Mai 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Wohnungsmarkt stolperte: Käufer sind eifrig, aber Verkäufer sind rar

Der Wohnungsmarkt stolperte: Käufer sind eifrig, aber Verkäufer sind rar

Der Markt könnte auch schmelzen, da die Nachfrage von frustrierten Käufern von Hausbauern befriedigt wird, die „historisch gesehen Erstkäufer von Eigenheimen und Aufstiegsmöglichkeiten geschaffen haben“, sagte Herr Teta von Atom.

Der Mangel an vorhandenem Hausinventar scheint Käufer in neu gebaute Häuser zu treiben, die ein kleinerer Markt sind, in dem die Verkäufe besser angezogen haben. Die Verkäufe neuer Einfamilienhäuser stiegen im März gegenüber dem Vormonat um fast 10 Prozent. Nach Angaben des Census Bureau.

Die National Association of Realtors erwartet, dass die Verkäufe neuer Eigenheime in diesem Jahr um 4,5 Prozent und im Jahr 2024 um 12 Prozent steigen werden. Sie erwartet, dass die Verkäufe bestehender Eigenheime in diesem Jahr um etwa 9 Prozent zurückgehen und dann 2024 wieder anziehen werden.

Es gibt immer Gründe für widerstrebende Hausbesitzer zu verkaufen, wie z. B. Jobwechsel, Stellenabbau oder Scheidungen, sagte Eliana Abella, Executive Director of Sales bei The Abella Group, einem Immobilienmakler in Miami.

„Wenn Sie vorhaben, länger als fünf Jahre in Ihrem Haus zu bleiben“, sagte sie über die aktuellen Zinssätze, „bringen Sie 6 Prozent nicht um.“

Viele Hausbesitzer warten jedoch zufrieden.

Eileen Goldman, eine 72-jährige pensionierte Anwältin in Naples, Florida, möchte abnehmen. Sie und ihr Mann Sam Savage leben seit 2004 in ihrem zweistöckigen Haus, aber sie wissen, dass das Treppensteigen mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird.

„Wir arbeiten beide, und das ist kein Problem“, sagte Goldman und fügte hinzu: „Wir wollen jetzt handeln, bevor es zu schwierig wird.“

Aber sie haben es nicht eilig. Sie sagte: „Das müssen wir nicht tun“, weil sie auf lokale Preise achten. „Uns wird es auch gut gehen zu bleiben.“

Siehe auch  Bitcoin ist auf dem Weg, seinen höchsten Wochenschluss im Jahr 2022 zu erreichen