Mai 29, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsche Subventionen für das Laden von Elektroautos zu Hause innerhalb eines Tages ausverkauft – DW – 27.09.2023

Deutsche Subventionen für das Laden von Elektroautos zu Hause innerhalb eines Tages ausverkauft – DW – 27.09.2023

Die Bundesregierung hat am Dienstag einen neuen Fonds aufgelegt, der Menschen dabei helfen soll, ein Eigenheim und Eigenheim zu besitzen. Elektrische Autos Durch die Installation von Solarmodulen, Batteriespeicher und Ladestation können sie ihre Autos jeden Abend zu Hause sauber aufladen.

Am frühen Mittwochmorgen war die Nachfrage so groß, dass 300 Millionen Euro (ca. 315 Millionen US-Dollar) des Fonds leer waren.

„Aufgrund des enormen Interesses und der hohen Nachfrage sind die bewilligten Haushaltsmittel für das Kalenderjahr 2023 in Höhe von 300 Millionen Euro bereits ausgeschöpft“, heißt es in einer Mitteilung der Förderbank KfW. „Insgesamt wurden rund 33.000 Anträge bewilligt.“

Die Website der Bank stürzte am Dienstag irgendwann ab, nachdem sie mit Besuchern überlastet war, die sich für das Programm beworben hatten.

Volker Wissing, Verkehrsminister der wirtschaftsfreundlichen FDP, sprach von einer „großen Nachfrage“ und sagte, die Fördermaßnahme habe offenbar einen Nerv in der Bevölkerung getroffen.

Wie lade ich ein Elektroauto auf?

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Was ist das Angebot?

Wer ein Haus oder eine Wohnung besitzt, kann nachweisen, dass er bereits ein Haus oder eine Wohnung besitzt oder bestellt Ein ElektrofahrzeugFörderfähig sind bis zu 10.200 € im Rahmen des Programms.

Mit dem Geld sollen Solarpaneele, ein Batteriespeicher und eine private Ladestation für ihr Fahrzeug angeschafft und installiert werden.

Studien haben gezeigt, dass das Laden eines Elektroautos über Nacht zu Hause ausreichend Reichweite für den Bedarf am nächsten Tag bieten kann, wenn die meisten Verkehrsteilnehmer abwesend sind.Bild: Marijan Murad/DPA/Image Alliance

Es dauert zwei Jahre, bis die Stipendiaten verschiedene Anschaffungen und Installationen organisieren; Sobald dies erledigt ist, können sie das Geld einfordern.

Anspruch auf den vollen Zuschuss haben Personen nur dann, wenn sie sich damit einverstanden erklären, dass die Batterie ihres Fahrzeugs in Zeiten der Not entladen wird. Mit anderen Worten: Im geparkten Zustand kann die Batterie des Autos auch als kleine Reserve dienen, um das Stromnetz zu stärken oder bei Bedarfsspitzen Strom für das eigene Zuhause bereitzustellen.

Siehe auch  157 Regierungstote in Großbritannien; Deutschland mobilisiert 12.000 Soldaten zur Bekämpfung des Coronavirus - wie es geschah | Weltnachrichten

Kein gültiger Antrag wird abgelehnt

Das Programm lief bewusst nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ und gültige Anträge wurden abgelehnt, um Bürokratie und bürokratische Kosten einzudämmen. Bewerber dürften in jedem Fall relativ vermögend sein, da sie über ein Eigenheim und ein Elektrofahrzeug verfügen müssen. Einige kritisierten das System jedoch auf dieser Grundlage.

„Grundsätzlich sollte es eine gerechte Verteilung geben und nicht das Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sagte Stephen Gelbar, der verkehrspolitische Sprecher der Grünen. „Wer die schnellste Internetverbindung hat, sollte nicht der entscheidende Faktor sein, sondern eine faire Entscheidung für alle.“

Ein Sprecher des deutschen Verkehrsministeriums argumentierte jedoch, dass dies nur ein Teil einer mehrgleisigen Strategie sei.

Durch die Förderung des Ladens zu Hause mit Haushaltsstrom wird die Nachfrage sinken Öffentliche Ladestationen Er verwies auch auf die Belastung des deutschen Stromnetzes. Das hat er zur Kenntnis genommen Es gab andere Programme, die den Bau öffentlicher Ladestationen subventionierten.

Regierungen und Unternehmen konkurrieren um den Bau öffentlicher solarbetriebener Ladestationen für ElektrofahrzeugeBild: Jochen Doug/Image Alliance

Der ZDK, der Verband der deutschen Automobilindustrie, argumentierte unterdessen, dass der Plan der Regierung einen „entscheidenden Strukturfehler“ habe. Es sei falsch, die Regelung denjenigen anzubieten, die bereits Elektroautos nutzen, und der Zuschuss solle auch für den Kauf eines neuen Autos gewährt werden.

„Die Bundesregierung hat eine Chance verpasst, mehr Elektroautos auf die Straße zu bringen“, sagte ZDK-Vizepräsident Thomas Begruen. „Um die Produktion von E-Mobilität und Photovoltaik sinnvoll voranzutreiben, sollte der Kauf eines neuen Elektroautos gefördert werden. Eine Beschränkung auf Solarpanels, Batteriespeicher und Wandladegeräte geht nicht weit genug.“

Allerdings gibt es bereits Zuschüsse für den Kauf neuer Elektroautos. Ab dem 1. Januar nächsten Jahres will die Bundesregierung den Betrag von derzeit 4.500 Euro auf 3.000 Euro senken. Ab dem nächsten Jahr sind nur noch private Käufer anspruchsberechtigt, nicht jedoch Unternehmen und Gewerbetreibende.

Siehe auch  Deutschland plündert Vermögenswerte eines russischen Oligarchen in Geldwäsche-Ermittlungen

Die Regierung in Berlin versuchte, die Kürzungen als Sieg darzustellen, als sie sie dieses Jahr ankündigte, und sagte, die Änderungen spiegelten die zunehmend organische preisliche Wettbewerbsfähigkeit von Elektroautos und die wachsende Nachfrage der Verbraucher wider.

Das deutsche Unternehmen revolutioniert das Schnellladen

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Wenn ich in Deutschland bin, werde ich mich qualifizieren. Noch nie davon gehört?

Wenn ja, können Sie jederzeit planen, dem Tag des Jahres 2024 beizutreten.

Wenn Sie sich jedoch an den Zahlen dieser Woche orientieren können, sollten Sie sich zu gegebener Zeit besser beeilen.

Für das gleiche Programm im nächsten Jahr sind vorerst 200 Millionen Euro vorgesehen, etwas weniger als am Dienstag erfolgreich beantragt wurde.

Das genaue Startdatum für 2024 ist noch unklar, aber es besteht durchaus die Chance, dass es das Enddatum sein wird.

Die KfW sagte am Mittwoch, dass einige erfolgreiche Antragsteller möglicherweise ihre Meinung ändern und den Prozess nicht abschließen und das Geld nicht beantragen könnten. In solchen Fällen stünden die dafür vorgesehenen Mittel wieder zur Verfügung, hieß es.

msh/sms (AFP, dpa)

Während Sie hier sind: Jeden Dienstag fassen DW-Redakteure zusammen, was in der deutschen Politik und Gesellschaft passiert. Hier können Sie sich für den wöchentlichen E-Mail-Newsletter von Berlin Briefing anmelden.