März 4, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das Lamar-Jackson-Franchise entschlüsseln und zu Daniel Jones, Derek Carr und mehr übergehen

Das Lamar-Jackson-Franchise entschlüsseln und zu Daniel Jones, Derek Carr und mehr übergehen

Die freie Agentur der NFL hat erst seit einer weiteren Woche offiziell begonnen, aber es waren ein paar arbeitsreiche Tage in der Liga, da sich der Quarterback-Markt aufheizt und die Teams ihre Franchise-Tag-Bezeichnungen verwenden.

Ein neues Zuhause für Derek Carr, neue Deals für Gino Smith und Daniel Jones und die Ernennung eines Franchise für Mar Jackson werden nun eine weitere Dominorunde auslösen.

der AthletMike Sandow und Mike Jones diskutieren, was diese Schritte bedeuten und was wir jetzt erwarten können.

Die Ravens verwendeten Lamar Jacksons nicht-exklusives Franchise-Tag, was die Möglichkeit aufkommen ließ, dass Jackson sein letztes Heimspiel in Baltimore gespielt haben könnte. In der Zwischenzeit deutete eine Reihe von Berichten darauf hin, dass verschiedene Teams den ehemaligen MVP nicht verfolgen würden. Was sind für Sie die wichtigsten Punkte in Bezug auf diese Position?

Jones: Das erste, was auffällt, ist, dass Baltimore das nicht-exklusive Tag anstelle des exklusiven Tags gewählt hat. Hier gibt es aus mehreren Gründen große Unterschiede. Die Ravens mussten sich für das exklusive Label zu einem Gehalt von etwas mehr als 45 Millionen US-Dollar verpflichten, gegenüber etwa 32 Millionen US-Dollar für das nicht-exklusive Label. Aber zusätzlich zu dem gesparten Geld sticht die Entscheidung der Ravens hervor, weil sie darauf hinzudeuten scheinen, dass sie nach Monaten des Bekennens ihrer Liebe zum Quarterback wieder für Geschäfte offen sein könnten.

Aber ich fand es auch interessant, dass Teams, die einen Quarterback brauchten, wie die Falcons, Panthers, Chiefs, Raiders und Dolphins, zu keinem Zeitpunkt über verschiedene Kanäle verkündeten, dass sie nicht die Absicht hatten, Jacksons Trades zu verfolgen. Viele Leute in der gesamten Liga fanden dies faszinierend, da mehrere Fälle, in denen das Interesse an einem MVP-Quarterback unter 30 Jahren abgelehnt wurde, den Vorwürfen der NFLPA-Absprachen Glaubwürdigkeit verleihen.

Letzte Woche gab es beim Mähdrescher in NFL-Kreisen ziemlich viel Geschwätz darüber, dass die Eigentümer – wütend über Browns Unterzeichnung eines 230-Millionen-Dollar-All-in-Garantievertrags – untereinander vereinbarten, keinen weiteren umfassenden Mehrjahresvertrag zu übergeben zum Quarterback. . Es ist schwer, Absprachen zu beweisen, aber vor einer Woche war der Verdacht groß, und die Aktionen vom Dienstag sahen ganz danach aus, als ob etwas nicht stimmte. Wussten die Krähen bereits, dass sie sich keine Sorgen machen mussten, dass Jackson einige Feinde verlor, die bereit waren, ihm einen ziemlich sicheren Deal zu machen?

Sando: Meine Lesart ist, dass Crows und Jackson sich über seinen Wert grundsätzlich nicht einig sind und die Beziehung zwischen den beiden zerbrochen ist. Baltimore nennt Jacksons Bluff, was seinen Wert betrifft, aber das ist noch nicht alles. Hätten die Krähen den exklusiven Weg eingeschlagen, hätte der Status quo gesiegt, weil es keinen Mechanismus gab, mit dem ein Dritter Gespräche einleiten konnte. Der Stillstand dürfte anhalten. Nun könnte es Bewegung geben. Krähen können Optionen haben. Ich denke, sie würden lieber von Jackson gehen und die Art von Deal bezahlen, den Watson erhalten hat, weshalb sie bereit sind, das nicht-exklusive Etikett zu verwenden. Meistens wollten sie Bewegung und konnten sich keinen besseren Weg vorstellen, um sie zu bekommen.

