September 18, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Luftlobby sagt, dass Deutschland besser abschneiden sollte, wenn der H1-Küstenwind um 62 % ansteigt

FRANKFURT, 27. Juli (Reuters) – Deutsche Industrielobbys sagten am Dienstag, dass das Land immer noch hinter dem Ziel zurückbleibe, nachdem es im ersten Halbjahr 2021 62 % mehr Küstenwinde hinzugefügt habe als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Prozesse.

Windkraft ist wichtig für Deutschlands Energiewende. Das Ziel der Regierung, bis 2030 bis 2030 eine Stromerzeugung von mindestens 65 % zu erreichen, erfordert zusätzliche 4.000 Megawatt (Megawatt) Windkraft pro Jahr.

Die Windkraft-Lobby BWE und die Gesellschaft der Ingenieure prognostizieren einen Rückgang der Gesamtzahl des VDMA und fügen im Gesamtjahr 2021 2.200 bis 2.400 MW hinzu.

Unter Berücksichtigung der in diesem Monat veröffentlichten revidierten Prognose für den nationalen Stromverbrauch wird das Defizit höher ausfallen, da insgesamt 5.000 MW benötigt werden.

Das ist nicht einmal genug. Sie sagten, ein diesen Monat von der Europäischen Kommission vorgeschlagenes Politikpaket zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, eine nach den Parlamentswahlen im September gebildete Regierung, sollte ein Ziel von 6.000 Megawatt festlegen, um den Rückgang ab 2018 zu überwinden.

„Vor uns muss noch dringend ein steiniger Weg gebaut werden“, sagte Hermann Albers, Präsident des Windkraft BWE, in einer gemeinsamen Stellungnahme mit dem VDMA.

„Ein wichtiger Bestandteil davon ist die Verbesserung des Landes und die Verbesserung der Situation“, fügte er hinzu.

Gruppendaten für sechs Monate zeigten, dass die Betreiber 971 MW (MW) an neuer Seehafenkapazität installiert hatten, was nach der Berechnung des Ausbaus und der Modernisierung bestehender Turbinen eine Nettosteigerung von 62 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Es erhöhte seine Gesamtkapazität bis Ende Juni 2021 auf 55.772 MW, ein Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr.

Siehe auch  Der ehemalige afghanische Minister Syed Ahmed Sadat arbeitet als Pizzabote in Deutschland Weltnachrichten

Bauherren müssen sich mit Bürokratie, langjährigen Landeskonsultationen zwischen Bundes- und Landesbehörden, Naturschutzgesetzen und dem Widerstand der Bürger vor Ort auseinandersetzen. (Bericht von Vera Eckert, Redaktion Barbara Louis)