Juni 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Partei Alternative für Deutschland verliert Bürgermeisterwahl in Nordhausen – DW – 24.09.2023

Die Partei Alternative für Deutschland verliert Bürgermeisterwahl in Nordhausen – DW – 24.09.2023

Die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat es in einer Stichwahl in der zentralen Industriestadt Nordhausen nicht geschafft, den amtierenden Oberbürgermeister abzusetzen.

Der AfD-Kandidat Jörg Nabe erhielt in den Kommunalwahlen am Sonntag 45,1 Prozent der Stimmen, während der parteilose Kandidat Kai Buchmann 54,9 Prozent erhielt.

Al-Nabi gab seine Niederlage in einer Presseerklärung zu, in der er sich selbst in der dritten Person bezeichnete: „Wir haben einen neuen Bürgermeister. Herr Al-Nabi ist bei dieser Wahl die Nummer zwei geworden.“

Buchman sagte, er sei „sehr zufrieden“ mit dem Ergebnis und werde die nächsten sechs Jahre im Amt nutzen, um zu versuchen, „die besten Ergebnisse für die Stadt zu erzielen“.

Der Prophet war vor den Wahlen der wahrscheinlichste Kandidat. Der 61-jährige Geschäftsmann gewann im ersten Wahlgang vor zwei Wochen mehr als 42 Prozent der Stimmen, während Buchmann nur 23,7 Prozent erhielt.

Buchmann, ein zuvor mit den Grünen verbundener Unabhängiger, hatte gehofft, die Unterstützung wichtiger Wähler zu gewinnen, die die AfD als rechtsextremistisch betrachten. Die etablierten Parteien Deutschlands haben sich in der Vergangenheit zusammengeschlossen, um die AfD von der Macht fernzuhalten, doch das Verbot der Zusammenarbeit mit ihnen scheint mit zunehmender Popularität der AfD zu schwinden.

Prophet (links) gewann die erste Etappe des Rennens deutlich vor Buchmann (rechts)Foto: Martin Schott/Ronnie Hartmann/AFP/DPA/Image Alliance

Jüngste Meinungsumfragen zeigen, dass die Partei Alternative für Deutschland bundesweit etwa 21,5 % der Unterstützung hat. Doch im östlichen Bundesland Thüringen, wo Nordhausen liegt, erreichte die Partei 32 % der Stimmen.

Die populistische Partei steckt in Kontroversen über ihre einwanderungsfeindliche Haltung, wobei Mainstream-Politiker vor Ähnlichkeiten zwischen der Ideologie der AfD und der Nazis warnen. Kürzlich hat ein Gericht in Thüringen entschieden, dass der AfD-Landesvorsitzende Björn Höcke vor Gericht steht, weil er in seiner Rede angeblich einen verbotenen Nazi-Slogan verwendet haben soll.

Die rechtspopulistische Partei hat in den vergangenen Monaten zwei Siege bei Kommunalwahlen in Ostdeutschland errungen.

Im Juni übernahm die Partei Alternative für Deutschland erstmals die Kreisverwaltung, nachdem ihr Mitglied Robert Siesselmann die Kreistagswahl im thüringischen Sonbergkreis gewonnen hatte.

Im Juli gewann die Partei ihren ersten Bürgermeisterposten in der Kleinstadt Ragon-Gesnitz im östlichen Bundesland Sachsen-Anhalt.

Alternative zum Deutschland-Kandidaten und Deutschlands Vergangenheit

Nordhausen mit seinen rund 42.000 Einwohnern liegt in der Nähe des ehemaligen Konzentrationslagers Mittelbau-Dora, das zum Großkomplex Buchenwald gehört. Bei Mittelbau-Dora wurden beim Bau von V-2-Raketen Zwangsarbeiter eingesetzt, wobei jeder dritte Arbeiter ums Leben kam.

Der Prophet zog mit seinen Aussagen zur deutschen Vergangenheit die Augenbrauen hoch und deutete an, dass die alliierten Streitkräfte, die das Lager Mittelbau-Dora befreiten, nur an Informationen über Raketen und Granaten interessiert waren.

Er forderte außerdem ein Ende des „Schuldkults“ in Deutschland, der die Haltung der Deutschen gegenüber dem Holocaust beschreibt.

Umstrittener AfD-Politiker: „Wir wollen, dass Diplomatie gelingt“

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf Ihren Webbrowser Unterstützt HTML5-Video

DJ/GCJ (AFD, DPA)

Während Sie hier sind: Jeden Dienstag fassen DW-Redakteure zusammen, was in der deutschen Politik und Gesellschaft passiert. Hier können Sie sich für den wöchentlichen Berlin-E-Mail-Newsletter anmelden.