Mai 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Nachfrage nach dem neuen iPad Pro dürfte aus zwei Gründen gering sein: TrendForce

Die Nachfrage nach dem neuen iPad Pro dürfte aus zwei Gründen gering sein: TrendForce

Man könnte erwarten, dass die Einführung der ersten OLED-Displays und des ultradünnen Formfaktors zu einer starken Nachfrage nach dem iPad Pro führen wird, aber neue Prognosen des Marktforschungsunternehmens TrendForce deuten darauf hin, dass sie tatsächlich niedriger ausfallen könnte als im letzten Jahr.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Gesamtauslieferungen der neuesten iPad-Pro-Modelle „im Jahr 2024 nur noch 4,5 bis 5 Millionen Einheiten erreichen werden“ – was im Jahr 2023 rückläufig sein wird. Er nennt zwei Gründe für dieses pessimistische Bild …

Neue iPad Pro-Modelle – OLED-Chip und dünnerer M4

Als Apple gestern die neuen iPad Pro-Modelle ankündigte, gab es drei wesentliche Verbesserungen gegenüber den Vorgängerversionen:

  • Der Formfaktor ist dünner
  • OLED-Bildschirme
  • M4-Chip

Die Nachfrage wird voraussichtlich relativ gering sein

TrendForce schätzt, dass die Gesamtnachfrage nach dem iPad Pro in diesem Jahr zwischen 4,5 und 5 Millionen Einheiten liegen wird, was trotz der neuen Funktionen tatsächlich einen Nachfragerückgang gegenüber dem Vorjahr darstellt.

Das Unternehmen nennt dafür zwei Gründe, der erste ist der Preis. Die neuen Modelle erhalten einen um 200 US-Dollar höheren Einstiegspreis (allerdings mit doppeltem Speicher) und erfordern zusätzlich das brandneue Magic Keyboard und Apple Pencil Pro-Zubehör. Dies ergibt die Gesamtkosten des Upgrades sehr geliebten.

Der zweite Faktor ist jedoch die Einführung des 13-Zoll-iPad Air. Ich sagte vorhin, dass ich das als große Neuigkeit ansehe.

Zum ersten Mal müssen iPad-Käufer nicht mehr für Pro-Funktionen bezahlen, die sie nicht benötigen, nur um einen größeren Bildschirm zu bekommen.

TrendForce stimmt zu.

Die Einführung des 13-Zoll-iPad Air könnte das Verbraucherinteresse dämpfen und sich auf die Nachfrage nach anderen Modellen auswirken [including the new iPad Pro].

Aber Apple wird immer noch die Hälfte des Marktes erobern

Das Unternehmen gibt an, dass die Nachfrage zwar geringer sein könnte als manche erwarten, die Gesamtgröße des OLED-iPad-Marktes jedoch klein ist, sodass Apple etwa die Hälfte davon erobern wird.

Die Gesamtauslieferungen von AMOLED-Tablets werden im Jahr 2024 voraussichtlich etwa 9 Millionen Einheiten erreichen, was etwa 7 % des Tablet-Marktes entspricht.

Bild: Apfel