Dezember 1, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Fokus liegt auf deutschen Retail- und Corporate-Umsätzen

Hauptfächer

Freitag ist ein weiterer gemischter Tag für europäische Majors.

Der DAX30 verlor 0,05% und kehrte diesen Trend um. Unterstützung fanden jedoch CAC40 und EuroStoxx600, die den Tag um 0,38 % bzw. 0,07 % schlossen.

Im Wirtschaftskalender ist das mit 3 ein spannender Tagrd Konzentriert sich auf vierteljährliche BIP-Zahlen und Inflation für die Mitgliedsländer und die Eurozone.

Weiterer Anstieg des Inflationsdrucks in der Eurozone und Enttäuschung3rd Ein Viertel der BIP-Zahlen aus Deutschland belastete den DAX30.

Besser als erwartet3rd Rufen Sie GDP-Nummern aus Frankreich an, die CAC40 und EuroStoxx600 unterstützen.

Aus den USA waren an diesem Tag auch die persönlichen Ausgaben und Inflationszahlen für den Markt relevant.

Statistiken

Zu den Kennzahlen gehören 3rd BIP-Quartalszahlen für Frankreich, Deutschland, Spanien und die Eurozone.

Mitgliedsstaaten

Um 3rd Für das Quartal wuchs die spanische Wirtschaft vierteljährlich um 2,00 % und prognostiziert 2,7 %. Im Vorquartal expandierte die Wirtschaft um 1,1%.

Die französische Wirtschaft wuchs im Quartal um 3,0 % und prognostiziert 2,1 %. In 2nd Die Wirtschaft expandierte im Quartal um 1,2%.

Für Deutschland wuchs die Wirtschaft im Quartal mit 1,8 % deutlich unter der Prognose von 2,2 %. Im Vorquartal war die Wirtschaft um 1,9 % gewachsen.

Eurozone

Um 3rd Während des Quartals wuchs die Wirtschaft der Eurozone um 2,2 %. In 2 expandierte die Wirtschaft um 2,1%nd Bein. Im Jahresvergleich wuchs die Wirtschaft um 3,7%.

Entsprechend Eurostat,

In den Mitgliedsländern gibt es Daten für 3rd Vierteljährlich:

  • Österreich (+3,3%) verzeichnete den höchsten Anstieg gegenüber dem Vorquartal, gefolgt von Frankreich (+3,0%) und Portugal (+2,9%).
  • Lettland (+ 0,3 %) und Litauen (+ 0,0 %) verzeichneten ein geringeres BIP.
Siehe auch  Deutschland verbietet ab Dienstag Reisen aus Portugal und Russland aus der COVID-Delta-Variante

Trotz gemischter BIP-Zahlen haben die Inflationszahlen immer noch rote Fahnen gehisst.

Die jährliche Inflationsrate des Euro stieg nach vorläufigen Zahlen auf 3,4% bis 4,1%. Ökonomen prognostizieren 3,7%.

Entsprechend Eurostat,

  • Für Energie, die im September bei 17,6% lag, wird im Oktober eine hohe Jahresrate von 23,5% erwartet.
  • Für Dienstleistungen wird eine jährliche Inflationsrate von 2,1 % erwartet. (September: 1,7%).
  • Die jährliche Inflationsrate für Industrieprodukte ohne Energie wird im Oktober auf 2,0 % sinken (September: 2,1 %).
  • Die jährliche Inflationsrate für Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak wird voraussichtlich 2,0 % betragen.

Auf Monatsbasis stiegen die Verbraucherpreise um 0,8%, nach 0,5% im September.

Von den Vereinigten Staaten

Persönliche Ausgaben und Inflation waren die Schlüsselzahlen des Tages.

Im September stiegen die persönlichen Ausgaben um 0,6%. Die Ausgaben stiegen im August um 1,0%.

Der Inflationsdruck hielt jedoch an. Der Core PCE-Preisindex ist gegenüber dem Vorjahr um 3,6% gestiegen. Der Core PCE-Preisindex stieg im August gegenüber dem Vorjahr um 3,6%.

Marktbeweger

Für DAX: Freitag ist ein weiterer durchwachsener Tag für die Automobilindustrie. Daimler Führend mit 2,39 % Kontinental Erhöht um 0,75%. Volkswagen Es ist jedoch um 1,15% gesunken. BMW Am Ende des Tages um 0,18 % gesunken.

Bester Tag für Banken. Deutsche Bank 0,86% Commerzbank Erhöht um 2,30 %.

Von CAC, Dies ist ein relativ harter Tag für Banken. Drossel Allgemein 1,76 % Anstieg, Verschuldung Landwirtschaft Und BNP Paribas Erhöht um 0,68 % bzw. 0,77 %.

Es war jedoch ein durchwachsener Tag für die französische Automobilindustrie. Stellandis NV 0,21% gefallen Renault Erhöht um 0,45%.

Air France-KLM Erhöht um 3,12 % Airbus SE Der Tag endete mit einem Rückgang von 1,25%.

Siehe auch  Deutsche Unternehmen ermöglichen hybride Arbeitsmodelle, da Infektionskrankheiten zu technologischen Innovationen führen

Im Code VIX

Es war 2nd Der folgende Tag in Rot Viel Lärm Am Freitag.

Nach einem Rückgang von 2,65 % am Donnerstag endete der VIX um 1,63% niedriger bei 16,26.

Der NASDAQ stieg um 0,33 %, während der Dow und der S&P500 um 0,25 % bzw. 0,19 % anstiegen.