Mai 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die britische Royal Air Force beteiligt sich am größten Hilfsabwurf für Gaza

Die britische Royal Air Force beteiligt sich am größten Hilfsabwurf für Gaza

  • Geschrieben von James Landale
  • Diplomatischer Korrespondent in Gaza

Videoerklärung,

Beobachten Sie: 14 Flugzeuge aus neun Ländern warfen 10 Tonnen Hilfsgüter ab

Und in Sekundenschnelle ist alles vorbei. Das Flugzeug wird langsamer, hebt die Nase und zwölf perfekt verpackte Paletten mit humanitärer Hilfe gleiten aus der offenen Rampe am Heck.

Vor einer Minute waren es noch 10 Tonnen Nahrung und Wasser, und in der nächsten Minute flogen sie sanft mit dem Fallschirm in der Südwestbrise ab und landeten an der Nordküste von Gaza.

Es scheint einfach und unkompliziert. Allerdings ist die Lieferung von Hilfsgütern auf dem Luftweg gar nicht so einfach. Das ist alles andere als umstritten.

Dies war der größte Luftabwurf der Koalition im Krieg: 14 Flugzeuge aus neun Ländern lieferten Hilfsgüter. Die Liefermenge war auf das Ende des Ramadan abgestimmt.

Auf einem Militärflugplatz östlich von Amman, der Hauptstadt Jordaniens, sahen wir zu, wie Flugzeugbesatzungen aus Großbritannien, den USA, den Niederlanden, Deutschland, Ägypten, Indonesien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Frankreich von ihren jordanischen Kollegen über die Entwicklungen informiert wurden. Sie müssen wissen, wer was und wo tut, da der Luftraum über Gaza klein ist.

Jedes Land hat seine eigene Abwurfzone und seine eigene Art, Hilfe zu leisten. Der gesamte Prozess wird von den Jordaniern organisiert, aber alles muss von den Israelis unterzeichnet werden. Wenn die israelische Armee Nein sagt, starten die Flugzeuge nicht.

Die Türken wollten sich heute der Koalition anschließen, wurden aber in letzter Minute abgefangen.

In riesigen offenen Scheunen stapelt sich Hilfsgüter: Mehl, Zucker, Reis, Bohnen, Hülsenfrüchte, Öl und Wasser. Im Vereinigten Königreich gibt es eine eigene Ecke, in der britische Soldatinnen und Soldaten – sowohl von der RAF als auch von der 47 Air Dispatch Squadron des Royal Logistics Corps – ihre Paletten sorgfältig packen.

Alles wird sorgfältig abgewogen – jedes Paket darf weder zu leicht noch zu schwer sein. Alles ist bewusst verpackt, um Schäden durch Kollisionen zu vermeiden. Kordeln und Gurte sind genau abgemessen und an Ort und Stelle. Ein paar Geschenke wurden sorgfältig verpackt. Das Ganze liegt auf einer dicken Sperrholzplatte.

Kommentieren Sie das Foto,

Die RAF setzt eines ihrer größten Transportflugzeuge ein, die A400M

Gabelstapler laden Paletten auf die A400M, eines der größten Transportflugzeuge der RAF – der Nachfolger der seltener anzutreffenden Hercules C130. Jeder Behälter gleitet entlang einer Rollschiene auf der Oberfläche des Flugzeugs. Es werden häufige Kontrollen durchgeführt, um sicherzustellen, dass sie nicht verklemmen.

Wir starteten und erreichten nach 40 Minuten die Landezone. Hier ist die nächste Komplikation.

Normalerweise wirft die Royal Air Force ihre Hilfe in einer Höhe von bis zu 400 Fuß ab, aber die Israelis haben vorgeschrieben, dass sie dies in einer Entfernung von mindestens 2.000 Fuß tun müssen. Das bedeutet, dass die Schirme lange Zeit vom Wind abgelenkt werden müssen. Aus diesem Grund sind in den letzten Wochen einige Luftabwürfe auf dem Meer gelandet.

Die Piloten warnten uns während unseres Fluges, dass sie die Container über dem Meer abwerfen würden, aber die südwestliche Brise würde sie zurück an Land bringen. Und genau das passiert. Die Arbeit ist erledigt und wir gehen nach Hause.

Also nichts davon ist einfach. Die Fehlerwahrscheinlichkeit ist hoch. Es ist auch keine gute Möglichkeit, Hilfe zu leisten.

Der RAF-Flug hatte etwa 10 Tonnen Hilfsgüter an Bord. Das ist weniger, als ein einzelner LKW auf dem Landweg über die Grenze befördern kann. Der Aufwand und die Kosten sind also enorm, die Auswirkungen sind jedoch marginal.

Die britische Armee weiß das. Aber Staffelführerin Lucy Pleyle, die Kommandeurin der Abteilung in Amman, sagte, dass sich die kumulative Wirkung allmählich bemerke, da im vergangenen Monat etwa 1.500 Tonnen Hilfsgüter geliefert wurden.

„Das ist eine fortlaufende Anstrengung“, sagte sie. „Wir sind seit drei Wochen hier und leisten ständig Hilfe.

„Die Menschen in Gaza sind sehr dankbar für die Bemühungen, die wir unternehmen werden. Wir werden weiterhin Dienstleistungen anbieten, bis wir ihnen keine mehr anbieten können.“

Einige internationale Hilfsorganisationen sagen, dass diese Flüge nur zur Schau dienen und den Eindruck erwecken sollen, dass einige Länder zu humanitären Bemühungen beitragen. Sie sagen, die Luftabwürfe seien ein Symbol dafür, dass es nicht gelungen sei, Hilfe auf andere Weise zu leisten, was von diesen Bemühungen ablenke. Sie argumentieren zu Recht, dass Luftabwürfe den Bedürfnissen vor Ort einfach nicht gerecht werden.

Es gibt keine Möglichkeit, die Verteilung vor Ort zu organisieren. Einige Bewohner des Gazastreifens wurden während der Massenpanik auf den Bahnsteigen niedergedrückt. Andere ertranken beim Versuch, die im Meer Landenden zu fangen. Einige wurden sogar verletzt, als Container auf Gebäude fielen.

Aber die Flugzeugbesatzungen hier in Jordanien bestehen darauf, dass sie einen Unterschied machen und eine Lücke füllen – zumindest solange nicht genügend Hilfe auf dem Land- oder Seeweg ankommt.

„Es ist nicht viel – aber es ist der Einsatz, der zählt, wie bei jeder kleinen Hilfe“, sagte Officer Adrian Debs „Ich bin sehr stolz und glücklich, an dieser Art von Mission beteiligt zu sein.“

Siehe auch  Wordle 355 Jun 9 Hinweise - Wordle ist heute zu hart? Spoilerfrei HINWEISE, UM EINE ANTWORT ZU FINDEN | Spiele | Entertainment