Was das Element der geheimen Absprachen betrifft, steht außer Frage, dass die NFL und ihre Eigentümer Watsons Vertrag zu einem einmaligen Ereignis und nicht zu einem Trend machen wollen. Einige Führungskräfte von Teams in der gesamten Liga glaubten, dass Jackson in Abwesenheit eines Agenten eher den Rat der NFL Players Association einholen würde, die Watsons Vertrag gerne zur Norm für Top-Quarterbacks machen würde. Während ein Agent einen Anreiz hätte, einen Handel abzuschließen, um eine Provision zu erhalten, kümmert sich die NFLPA mehr um Präzedenzfälle und kann in den Augen dieser Führungskräfte entsprechend beraten. Es gibt einen weit verbreiteten Glauben in der Liga und unter Agenten, dass Jackson tatsächlich einen Deal hätte, wenn er einen Agenten hätte.

Siehe auch  Quelle erzählt CNN Gisele Bündchen und Tom Brady „leben getrennt“

Typischerweise lässt ein Spieler in Jacksons Position seinen Agenten die Konsolidierung für ihn erledigen, sich mit den Teams unten treffen, erklären, wo er steht, die Quoten festlegen und vielleicht sogar ein paar Sachen an die Reporter durchsickern lassen. Jackson hat keinen Agenten. Er konnte sich praktisch nicht in der Versammlung vertreten. Heute vor einem Jahr schlossen die Seahawks und Broncos einen Handel für Russell Wilson ab, nachdem sie bei persönlichen Treffen am Set Maßstäbe gesetzt hatten. Es scheint unwahrscheinlich, dass jemals solch grundlegende Arbeit in Bezug auf Jacksons Zukunft geleistet werden könnte.

Nach Jackson könnte noch ein anderes Team mit einer starken Leistung kommen. Ich lese nicht oft in Flash-Berichten, dass verschiedene Teams kein Interesse an Jackson haben. Erwarten wir unter diesen Umständen, dass Teams ihr Interesse an dem Spieler bekunden? Das werden wir nicht, aber in einem typischen Fall stand Jacksons Agent mit den Teams in Kontakt und hat möglicherweise interessante Neuigkeiten durchsickern lassen. Ich denke, Jackson und die Ravens wissen nichts von dieser Situation, was bedeutet, dass andere Teams wahrscheinlich ebenfalls im Dunkeln tappen.

Meiner Ansicht nach verringern Jacksons jüngste Verletzungen und Bedenken hinsichtlich seiner langfristigen Haltbarkeit die Wahrscheinlichkeit, dass ein Team ein Angebot mit vollständiger Garantie abgibt, das länger als drei Jahre dauert. Ja, es braucht nur ein Team, aber es braucht auch Geschick, um den Markt aufzubauen und zu manipulieren. Ich glaube nicht, dass Jackson in der Lage ist, mit diesen Zutaten umzugehen, aber wir werden sehen.

Die Unterzeichnung von Daniel Jones durch die Giants für eine Verlängerung um vier Jahre bei einem Durchschnittsgehalt von 40 Millionen US-Dollar zog eine Vielzahl von Reaktionen nach sich. Ein Liga-Insider sagte: „Ich habe keine Ahnung, was die Giants denken“, während ein anderer voraussagte: „Sie hatten wirklich keine Wahl.“ Was halten Sie von dieser Entscheidung der Giants-Zentrale?

Jones: Einerseits scheint es absolut verrückt, Jones nach einer soliden – und überhaupt nicht dominanten – Saison so viel Geld zu geben. Er half den Giants, ihre Dürre nach der Saison zu überwinden, schaffte aber nur 15 Touchdown-Pässe (gleichmäßig Platz 21 in der Liga), während er 3.205 Yards (ein Karrierehoch) passierte. Jones eilte für weitere sieben Touchdowns und 708 Yards. Aber es ist ziemlich schwer zu glauben, dass er jetzt so viel bezahlt wird wie Matthew Stafford und Dak Prescott und nicht weit hinter Josh Allen und Patrick Mahomes.

Können die Giants das Franchise-Tag nicht nutzen, um ein weiteres Jahr des Wachstums zu ermöglichen, bevor sie über einen langen Zeitraum eine riesige Menge Geld beiseite legen? Dies hätte ein klügerer Schachzug sein können, glaubt zumindest ein Talentgutachter.

