Juni 2, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das Vereinigte Königreich blockiert die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft

London (CNN) Die britische Kartellbehörde hat verstopft Der Kauf von Activision Blizzard durch Microsoft droht einen der Tech-Branche zu demoralisieren Die größten Angebote Aufgrund von Bedenken, dass dies den Wettbewerb im Cloud-Gaming ersticken wird.

Die Wettbewerbs- und Marktbehörde sagte in a Stellungnahme Am Mittwoch war er besorgt, dass der Deal zu „weniger Innovation und weniger Optionen für britische Spieler in den kommenden Jahren“ führen würde.

Die Übernahme, die Anfang letzten Jahres einen Wert von 69 Milliarden US-Dollar hatte, wird zustande kommen Microsoft (MSFT) „Stärker“ im Cloud-Gaming, fügte die Regulierungsbehörde hinzu, einem Markt, an dem sie bereits einen Anteil von 60 % bis 70 % weltweit hat.

Der Aktienkurs von Activision ist gefallen Mehr als 11 % am Mittwoch, während die Microsoft-Aktie um 8 % stieg.

Activision Blizzard (ATVI) Es ist einer der größten Videospielentwickler der Welt und produziert Spiele wie „Call of Duty“, „World of Warcraft“, „Diablo“ und „Overwatch“. Microsoft, das die Xbox-Spielekonsole verkauft, bietet einen Videospiel-Abonnementdienst namens Xbox Game Pass sowie einen Cloud-basierten Streaming-Dienst für Videospiele an.

Der Unternehmenszusammenschluss stößt auf wachsenden Widerstand von Kartellbehörden auf der ganzen Welt. Im Dezember die US Federal Trade Commission Klage einreichen, um die Übernahme zu verhindern zu ähnlichen Wettbewerbsbedenken. Anhörung für August geplant. Die Europäische Union ist es auch Deal-Bewertung.

Die Regulierungsbehörden arbeiten „eng zusammen“, sagte Alex Haffner, Partner der Londoner Anwaltskanzlei Flaggate, und nannte die Entscheidung des Vereinigten Königreichs „seismisch“, obwohl sie nur für die Aktivitäten der Unternehmen in Großbritannien gelte.

„Es hat potenzielle Auswirkungen auf diese Menschen“, sagte er [other regulatory] Er fügte hinzu: „Es ist schwer zu sehen, wie der Deal ohne die Zustimmung der drei Aufsichtsbehörden ablaufen wird.“

Siehe auch  Es ist kein fairer Kampf mehr

Das teilte die Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde in ihrer Entscheidung mit Microsoft könnte versuchen, die Spiele von Activision exklusiv für ihre eigenen Plattformen anzubieten und damit die Kosten für das Game Pass-Abonnement zu erhöhen.

„Die Cloud ermöglicht es britischen Spielern, den Kauf teurer Spielkonsolen und PCs zu vermeiden, und gibt ihnen mehr Flexibilität und Wahlmöglichkeiten bei der Art und Weise, wie sie spielen. Microsoft zu erlauben, eine so starke Position auf dem Cloud-Gaming-Markt einzunehmen, sobald dieser schnell wächst, würde die Gefahr bergen, notwendige Innovationen zu untergraben .“ um diese Möglichkeiten zu entwickeln.

„Verfügbare Beweise … weisen darauf hin, dass Activision im Falle einer Nicht-Fusion in absehbarer Zeit damit beginnen wird, Spiele über Cloud-Plattformen hinweg anzubieten.“

Microsoft und Activision planen die Wiederaufnahme

Beide Unternehmen wollen gegen die Entscheidung Berufung einlegen. „Gemeinsam mit Microsoft können und werden wir diese Entscheidung anfechten, und wir haben bereits damit begonnen, beim UK Competition Appeal Tribunal Berufung einzulegen“, sagte Bobby Kotick, CEO von Activision Blizzard, in einer Erklärung.

„Diese Entscheidung scheint ein Missverständnis des Marktes und der Funktionsweise verwandter Cloud-Technologien widerzuspiegeln“, fügte Brad Smith, Präsident von Microsoft, hinzu.

Allerdings dürften ihre Erfolgsaussichten vor Gericht gering sein. „Es ist schwierig, diese Berufungen zu gewinnen, weil man nachweisen muss, dass es sich um eine belanglose Entscheidung handelt“, sagte der Wettbewerbsanwalt Hafner. „Der Standard für den Erfolg ist sehr hoch“, sagte er gegenüber CNN.

Der Enterprises Act 2002 verleiht der Wettbewerbs- und Marktbehörde des Vereinigten Königreichs weitreichende Befugnisse, Geschäfte zu blockieren, die sie für wettbewerbsschädlich hält.

Es hat diese Macht in der Vergangenheit genutzt, um eine Übernahme von Sky News durch 21st Century Fox und den Verkauf von Asda-Geschäften an Sainsbury’s zu verhindern.

Siehe auch  Das YouTube-Erlebnis macht 4K-Videos zu einem exklusiven Feature

Die Regulierungsbehörde, die im September eine eingehende Überprüfung des massiven Gaming-Deals einleitete, sagte, die von Microsoft vorgeschlagenen Lösungen für ihre Bedenken hätten „erhebliche Mängel“.

„Ihre Vorschläge … hätten in einem neuen, dynamischen Markt den Wettbewerb durch ineffektive Regulierung ersetzt“, erklärte Martin Coleman, Vorsitzender des unabhängigen Expertengremiums, das die Untersuchung durchführt.

„Microsoft hat bereits eine starke Position und einen Vorteil gegenüber anderen Konkurrenten im Cloud-Gaming, und dieser Deal wird diesen Vorteil noch verstärken, indem es ihm die Möglichkeit gibt, neue und innovative Konkurrenten zu unterbieten“, fuhr Coleman fort. „Cloud-Gaming braucht einen wettbewerbsfähigen, freien Markt, um Innovation und Auswahl voranzutreiben.“

Laut der Competition and Markets Authority wird der britische Cloud-Gaming-Markt bis 2026 voraussichtlich 1 Milliarde Pfund (1,2 Milliarden US-Dollar) erreichen, was etwa 9 % des Weltmarkts entspricht.

——Josh Du Lac und Brian Fong trugen zur Berichterstattung bei.