ballbesitz der zweiten Halbzeit mit 17:17 aus, aber die Steelers reagierten sofort und erzielten 71 Yards für einen weiteren Touchdown, wobei Johnson 42 davon mit einem Snap erzielte. und Renn.

Bei Seattles nächstem Ballbesitz erzielten die Steelers einen Dreier, aber nach einem First Down mussten sie gegen Ende des dritten Viertels zum ersten Mal im Spiel einen Punt ausführen.

Aber in den letzten beiden Abschnitten des Viertels verband sich Smith mit Metcalf für einen 32-Yard-Vorsprung ins Mittelfeld, dann stürmte Smith 25 Yards an die 29 von Pittsburgh.

Der Drive geriet jedoch ins Stocken und die Seahawks begnügten sich mit einem 43-Yard-Field-Goal, das den Vorsprung der Steelers auf 24-20 verkürzte, 13:30 vor Spielende.

Rudolph schlug dann Pickens für einen 34-Yard-Vorsprung im dritten und sechsten Durchgang beim Seattle 22, aber die Steelers wurden im dritten Durchgang beim Seattle 8 gestoppt und Boswell schoss ein 26-Yard-Field-Goal, um den Steelers einen 27-20-Sieg zu bescheren führen. Vorteil, da noch 7:07 Minuten im Spiel sind.

Beim ersten Scrimmage-Spielzug nach dem Spielstand kam der Backup-Outside-Linebacker Nick Herbig von der Blind-Side-Kante und traf Smith, was zu einem Fumble führte, den er auch beim Seattle 16 wieder gutmachen konnte.

Dies führte zu einem 21-Yard-Field-Goal von Boswell, wobei die Steelers weitere 2:29 Minuten Vorsprung hatten und Seattle mit nur 4:31 Minuten Vorsprung verließen, um einen Rückstand von 30:20 zu überwinden.

Die Seahawks versuchten 2:01 vor Schluss ein Field Goal zu erzielen, wobei Joey Porter Jr. zwei für Metcalf bestimmte Pässe in der Endzone unterbrach und die Führung auf 30-23 verkürzte, doch Johnson holte einen Onside-Kick zurück den Steelers den Ball bei den Seattle 44 zu geben.

„Alles, was wir tun können, ist, die Spiele zu gewinnen, die wir spielen“, sagte Tomlin. „Dies ist die Zeit des Jahres.“ „Das ist jede Jahreszeit. Man kann nicht viel Zeit damit verbringen, auf die Anzeigetafel und solche Dinge zu schauen. Es ist professioneller Ball. Wir müssen die Leute schlagen, mit denen wir spielen.“