April 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der NASA-Rover Curiosity enthüllt die Geheimnisse des alten Wassers auf dem Mars

Der NASA-Rover Curiosity enthüllt die Geheimnisse des alten Wassers auf dem Mars

Die Erforschung des Gediz Vallis-Kanals auf dem Mars durch Curiosity bietet neue Einblicke in die Vergangenheit des Planeten und enthüllt eine mögliche Geschichte von Wasserflüssen und Klimaveränderungen, die frühere Annahmen über die Trockenheit des Mars in Frage stellen. Bildquelle: NASA/JPL-Caltech/MSSS

Der Rover hat ein Gebiet erreicht, in dem möglicherweise flüssiges Wasser fließt Mars Viel länger als bisher angenommen.

NASADer Rover Curiosity hat mit der Erkundung einer neuen Region auf dem Mars begonnen, die mehr darüber verraten könnte, wann flüssiges Wasser ein für alle Mal von der Oberfläche des Roten Planeten verschwand. Vor Milliarden von Jahren war der Mars feuchter und vielleicht wärmer als heute. Curiosity wirft einen neuen Blick auf diese erdähnliche Vergangenheit, während es durch den Gedes Valles-Kanal verläuft und ihn schließlich überquert, ein gewundenes, schlangenartiges Merkmal, das – zumindest aus dem Weltraum – von einem alten Fluss geformt zu sein scheint.

Diese Möglichkeit hat das Interesse von Wissenschaftlern geweckt. Das Rover-Team sucht nach Beweisen dafür, wie der Kanal in den Grundgestein gehauen wurde. Die Seiten der Formation sind so steil, dass das Team nicht glaubt, dass der Kanal durch Wind entstanden ist. Allerdings können Murströme (schnelle nasse Erdrutsche) oder ein Fluss, der Gesteine ​​und Sedimente transportiert, genug Energie haben, um sich in das Gestein einzugraben. Nachdem der Kanal entstanden war, wurde er mit Steinen und anderen Trümmern gefüllt. Wissenschaftler wollen auch herausfinden, ob diese Materialien durch Murgänge oder trockene Lawinen transportiert wurden.

Die Neugier kommt in Gediz Valles an

Nach seiner Ankunft in Gediz Valles nahm der Marsrover Curiosity der NASA am 3. Februar dieses 360-Grad-Panoramabild mit einer seiner Schwarz-Weiß-Navigationskameras auf. Diese Formation hat die Neugier von Wissenschaftlern geweckt, weil sie ihnen möglicherweise etwas über die Geschichte des Wassers auf der Erde verrät. Roter Planet. Bildquelle: NASA/JPL-Caltech

Seit 2014 erklimmt Curiosity die Hänge des Mount Sharp, der 5 Kilometer über dem Boden des Gale-Kraters liegt. Die Schichten in diesem unteren Teil des Berges bildeten sich über Millionen von Jahren inmitten des sich verändernden Marsklimas und bieten Wissenschaftlern die Möglichkeit zu untersuchen, wie sich das Vorhandensein von Wasser und den für das Leben notwendigen chemischen Komponenten im Laufe der Zeit veränderte.

Siehe auch  Sehen Sie, wie SpaceX heute Abend 22 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn bringt

Beispielsweise wies der untere Teil dieser Hänge eine reiche Schicht auf Tonmineralien Wo viel Wasser mit den Felsen interagierte. Der Rover erkundet jetzt eine Schicht, die reich an Sulfaten ist, salzigen Mineralien, die sich oft bilden, wenn Wasser verdunstet.


Schwenken Sie durch dieses 360-Grad-Video, um den Gediz Vallis-Kanal aus der Sicht des NASA-Marsrovers Curiosity zu sehen. Bildnachweis: NASA/Labor für Strahlantriebe-Kalifornisches Institut der Technologie

Sehen Sie sich den Mount Sharp-Zeitplan an

Es wird Monate dauern, den Kanal vollständig zu erforschen, und die Erkenntnisse der Wissenschaftler könnten den zeitlichen Verlauf der Entstehung des Berges verändern.

Nachdem die Sedimentschichten des unteren Mount Sharp durch Wind und Wasser abgelagert worden waren, wurden sie durch Erosion reduziert, um die heute sichtbaren Schichten freizulegen. Erst nach diesen langen Prozessen – sowie nach Perioden schwerer Dürre, in denen die Oberfläche des Mount Sharp eine Sandwüste war – war es möglich, den Gedes Valles-Kanal zu graben.

Wissenschaftler glauben, dass die Steine ​​und anderen Trümmer, die dann den Kanal füllten, von oben auf dem Berg stammten, wo Curiosity niemals hinkommen würde, was dem Team einen Einblick in die Arten von Materialien gab, die sich dort befinden könnten.

NASA Curiosity Mars Rover Path zum Gedes Valles Channel

Der steile Weg, den der NASA-Marsrover Curiosity nimmt, um den Gediz Vallis-Kanal zu erreichen, ist in dieser aus Orbitaldaten erstellten Visualisierung gelb hervorgehoben. Unten rechts ist der Punkt zu sehen, an dem der Rover abbog, um einen genaueren Blick auf einen Bergrücken zu werfen, der vor langer Zeit durch Trümmerströme vom Gipfel des Mount Sharp entstanden war. Bildquelle: NASA/JPL-Caltech/UC Berkeley

„Wenn der Kanal oder der Trümmerhaufen durch flüssiges Wasser gebildet wurde, ist das wirklich interessant. Das bedeutet, dass es in der Mount Sharp-Geschichte sehr spät ist“, sagte Ashwin Vasavada, Projektwissenschaftler am Curiosity-Projekt vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien. „Nach einer langen Dürre.“ – Das Wasser ist zurück, und zwar im großen Stil.

Siehe auch  Sind Augapfelplaneten eine echte Sache?

Diese Erklärung würde mit einer der überraschendsten Entdeckungen übereinstimmen, die Curiosity während seiner Besteigung des Mount Sharp machte: Wasser scheint in Etappen zu kommen und zu gehen, anstatt allmählich zu verschwinden, wenn der Planet austrocknet. Diese Zyklen können als Hinweise auf Tonrisse gewertet werden. Flache und salzige Seen. Direkt unterhalb des Kanals sammelten sich die katastrophalen Murgänge, die die ausgedehnte Bergkette Gedes Valles bildeten.

Letztes Jahr unternahm Curiosity eine anspruchsvolle Aufstiegsmission, um den Bergrücken zu untersuchen, der über die Hänge des Mount Sharp verläuft und aus dem Ende des Kanals herauszuwachsen scheint, was darauf hindeutet, dass beide Teil eines einzigen geologischen Systems sind.

Beobachten Sie den Kanal genau

Curiosity dokumentierte den Kanal mit einem 360-Grad-Schwarz-Weiß-Panorama der linken Navigationskamera des Rovers. Das am 3. Februar (dem 4086. Sol der Mission) aufgenommene Bild zeigt dunklen Sand, der eine Seite des Kanals füllt, und einen Trümmerhaufen, der sich direkt hinter dem Sand erhebt. In der entgegengesetzten Richtung befindet sich der steile Hang, den Curiosity erklommen hat, um dieses Gebiet zu erreichen.

Solche Panoramen nimmt der Rover am Ende jeder Fahrt mit seinen Navigationskameras auf. Das Wissenschaftsteam verlässt sich jetzt stärker auf Navigationskameras, da Ingenieure versuchen, ein Problem zu lösen, das die Verwendung eines einzelnen Bildgebungsgeräts der Farbmastkamera oder Mastcam einschränkt.