Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschlands neue China-Strategie „ideologisch geleitet“, sagt Diplomat

FRANKFURT, 8. Januar (Reuters) – Deutschlands Pläne für eine harte China-Strategie seien „von der Ideologie geleitet“ und spiegeln eine Mentalität des Kalten Krieges wider, die die Zusammenarbeit zwischen den zweit- und viertgrößten Volkswirtschaften der Welt gefährden könnte, sagte Chinas Botschafter in Berlin. Zitiert.

„Was ich darüber in den Medien lese und was ich aus vielen Gesprächen weiß, verwirrt mich wirklich“, sagte Wu Ken dem Handelsblatt. „Das Papier erweckt den Eindruck, dass es primär ideologisch getrieben ist. Es orientiert sich nicht an den gemeinsamen Interessen Deutschlands und Chinas.“

Deutschland sieht seine Beziehungen zu China gelassener in einer neuen Strategie, die darauf abzielt, die Abhängigkeit von der asiatischen Wirtschaftsmacht zu verringern.

„Soweit ich weiß, übertreibt das Papier die Rivalität und den Konflikt zwischen unseren beiden Ländern auf eine Weise, die nichts mit der Realität zu tun hat. Ich höre, dass bestimmte Werte und Menschenrechte eine Voraussetzung für die zukünftige Zusammenarbeit sein sollten“, sagte Ken .

Er sagte auch, dass dies die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern behindern würde, wenn dies geschieht.

„Außerdem will Deutschland laut dem Entwurf seine China-Politik künftig mit ‚gleichgesinnten‘ Verbündeten wie den USA koordinieren.

Die geplante Aktivitäten Laut den „internen Richtlinien des Ministeriums zu China“, die Reuters im vergangenen Monat vorgelegt hat, beinhalten die Anforderungen Anforderungen an deutsche Unternehmen, die speziell in China tätig sind, Einzelheiten über dieses Geschäft mit der Regierung zu teilen und sich regelmäßigen Stresstests zu unterziehen.

„Damit widerspricht sich die Bundesregierung letztlich selbst. Sie beharrt schließlich immer darauf, dass sie keinen Konflikt zwischen verschiedenen Lagern anstrebe. Das riecht für mich verdächtig nach Kalter-Krieg-Mentalität“, sagte Ken.

Siehe auch  Die Konservativen in Deutschland sind auf dem Weg, die Wahlen in dem nördlichen Bundesland zu gewinnen

Bericht von Christoph Steitz; Bearbeitung von David Holmes

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.