Juli 7, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Ukraine wird Vergeltung für einen Luftangriff auf ein großes russisches Treibstoffdepot vorgeworfen

Der Ukraine wird Vergeltung für einen Luftangriff auf ein großes russisches Treibstoffdepot vorgeworfen

Die Ukraine wurde beschuldigt, am Freitag ein riesiges Öldepot in Russland bombardiert zu haben, bei dem ersten gemeldeten Vergeltungsluftangriff auf feindliches Territorium, nachdem sie gelitten hatte. Fast ununterbrochenes Bombardement Während der 37 Tage des Krieges.

Videoclips zeigten eine Welle von Raketen, die gegen 6 Uhr morgens den Nachthimmel in Belgorod durchbohrten – dann brach in einem Lagerhaus in der russischen Stadt etwa 21 Meilen von der ukrainischen Grenze entfernt ein massives Feuer aus.

Der Gouverneur der Region Belgorod, Vyacheslav Gladkov, schrieb im Telegramm: „Das Feuer im Öldepot entstand infolge eines Luftangriffs von zwei Hubschraubern der ukrainischen Streitkräfte, die in geringer Höhe in das Territorium Russlands eindrangen.“

Die Ukraine hat den Vorwurf nicht sofort anerkannt – der Kreml hat gewarnt, dass er ihn blockieren könnte Friedensgespräche zwischen den Länderndie am Freitag fortgesetzt werden sollte.

„Natürlich kann man das nicht als komfortable Bedingungen für die Fortsetzung der Verhandlungen ansehen“, wurde Kreml-Sprecher Dmitri Peskow von der Nachrichtenagentur AFP zitiert.

AP
Russland bombardiert Öllager in der Ukraine
Videos zeigen ein massives Feuer, das im Lagerhaus in Belgorod wütet.
Kabel

Gouverneur Gladkov sagte zunächst, zwei Mitarbeiter seien verletzt worden, aber in einem Update sagte er, es habe „keine Opfer“ gegeben. Der russische Energieriese Rosneft, dem auch die Anlage gehört, sagte, es habe keine Opfer gegeben.

Das Unternehmen und örtliche Beamte sagten, alle Arbeiter seien schnell evakuiert worden und mindestens 170 Rettungskräfte behandelten das Feuer.

Russland bombardiert Öllager in der Ukraine
Der Kreml hat gewarnt, dass die angeblichen Angriffe aus der Ukraine die Friedensgespräche zwischen den beiden Ländern, die am Freitag fortgesetzt werden sollten, zum Scheitern bringen könnten.
Pavel Koliadin/Bilbrissa/Veröffentlichung über Reuters

Der Regionalgouverneur sagte, dass die Anwohner von Belgorod schnell zu Tankstellen eilten und riesige Schlangen bildeten, während er darauf bestand, dass „es keine Probleme mit Kraftstoff in der Gegend gibt und niemals geben wird“.

Siehe auch  Russland schickt Hyperschall-Kampfflugzeuge für Marineübungen nach Syrien - Bericht

Russland hat zuvor Bombenangriffe aus der Ukraine gemeldet, einschließlich eines Vorfalls in der vergangenen Woche, bei dem ein Militärgeistlicher getötet wurde, aber kein Eindringen in seinen Luftraum.

Ukraine Russland soll ein Lagerhaus bombardiert haben
Der russische Energieriese Rosneft, dem auch die Anlage gehört, sagte, es habe keine Opfer gegeben.
Zweigstelle der Region Belgorod des Ministeriums für Notfälle Russlands / TASS

Die ukrainischen Behörden reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Der Streik erfolgte, nachdem das ukrainische Verteidigungsministerium ein Video in den sozialen Medien gepostet hatte, in dem es vorgab, Oscar-ähnliche Auszeichnungen für seine militärischen Erfolge anzukündigen.

Ukraine Russland soll ein Lagerhaus bombardiert haben
Die Ukraine gab nicht sofort zu, ihr vorgeworfen zu haben, das Lagerhaus bombardiert zu haben.
Kabel

Bestes Bild Auf Videoband eines mit Sprengfallen versehenen russischen Kriegsschiffs Orsk brachte auch militärische Vorräte in die Schlacht, während die beste Kinematographie Für „Kiss from the Stinger“ Aufnahmen, die den Abschuss eines russischen Hubschraubers zeigen.

Der angebliche Luftangriff am Freitag kam auch wie von der Ukraine behauptet Russische Truppen mussten abziehen Der Kernkraftwerk Tschernobyl ist stark verschmutzt.

Das staatliche Elektrizitätsunternehmen der Ukraine, Energoatom, sagte, der Rückzug aus Tschernobyl sei erfolgt, nachdem Soldaten „große Strahlendosen“ beim Ausheben von Gräben in den Wäldern in der Sperrzone um die geschlossene Anlage erhalten hatten. Die Internationale Atomenergiebehörde sagte, sie könne die Expositionsvorwürfe nicht unabhängig bestätigen.

Laut dem britischen Verteidigungsministerium eroberten ukrainische Streitkräfte auch Sloboda und Lukashevka zurück, zwei Dörfer entlang einer wichtigen Versorgungsroute zwischen der belagerten Stadt Tschernihiw im Norden und der Hauptstadt Kiew.

Ukraine-Russland-Karte
Die Ukraine wird seit fast 40 Tagen angegriffen.

mit Draht