Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Satelliten-SMS-Plan von Qualcomm wurde eingestellt, weil die Telefonhersteller kein Interesse daran haben

Der Satelliten-SMS-Plan von Qualcomm wurde eingestellt, weil die Telefonhersteller kein Interesse daran haben

Im vergangenen Januar kündigte Qualcomm ein Projekt an, das es Android-Benutzern ermöglichen soll, Textnachrichten über Satellit zu senden, wenn sie keinen Mobilfunkempfang haben. Die Reaktion des Unternehmens auf die Notfall-SOS-Funktion von Apple hätte sein können… Allerdings funktionierte die Initiative nicht wie von Qualcomm erhofft.

Qualcomm hat seine Snapdragon Satellite-Partnerschaft mit dem Satellitentelefonhersteller Iridium beendet. Obwohl das Paar „die Technologie erfolgreich entwickelt und demonstriert hat, haben Smartphone-Hersteller die Technologie nicht in ihre Geräte integriert“, sagte Iridium. .

Laut Qualcomm haben Smartphone-Hersteller „ihre Präferenz für standardbasierte Lösungen“ für die Satellitenkonnektivität zum Ausdruck gebracht . Mit anderen Worten: Sie suchen nach einem offeneren Ansatz, der Qualcomm nicht unbedingt als Mittelsmann positioniert. wie Er weist darauf hin, dass die Kosten für Satellitentextnachrichten möglicherweise auch einige Hersteller abgeschreckt haben. Die Rechnung für Notfall-SOS übernimmt derzeit Apple.

Da die Vereinbarungen mit Qualcomm nun auslaufen, kann Iridium nach eigenen Angaben direkt mit Smartphone-Herstellern, Entwicklern mobiler Betriebssysteme und anderen Chipherstellern zusammenarbeiten. In der Zwischenzeit hat Apple die Notfall-SOS-Funktion um die Integration der Unfallerkennung erweitert.

An anderer Stelle ist Starlink . Es ist geplant, Satelliten-Sprach- und Datenfunktionen direkt auf Telefone zu übertragen, sodass Benutzer nicht unbedingt eine Starlink-Station in der Nähe benötigen.

Siehe auch  WhatsApp scheint an Chats mit mehreren Telefonen und Tablets zu arbeiten