Januar 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Europäische Union und Deutschland haben Russland wegen der Ukraine erneut gewarnt

Ein hochrangiger EU-Beamter hat Russland gewarnt, zusätzliche Sanktionen zu verhängen, falls Moskau beschließt, in die benachbarte Ukraine einzumarschieren.

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen sagte, die EU könne „beispiellose Schritte“ unternehmen, die über die Verschärfung und Ausweitung bestehender Sanktionen gegen Russland hinausgehen.

Als Zeichen der sichtbaren Unterstützung haben der französische Präsident Emmanuel Macron und der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholes am Mittwoch ein Sondertreffen mit dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zhelensky abgehalten, bei dem die militärische Position ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung des EU-Gipfels sein wird.

Van der Leyen sagte dem Europäischen Parlament, dass aufgrund der Annexion der Halbinsel Krim durch die Ukraine im Jahr 2014 bereits Sanktionen gegen Russlands Finanz-, Energie- und Sektoren in Kraft waren.

Scholes, der neue Bundespräsident, wiederholte Van der Leyens Botschaft an das Unterhaus des Deutschen Bundestages: „Jede Verletzung der regionalen Integrität wird uns teuer zu stehen kommen – wir werden gemeinsam mit unseren europäischen Partnern und unseren atlantischen Verbündeten darüber sprechen.“

Deutschland hat am Mittwoch zwei russische Diplomaten ausgewiesen, nachdem ein Gericht entschieden hatte, dass Moskau vor zwei Jahren für die Ermordung eines Tschetschenen in Berlin verantwortlich war, und stärkte damit seine Beziehungen zu Moskau.

Nach Angaben des US-Geheimdienstes hat Russland 70.000 Soldaten an der ukrainischen Grenze stationiert und bereitet sich auf eine mögliche Invasion Anfang nächsten Jahres vor. Moskau dementiert jegliche Angriffspläne auf die Ukraine und weist westliche Bedenken als Teil einer Diffamierungskampagne zurück.

Siehe auch  Deutschland geht auf Hochtouren in Richtung Euro Game | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

In dem Ergebnisentwurf des EU-Gipfels vom Donnerstag, den Associated Press eingesehen hat, haben 27 Länder versprochen, dass „jede militärische Aggression gegen die Ukraine massive Konsequenzen haben und kostspielig sein wird“.

Die EU wird etwaige Sanktionen mit den USA und Großbritannien abstimmen. Ebenso scharf ist die G7-Gruppe in ihrer Kritik an Russland.

Obwohl die Art der verschärften Sanktionen nicht erwähnt wurde, argumentiert der russische Präsident Wladimir Putin, dass die Vertuschung ihnen einen diplomatischen Vorteil verschafft, solange sie über die Folgen der Invasion im Unklaren bleiben, bis sie tatsächlich Truppen über das Land entsenden Grenze. Viele Offiziere.

Es ist derzeit nicht bekannt, was er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt tun wird.

Während einige Länder einen Angriff sofort sehen, glauben andere wie Frankreich und Deutschland, dass die Diplomatie noch Zeit zum Handeln hat. Scholz rief zu Gesprächen über die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland auf.

„Wir müssen oft bereit sein, zu versuchen, eine Einigung zu erzielen und aus dem Expansionszyklus herauszukommen“, sagte Scholes am Mittwoch dem deutschen Gesetzgeber.

2015 brachten Frankreich und Deutschland Russland und die Ukraine an den Verhandlungstisch und einigten sich auf ein Friedensabkommen. Dies trug dazu bei, die groß angelegten Feindseligkeiten in der Ostukraine zu beenden, wo ukrainische Streitkräfte seit 2014 prorussische Separatisten bekämpfen. Dennoch kamen bei dem Konflikt 14.000 Menschen ums Leben. Hat gekocht.

Mit Verweis auf die Politik des Bundeskanzlers Willy Brandt gegenüber dem kommunistischen Ostlager Anfang der 1970er-Jahre warnte Scholes, „das neue Deutsche sollte nicht als ,astolitisch‘ missverstanden werden“.

„In einem vereinten Europa kann es nur eine europäische Ostpolitik geben“, sagte er auf der Grundlage der Prinzipien des Völkerrechts, die Russland anerkannt, aber durch die Annexion der Krim verletzt hat.

Siehe auch  Lothar Matthias geht Fragen zur Struktur Deutschlands nach

Versuche, den Separatistenkonflikt in der Ukraine politisch zu lösen, sind gescheitert. Gelegentliche Konflikte setzen sich in einer angespannten Kommunikationslinie fort. Russland hat sich bislang geweigert, sich mit Frankreich und Deutschland zu weiteren Friedensgesprächen über den Konflikt zu treffen.

———

Keer Molson aus Berlin hat dazu beigetragen.