Februar 8, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Mets äußerten „Bedenken“ über die Leiche von Carlos Correa

Carlo CorreaDie körperliche Auseinandersetzung mit den Mets „erregte Bedenken“, heißt es in einem Bericht der Mets Ken Rosenthal und Dan Hayes von The Athletic. Dem Bericht zufolge konzentriert sich die Sorge auf Correas chirurgisch reparierten rechten Unterschenkel. Correa stimmte einem 12-Jahres-Deal über 315 Millionen US-Dollar mit den Mets zu, nur wenige Tage nachdem ein 13-Jahres-Deal über 350 Millionen US-Dollar mit den Giants aufgrund materieller Bedenken gescheitert war.

Angesichts der Ereignisse der vergangenen Woche ist es zwar beunruhigend, aber es ist noch nicht klar, was dies für den Status des Deals bedeutet. John Heyman von der New York Post Berichten zufolge versuchen beide Parteien derzeit, das Problem zu lösen.

Mets-Besitzer Steve Cohen hat sich bereits zu dem Deal geäußert und gesagt: hey Mann früher diese Woche „Wir brauchten noch etwas, und das ist es.“ Dies ist besonders wichtig, da es laut dem Bericht von The Athletic aufgrund der Rekordhandhabung des Deals schwierig sein könnte, von der Vereinbarung zurückzutreten, obwohl es keinen Hinweis darauf gibt, was die Mets vorhaben.

Es war eine erstaunliche Wendung der Ereignisse für KFC in der vergangenen Woche. Gemeldete Vereinbarungen, die auf physische Maßnahmen warten, sind im Allgemeinen ohne Probleme offiziell geworden, aber das Korea-Abkommen ist jetzt innerhalb einer Woche bei zwei verschiedenen Gelegenheiten ins Stocken geraten. Darüber hinaus ist er in diesem Winter einer der besten Free Agents und hat Verträge im Wert von mehr als 300 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Correa stimmte am 13. Dezember einem langfristigen Vertrag mit den Giants zu, der jedoch am Montag auslief, nachdem die Giants um mehr Zeit gebeten hatten, sich mit der Medizin zu befassen, nachdem sie etwas gefunden hatten, das sie zum Aufhören brachte. Agent Scott Boras drehte sich jedoch schnell um und ging zu den Mets, die ihrem langfristigen Vertrag für 35 Millionen US-Dollar weniger als die ursprüngliche Vereinbarung der Giants schnell zustimmten.

Siehe auch  Das Transferportal wird noch brutaler, wenn die NCAA den Spielern erlaubt, mehrmals zu transferieren

Boras versuchte, sich wieder mit den Zwillingen zu beschäftigen, nachdem der Deal mit den Giants gescheitert war. Laut dem Bericht von The Athletic boten sie ihm einen Zehnjahresvertrag über 285 Millionen US-Dollar an, hätten aber angesichts der Langfristigkeit mehr Wert auf einen physischen Deal vor diesem Deal gelegt als auf den, den er Anfang 2022 mit Minnesota unterzeichnet hatte des Deals. Anregung. Der Bericht fügt auch hinzu, dass die Twins jetzt, da Correa wieder verfügbar wurde, nicht bereit waren, ihr ursprüngliches Gebot zu ändern, und bereit waren, Probleme zu untersuchen, die bei den Spielern mit den Giants aufgeworfen wurden.

Die Giants schwiegen in dieser Angelegenheit. Die HIPAA-Gesetze verbieten es ihnen, klare Antworten über die genaue Art der Verletzung zu geben, aber Baseball-Einsatzchef Farhan Zaidi gab eine Erklärung ab: „Obwohl es uns verboten ist, vertrauliche medizinische Informationen preiszugeben, wie Scott Boras öffentlich erklärt hat, gab es Meinungsverschiedenheiten über die Ergebnisse der körperlichen Untersuchung von Carlos. Wir wünschen Carlos das Beste.“

Coreas Lager bestritt, dass es Anlass zur Sorge gebe. Bevor er sich mit den Mets auf den Weg machte, sagte Boras: „RhIm Moment gibt es bei ihm nichts, was irgendein medizinisches Problem darstellt,“ Durch Anthony DiComo von MLB.com. Er fügte hinzu, dass die Giants versuchten, A.J „Kristallkugel“ Um zu versuchen, Koreas langfristige Gesundheit vorherzusagen (trans Laura Albanese von Newsday).

Verschiedene Berichte besagten, dass Coreas rechtes Bein sowohl für die Giants als auch für die Mets ein Problem darstellte. Im Jahr 2014 brach sich ein koreanischer Teenager das rechte Wadenbein und erlitt einen leichten Bänderschaden, als er bei High-A in der Astros-Organisation spielte. Diese Verletzung erfordert eine arthroskopische Operation zur Reparatur. Correa verschwendete Zeit mit Daumen-, Rücken- und Rippenproblemen in den großen Ligen, aber der richtige Mann schickte ihn in seinen acht Saisons in der Major League nie auf die Verletztenliste.

Siehe auch  Ex-Brown Joe Thomas über die Einstellung von Jeff Saturday: „Das Schrecklichste, an das ich mich erinnere, ist jemals passiert“ in der NFL

Es ist erwähnenswert, dass sich die Mets erst vor wenigen Jahren aus einem Spielerdeal zurückgezogen haben. 2021 stellen sie ein Kumar Rukr insgesamt auf dem zehnten Platz und stimmten einem Signing-Bonus von 6 Millionen Dollar zu, bevor sie den Deal aufgaben, nachdem sie sich Sorgen über etwas machten, das sie im Physischen sahen. Natürlich sind der Ausstieg aus einem 6-Millionen-Dollar-Draft-Pick-Deal und einem 315-Millionen-Dollar-All-Star-Vertrag zwei verschiedene Dinge, und Cohens Kommentare geben sicherlich Zuversicht, dass der Deal noch in irgendeiner Form abgeschlossen werden kann.

Es ist die neueste Entwicklung in einer turbulenten Zeit für Koreas offenen Markt. Er war der größte Free Agent, nachdem er letztes Jahr die Astros verlassen hatte, aber nachdem der von ihm angestrebte langfristige Deal nicht gerechtfertigt war, landete er einen Dreijahresvertrag über 105,1 Millionen US-Dollar mit den Twins. Nachdem er in der vergangenen Saison 35,1 Millionen US-Dollar verdient und eine weitere starke Saison hingelegt hatte, stieg er aus und trat für den zweiten Winter in Folge in den freien Markt ein. Der langfristige Mega-Deal, den er gesucht hatte, schien endlich Früchte zu tragen, als berichtet wurde, dass die Giants einem 13-Jahres-Vertrag über 350 Millionen US-Dollar zugestimmt hatten. Dieser Deal scheiterte, aber Correa konnte schnell einen Deal über 300 Millionen Dollar mit den Mets abschließen. Es besteht zwar jede Chance, dass ein Deal mit New York abgeschlossen wird, aber im Moment hängt zumindest eine gewisse Skepsis darüber.