Ein anderes konkurrierendes Mitglied des Front Office deutete jedoch an, dass ein solcher Schritt Risiken gehabt hätte. Es ist möglich, dass sich die Giants auf eine weitere Situation von Kirk Cousins ​​eingestellt haben (frustriert von Washingtons wahrgenommener Unterschätzung seiner Talente im Jahr 2016 weigerte sich Cousins ​​​​, einen langfristigen Vertrag mit seinem ursprünglichen Team zu unterzeichnen, und spielte auf dem Franchise-Tag sowohl 2017 als auch 2018, bevor er 2019 mit einem vollständig garantierten Deal nach Minnesota ging). Ein dritter gegnerischer Manager sagte, Jones habe nicht viel Talent für Wide Receiver oder eine starke Offensivlinie, um ihn zu unterstützen, also habe Jones wegen seiner schlechten Passsumme nicht viel verpasst. Die Exekutive sagte, dass die Giants angesichts der Schwierigkeit, einen guten Start-Quarterback zu finden, die sichere Investition getätigt hätten.

Siehe auch  Malik Murphy von den Texans betritt das Transferportal: Wie sich dies auf die Longhorns und andere Programme auswirkt, die einen QB benötigen

Sando: Wenn alles andere gleich ist, würde ich lieber Jones beim Franchise-Tag spielen lassen und es dann nach einer weiteren Saison neu bewerten. Es gab Gründe, warum die Giganten diesen Weg nicht einschlugen. Sie wollten das Label für Saquon Barkley retten. Sie wollten eine kurzfristige Entlastung von der Gehaltsobergrenze, die mit einem langfristigen Geschäft einhergeht. Und wenn die vierjährige Struktur die Optionen der Giants hält, wenn Jones ins Stocken gerät, könnte sich der Kompromiss lohnen.

Geh tiefer

Gewinner und Verlierer der NFL-Unterzeichnungsfristen: Lamar Jackson, schlechte Nachrichten für RBs und mehr

Wären Sie lieber die Saints mit Derek Carr, die Jets mit einem Schuss im Touchdown Aaron Rodgers oder die Raiders mit dem siebten Pick im Draft?

Sando: Die Position der Saints ist sehr gut, da Carr den Boden so weit hebt, dass New Orleans der Favorit auf den Gewinn des NFC South-Titels ist, zu einer Zeit, als die Saints nicht in der Lage waren, früh einen Quarterback zu entwerfen. Carrs Vertragsstruktur ermöglicht es den Saints, dem Deal nach zwei Jahren und 60 Millionen Dollar zu entkommen. New Orleans könnte 2024 einen Quarterback machen, diesen Quarterback für eine Saison hinter Carr setzen und dann mit dem Junior-Ersatz vorankommen. Oder, wenn Carr außergewöhnlich gut spielt, könnten die Saints eine dritte Saison mit ihm wählen.

Jones: Ich nehme Kar. Er ist vielleicht keine Elite, aber er ist sehr gut, und mit genügend Unterstützung hat er das Potenzial, ein Team in der regulären Saison und in der Nachsaison zu vielen Siegen zu führen. In New Orleans ist er von einer talentierten Mannschaft umgeben, angeführt von Chris Olaf, Michael Thomas (wenn gesund), Alvin Kamara und einer sehr guten Verteidigung. Diese Teilung ist weit offen. Schalten Sie die Saints jetzt als NFC South-Gewinner frei.

Da es schwer zu sagen ist, in welche Richtung Rodgers Balz gehen wird, sind die Jets im Moment mit großer Unsicherheit konfrontiert. Wenn sie Rodgers bekommen, muss sich ihre Offensive sicherlich verbessern, aber die Jets müssen immer noch durch Buffalo gehen, um aus ihrer Division herauszukommen, und dann mit anderen Kraftpaketen wie Kansas City und Cincinnati konkurrieren. All diese Teams zu treffen, ist selbst für Rodgers eine entmutigende Aufgabe.

Und die Raiders auf Platz 7 sind faszinierend. Aber der Quarterback ihrer Träume könnte vom Brett gerissen werden, bevor sie überhaupt eine Wahl treffen. Da die Saints jetzt die sichere Sache haben, sind sie optional.

