Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die schwächelnden Xbox-Konsolenverkäufe von Microsoft in einen Kontext stellen

Die schwächelnden Xbox-Konsolenverkäufe von Microsoft in einen Kontext stellen

Hineinzoomen / Die Reichweite ist wichtig, insbesondere wenn es um relative Konsolenverkäufe geht.

Urich Lawson | Getty Images

Gestern Microsoft Bekannt geben Das Unternehmen erzielte im ersten Quartal 2024 (Ende März) einen Rabatt von 31 Prozent auf Xbox-Hardware gegenüber dem Vorjahr, ein Rückgang, der laut Aussage „auf einen Rückgang der verkauften Konsolenvolumen zurückzuführen“ sei. Und das liegt auch nicht daran, dass sich die Konsole vor einem Jahr gut verkauft hat; Xbox-Umsatz für das erste Kalenderquartal 2023 Es war bereits um 30 Prozent gesunken Aus dem Vorjahr.

Beide Datenpunkte deuten darauf hin, dass die Konsole in der historisch gesehen stärksten Verkaufsperiode Schwierigkeiten hat, ihre Spielerbasis deutlich zu vergrößern. Aufgrund der Art und Weise, wie Microsoft seine Xbox-Verkaufszahlen bekannt gibt (d. h. nur im Hinblick auf die Veränderungen des Gesamtumsatzes mit Konsolenhardware im Vergleich zum Vorquartal), ist es jedoch etwas schwierig, einen breiteren Kontext für diese Zahlen zu erhalten. Der Vergleich dieser jährlichen Verschiebungen mit den Verkaufszahlen, die Nintendo und Sony jedes Quartal bekannt geben, ist nicht gerade einfach.

Kontext Hinweise

Im Vergleich zu den Stückverkäufen der Wettbewerber fallen in vier der letzten fünf Quartale deutliche Rückgänge beim Xbox-Umsatz auf.
Hineinzoomen / Im Vergleich zu den Stückverkäufen der Wettbewerber fallen in vier der letzten fünf Quartale deutliche Rückgänge beim Xbox-Umsatz auf.

Kyle Orland

Um einen direkten kontextbezogenen Vergleich zu ermöglichen, haben wir die Verkaufszahlen einiger neuerdings erfolgreicher Sony- und Nintendo-Konsolen in Microsoft-ähnliche prozentuale Veränderungen im Jahresvergleich umgewandelt (entsprechend dem Erscheinungsdatum der jeweiligen Konsole). Für diese Analyse haben wir das Startquartal jeder Konsole übersprungen, das weniger als drei Monate des Gesamtumsatzes enthält (und oft eine Menge aufgestauter Early-Adopter-Nachfrage beinhaltet). Wir haben außerdem die ersten vier Quartale des Konsolenlebenszyklus übersprungen, für die es keinen Vergleich mit den vorangegangenen 12 Monaten im Jahresvergleich gibt.

Siehe auch  Er starrte traurig auf den Multiplayer-Menübildschirm von The Last of Us Online auf PS5

Dies ist immer noch kein perfekter Vergleich. Aufgrund von Dingen wie Inflation, verbleibenden Xbox One-Verkäufen und Preissenkungen/-senkungen sind die Stückverkäufe nicht direkt mit dem gesamten Hardwareumsatz verknüpft (obwohl es bei der Xbox Series S/X, PS5 und Switch noch keinen offiziellen Preisverfall gegeben hat). Es berücksichtigt auch nicht die Grundumsatzniveaus aus dem ersten Verkaufsjahr jeder Konsole, was es schwierig macht, die Gesamtverkaufsleistung auf der Xbox-Seite über die gesamte Lebensdauer zu messen (obwohl … Aktuelle Daten aus dem Investitionsaufruf von Take-Two Dies weist darauf hin, dass die Xbox Series S/X derzeit deutlich besser verkauft wird als die PS5.

Trotz all dieser Vorbehalte sind die Trends bei den Vergleichsdaten sehr klar. Zu Beginn ihres vierten vollen Jahres auf dem Markt verzeichneten die jüngsten Erfolgskonsolen im Vergleich zum Vorjahr einen allgemeinen Anstieg ihrer Verkäufe. Als großer Ausreißer sticht Microsoft hervor, das in vier der letzten fünf Quartale auf Jahresbasis weniger Umsatz als Xbox erzielte.

Fallen wie ein Dominostein.
Hineinzoomen / Fallen wie ein Dominostein.

Urich Lawson

Diese Zahlen deuten darauf hin, dass die Hardware-Verkaufsrate für die Xbox Series S/X in den letzten ein oder zwei Jahren möglicherweise bereits ihren Höhepunkt erreicht hat. Das wäre historisch gesehen früh für eine Konsole dieser Art; Frühere Ars-Analysen haben gezeigt, dass PlayStation-Konsolen im Allgemeinen im vierten oder fünften Lebensjahr ihren Höhepunkt erreichen, und die Handheld-Konsolen von Nintendo haben in der Vergangenheit einen ähnlichen Verkaufstrend gezeigt. Andererseits ähnelt der Fortschritt der Xbox Series S/X eher dem der Wii U, die bereits zu einem ähnlichen Zeitpunkt ihres kommerziellen Lebens in einer „Todesspirale“ steckte.

Siehe auch  Das Pixel 6a scheint das Pixel 6 deutlich zu übertreffen

Das ist nicht das Ende

In der Vergangenheit waren Konsolenverkaufstrends wie diese ein Zeichen für den größeren Kampf des Hardwareherstellers, im Gaming-Bereich über Wasser zu bleiben. Allerdings befindet sich Microsoft auf dem heutigen Gaming-Markt an einem Punkt, an dem der Verkauf von Konsolen für den Gesamterfolg nicht unbedingt erforderlich ist.

Beispielsweise stiegen die gesamten Gaming-Einnahmen von Microsoft im letzten Berichtsquartal um 51 Prozent, was größtenteils auf die „Nettoauswirkungen der Activision Blizzard-Übernahme“ zurückzuführen ist. Schon vor Abschluss dieser (sehr teuren) Fusion waren die gesamten Gaming-Einnahmen von Microsoft häufig rückläufig Teilweise unterstützt durch „Growth in Game Pass“ und starke Verkäufe von Softwareinhalten auf PCs und anderen Plattformen.

Call of Duty zu besitzen bedeutet fast per Definition, einer der größten PS5-Spielehersteller zu sein.
Hineinzoomen / Call of Duty zu besitzen bedeutet fast per Definition, einer der größten PS5-Spielehersteller zu sein.

Aktivierung

Es überrascht vielleicht nicht, dass Microsoft in den letzten Monaten eine zunehmende Bereitschaft gezeigt hat, einige seiner früheren exklusiven Xbox-Konsolen auf andere Plattformen zu portieren. Tatsächlich wurde nach der Fusion von Activision und Blizzard Mittlerweile veröffentlicht Microsoft mehr Bestseller auf der PS5 als Sony. Und vergessen wir nicht den PC-Markt, auf dem Microsoft vertreten ist Es verkauft weiterhin Millionen von Spielen Gehen Sie über das Game Pass-Abonnementgeschäft für PC hinaus.

Während die kommerzielle Zukunft von Xbox also etwas ungewiss erscheinen mag, ist die Zukunft des gesamten Gaming-Geschäfts von Microsoft in einem weitaus weniger prekären Zustand. Dies wäre selbst dann der Fall, wenn der Xbox-Umsatz von Microsoft um 100 Prozent zurückgehen würde.