Juni 13, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Satellit fängt den Sonnensturm ein, der über dem Sternhaufen der Plejaden ausbrach

Das Sun and Heliospheric Observatory (SOHO) der NASA dokumentierte am Montag ein faszinierendes Weltraumspektakel und hielt die Momente fest, als eine gewaltige koronale Masseneruption von der Sonnenoberfläche ausbrach und vor einem Sternhaufen tanzte, der als Plejaden oder Sieben Schwestern bekannt ist.

Koronale Massenauswürfe (CMEs) können hochenergetische Teilchen, Sonnenplasma und zusätzliches magnetisches Chaos in den Weltraum schleudern.

Dieser gewaltige CME sprang von der anderen Seite der Sonne. Die beeindruckende Szene erregte Aufmerksamkeit SpaceWeather.comeine Clearingstelle für Weltraumwetterinformationen, die Bilder teilt.

Die Süd- und Nordlichter fegen in einer atemberaubenden Darstellung der Nordlichter über den Planeten

Der CME am Montag nahm die Form eines „vollständigen CME-Halos“ an, oder eine Form, die auf Instrumenten, in diesem Fall dem SOHO-Satelliten, eine ringartige Signatur erzeugt. Die interstellare Stoßwelle schien in alle Richtungen auszustrahlen und erinnerte an die Wellen, die einen Felsen umgeben, der in einen Teich gefallen war.

Wenn der gesamte Halo auf die Erde gerichtet ist, kollidiert er mit der Magnetosphäre oder unserem schützenden Magnetfeld der Erde und wird oft mit dem bevorstehenden Auftreten des Nord- und Südlichts bzw. der Aurora Borealis und Australis in Verbindung gebracht. Solch starke Sonnenstürme können auch die elektrische Infrastruktur beschädigen, Satelliten beschädigen und sogar gesundheitsschädliche Strahlung für Flugpassagiere verursachen, die in der Nähe der Pole fliegen.

Siehe auch  Es wurde ein 215 Millionen Jahre alter Krokodil-Vorfahr identifiziert, der älter als die Dinosaurier war

In diesem Fall bewegte sich das CME jedoch von der Erde weg, möglicherweise mit einer Geschwindigkeit von mehr als einer Million Meilen pro Stunde, was bedeutet, dass es keinen möglichen Aufprall gab.

Das von SOHO aufgenommene CME fiel besonders dadurch auf, dass es vor den Plejaden vorbeizog, einem Sternhaufen etwa 444 Lichtjahre von der Erde entfernt (was bedeutet, dass das Licht, das wir sehen, wenn wir die Sterne betrachten, tatsächlich aus Shakespeares Zeit stammt). Bevor SOHO 1995 ins Leben gerufen wurde, war das Erkennen von Sternen mit einem auf die Sonne gerichteten Sensor nur ein Wunschtraum.

Warum kommt es immer häufiger zu „Sonneneruptionen“?

Vielen koronalen Massenauswürfen gehen Sonneneruptionen voraus, bei denen es sich um konzentriertere Fäden aus Magnetismus und sichtbarem Licht handelt, die Minuten bis Stunden andauern können.

Die meisten Sonneneruptionen und CMEs entstehen durch Sonnenflecken oder Farbveränderungen, die wie blaue Flecken auf der Sonnenoberfläche aussehen. Es handelt sich um Regionen mit kühleren Temperaturen, aus denen der magnetische Fluss ausgesendet wird. Sonnenflecken entstehen durch Wechselwirkungen zwischen überlappenden magnetischen Bändern, die die Sonne umgeben.

Sonnenflecken treten am häufigsten alle 11 Jahre auf dem Höhepunkt des „Sonnenzyklus“ auf. Während jeder Sonnenfleck einen effektiven CME und Sonnensturm auf der Erde erzeugen kann, bedeutet eine größere Anzahl von Sonnenflecken eine größere Neigung, Ereignisse zu erzwingen.

Der kontinuierliche Sonnenzyklus, der fünfundzwanzigste, den Wissenschaftler verfolgten, erwachte schneller als erwartet zum Leben. Laut SpaceWeather.comund wird voraussichtlich zwischen Ende 2024 und 2025 seinen Höhepunkt erreichen.

Tatsächlich war die Sonne in den letzten Monaten voller Aktivität. Mehrere atemberaubende Darstellungen des Nordlichts haben sich sogar bis in den Süden der Vereinigten Staaten ausgebreitet, und in naher Zukunft könnten noch weitere hinzukommen.

Siehe auch  NASA-Wissenschaftler erforschen dunkle Energie – Zeit, die Gravitationstheorie von Albert Einstein zu überarbeiten?