Die Seahawks haben Geno Smith etwa ein Jahr nach dem Wechsel von Russell Wilson zu Denver zu einer dreijährigen Vertragsverlängerung über 75 Millionen US-Dollar verpflichtet. Wie ordnen Sie die Quarterback-Positionen von NFC West ein?

Sando: Es scheint seltsam, das zu sagen, aber Gino Smith hat in der letzten Saison länger besser gespielt als jeder Quarterback in der NFC West, und jetzt ist er auch billiger als die anderen, wenn man das Geld mitzählt, das Kyler Murray und Matthew Stafford zusammen mit dem Entwurf erhalten . San Francisco Capital hat in diese Position investiert. Seattle bekommt Smith 25 Millionen Dollar pro Jahr, während er die Fähigkeit hat, mit der fünften Wahl einen Quarterback zu entwerfen, spricht mich an.

Siehe auch  Lernen Sie den Bucks-Fan kennen, der Jimmy Butlers Meisterwerk aus Spiel 1 mit Kaffee befeuert hat

Stafford hat in den letzten vier Spielzeiten 16 Spiele verpasst und hat 62 Millionen US-Dollar, die vollständig garantiert werden müssen, wenn er am 17. März im Kader bleibt. Dies sieht nach einer wackeligen Position aus, da sich die Rams entlang ihrer Offensivlinie im Wiederaufbaumodus befinden und Sean McVay in seinem Trainerengagement Jahr für Jahr aussieht. Ich werde als nächstes immer noch die QB-Situation der Rams nehmen, basierend darauf, wie gut Stafford unter McVay gespielt hat, wenn alles gut geht.

Als nächstes übernehme ich die Quarterback-Position der 49ers, weil Kyle Shanahan mit einem Haufen Jungs gute Arbeit leisten kann. Ich mache mir Sorgen über die Sanierung der Einrichtung Brooke Birdie und den Entwicklungsplan für Tri Lance. Wenn Purdy gesund wäre, würde ich die Situation der 49er höher einstufen.

Arizona fällt für mich angesichts der massiven Investition in Murray an letzter Stelle. Sein kurzfristiger Verletzungsstatus ist besorgniserregend, seine langfristige Haltbarkeit ist fraglich und sein eigenes Team bezweifelt, dass er bereit sein wird, sich für den Erfolg einzusetzen. Dies scheint eine schwierige Situation zu sein, die wahrscheinlich zukünftige Dramen mit sich bringen wird.

Jones: Wenn er gesund ist, führt Stafford das Rudel an, gefolgt von Murray, Smith und was auch immer die 49er zwischen Purdy und Lance vereinbaren, wenn sie mit Verletzungen davonkommen. Smith könnte leicht auf den zweiten Platz verdrängt werden, aber basierend auf der Kappe jedes Spielers fühlt sich der dritte richtig an.

Neben Baltimore haben fünf weitere Teams das Franchise-Tag für Spieler verwendet: Dallas für Running Back Tony Pollard, Jacksonville für Tight End Evan Ingram, Las Vegas für Running Back Josh Jacobs und die Giants für Barkley und Washington für Defensive Tackle Daron Payne . Welches Team scheint Ihnen gegen die Diskriminierung von Starspielern ausgewählt worden zu sein?

Jones: Es ist interessant, dass die Chiefs Tackle Orlando Brown der freien Hand überlassen. Es ist wichtig für den Erfolg von Mahomes, aber die Obergrenze von 19 Millionen US-Dollar ist entmutigend für ein Team, das derzeit über 3 Millionen US-Dollar hat. Interessant ist auch Philadelphias Entscheidung, Javon Hargrave nicht zu markieren, der zu den besten Verteidigern zählt, die auf den Markt kommen sollen. Aber das Erreichen der 18-Millionen-Dollar-Obergrenze ist ein wichtiger Teil für ein Team mit einer Menge Free Agents, die es zu behalten gilt, während es gleichzeitig versucht, einige Bereiche in der Hoffnung auf einen weiteren Lombardi Trophy-Lauf zu verbessern.

Sando: Das Tag ist seit langem ein Mechanismus, um gute Spieler zu halten, nicht großartige, da großartige Spieler langfristige Deals erhalten. Ich verstehe, woher die Eagles und Chiefs kommen, wenn sie sich entscheiden, diese oben genannten Spieler nicht zu taggen. Sie haben einfach eine bessere Nutzung der Ressourcen.

(Foto: Sarah Steer/Getty Images)