Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschlands Jaeger führt das Europa-Feld in Torrey Pines an

Deutschlands Jaeger führt das Europa-Feld in Torrey Pines an

LOS ANGELES (AFP) – Der Deutsche Stephan Jaeger ging am Samstag mit einem Schlag Vorsprung vor drei europäischen Landsleuten in die Endrunde der Farmers Insurance Open der PGA Tour in Torrey Pines.

Veröffentlicht auf: Geändert:

3 Minuten

Jaeger, der auf dem Südplatz ein One-Over-Par-73 schlug, liegt mit 11-Under einen Schlag hinter dem Franzosen Mathieu Pavon und dem Dänen Nicolai Højgaard.

Der Belgier Thomas Dedry hatte bis zum 18. Loch die Führung, aber er fand Wasser und hatte ein Doppelbogey und eine Runde von 73, zwei Schläge hinter Jaeger.

Der 34-jährige Münchner hat auf der PGA Tour bislang keinen Erfolg. Er hat sechs Siege im zweitklassigen Korn Yachting errungen, sagte aber, dass es keine allzu große Herausforderung sein werde, da er versuche, seine Führung am Samstag zu behaupten.

„Es ist toll, die letzten paar Siege zu holen, aber das bringt einem wirklich nichts. Ich werde es morgen spüren, ich werde nervös sein“, sagte er.

„Es war schön, heute etwas herauszuholen, einige meiner Nerven. Ich hatte das Gefühl, dass ich vor Ort gut damit klargekommen bin“, fügte er nach einer Runde hinzu, in der er fünf Birdies machte, darunter das 18., aber sechs Bogeys.

„Ich bin jetzt wirklich glücklich, mental an verschiedenen Stellen auf dem Golfplatz zu sein. Ich hatte heute nicht das beste Zeug, deshalb möchte ich morgen ein bisschen besser putten und es ein bisschen fairer treffen“, sagte er.

Ditri bezahlte den Preis für sein vorsichtiges Vorgehen am 18. Par-5-Platz, als er seinen dritten Schlag am Rand des Grüns platzierte und zusah, wie dieser qualvoll ins Ufer und ins Wasser rollte.

Siehe auch  Tristan Lawrence gewann die DB Tour, Deutschland

„Es ist lange her. Ich glaube, wir spielten um 5:45 Uhr, der Ball war ein wenig matschig, die Lage stimmte nicht, das Licht … es wurde dunkel.

„Zwei verschiedene Faktoren waren nicht günstig. Offensichtlich war Short ein Hindernis. Also beschlossen wir, klug zu sein und dorthin zu gehen, und ich bekam einen Schlag ins Gesicht“, sagte er.

„Ich habe mental an vielen Dingen gearbeitet und habe das Gefühl, dass ich alles richtig mache und es immer noch passiert“, fügte er hinzu.

Noch offen

Während Deitri am letzten Loch über sein Unglück verzweifelt wirkte, blieb das Rennen für ihn und eine große Verfolgergruppe offen.

Insgesamt 17 Spieler sind nur noch vier Schüsse von der Führung entfernt.

Pavon, der ein gerades Par 72 mit drei Bogeys und drei Pars spielte, schaffte seine Runde gut und schloss mit sechs geraden Pars ab, sagte, es sei ein Kampf gewesen.

„Dort ist es schwierig. Auch gestern konnte ich gut laufen, aber es war schwierig. Das Gelände ist dicht, der Wind hat sich ein wenig verändert, heute weht der Nordwind, es war ein wenig kalt, der Wind weht“, sagte er .

„Insgesamt waren die Fairways schwer zu halten, es war streifig da draußen. Auch die Grüns, auf denen wir jetzt seit drei Tagen spielen, sind etwas flach, sie sind ziemlich schnell, also geht es.“ „Manche Dinge sind etwas knifflig“, fügte er hinzu.

Højgaard war kurz davor, sich dem über Nacht führenden Jaeger an der Spitze der Rangliste anzuschließen, machte aber am Ende seinen Birdie auf der Lippe.

Siehe auch  Das deutsche Energieeffizienzgesetz gerät weiterhin ins Stocken, während die EU voranschreitet - EURACTIV.com

„Ich habe viele gute Putts gemacht und dort auch ein paar gute gehalten, was man an einem Tag wie diesem tun muss. Ich wollte 18 putten. Ich habe morgen eine gute Chance“, sagte er. sagte.