April 12, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das friedliche Japan enthüllt die größte militärische Aufrüstung seit dem Zweiten Weltkrieg

Das friedliche Japan enthüllt die größte militärische Aufrüstung seit dem Zweiten Weltkrieg

TOKIO (Reuters) – Japan hat am Freitag seine größte militärische Aufrüstung seit dem Zweiten Weltkrieg mit einem 320-Milliarden-Dollar-Plan zum Kauf von Raketen vorgestellt, die China treffen und es für anhaltende Konflikte vorbereiten können, während regionale Spannungen und Russlands Invasion in der Ukraine geschürt werden. Kriegsängste.

Der umfassende Fünfjahresplan, der in einem friedlichen Japan undenkbar gewesen wäre, würde es nach den Vereinigten Staaten und China zum drittgrößten Militärausgaben der Welt machen, basierend auf den aktuellen Budgets.

Premierminister Fumio Kishida beschrieb Japan und seine Bevölkerung als an einem „Wendepunkt in der Geschichte“ und sagte, die Intensivierung sei „meine Antwort auf die verschiedenen Sicherheitsherausforderungen, denen wir gegenüberstehen“.

Seine Regierung befürchtet, dass Russland einen Präzedenzfall geschaffen hat, der China ermutigen würde, Taiwan anzugreifen, nahe gelegene japanische Inseln zu bedrohen, die Versorgung mit fortschrittlichen Halbleitern zu unterbrechen und eine potenzielle Kontrolle über Seewege zu etablieren, die Öl in den Nahen Osten liefern.

„Dies setzt einen neuen Maßstab für Japan. Wenn es richtig umgesetzt wird, werden die Selbstverteidigungskräfte eine echte und effektive Streitmacht auf Weltklasse-Niveau sein“, sagte Yoji Koda, ein ehemaliger Admiral der Maritime Self-Defense Forces, der die japanische Flotte befehligte in 2008. .

Die Regierung sagte, sie werde auch andere Ersatzteile und Munition lagern, die Transportkapazität erhöhen und Fähigkeiten zur elektronischen Kriegsführung entwickeln. In seiner von den Vereinigten Staaten ausgearbeiteten Nachkriegsverfassung verzichtete Japan sowohl auf das Recht, Krieg zu führen, als auch auf die Mittel dazu.

„Der russische Einmarsch in die Ukraine ist ein schwerer Verstoß gegen die Gesetze zum Verbot der Anwendung von Gewalt und erschüttert die Grundfesten der internationalen Ordnung“, heißt es in dem Strategiepapier.

Siehe auch  Im Ausland geborene Einwohner Japans verklagen die Regierung wegen angeblicher Racial Profiling

Sie fügte hinzu: „Die strategische Herausforderung, die China darstellt, ist die größte Herausforderung, der sich Japan jemals gestellt hat“, und stellte fest, dass Peking die Anwendung von Gewalt, um Taiwan unter seine Kontrolle zu bringen, nicht ausgeschlossen habe.

Ein separates Dokument zur nationalen Sicherheitsstrategie, in dem China, Russland und Nordkorea zitiert wurden, versprach eine enge Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten und anderen gleichgesinnten Ländern, um Bedrohungen der etablierten internationalen Ordnung abzuwehren.

„Der Premierminister gibt eine klare und unmissverständliche strategische Erklärung zu Japans Rolle als Sicherheitsanbieter in der Indo-Pazifik-Region ab“, sagte der US-Botschafter in Japan, Rahm Emanuel, in einer Erklärung. „Er hat ein großes D neben die japanische Abschreckungstruppe gesetzt“, fügte er hinzu.

Die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen sagte bei ihrem Treffen mit dem Präsidenten der japanisch-taiwanesischen Austauschvereinigung, Mitsuo Ohashi, am Freitag in Taipeh, sie erwarte eine stärkere Verteidigungszusammenarbeit mit Japan.

„Wir freuen uns darauf, dass Taiwan und Japan weiterhin neue Errungenschaften der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen wie nationale Verteidigung und Sicherheit, Wirtschaft und Handel und industrielle Transformation erzielen werden“, zitierte das Präsidialamt Tsai.

Laut einer Erklärung seiner Botschaft in Japan hat China Japan beschuldigt, falsche Behauptungen über Chinas militärische Aktivitäten in der neuen Sicherheitsstrategie aufgestellt zu haben.

Ukraine-Lektion

„Der Krieg in der Ukraine hat uns die Notwendigkeit gezeigt, weiterkämpfen zu können, und dafür war Japan bis jetzt nicht bereit“, sagte Toshimichi Nagaiwa, ein pensionierter General der Air Self-Defense Force. Er fügte hinzu: „Japan startet spät, als ob wir beim 400-Meter-Rennen 200 Meter zurückliegen würden.“

Um die Jahrhundertwende überstiegen Chinas Verteidigungsausgaben die Japans, und jetzt verfügt es über ein viermal so großes Militärbudget. Militärische Quellen sagten Reuters, dass ein Mangel an Munition und ein Mangel an Ersatzteilen, die Bodenflugzeuge und andere militärische Ausrüstung unbrauchbar machen, die dringendsten Probleme sind, die Japan angehen muss.

Siehe auch  Sri Lankas Präsident tritt nach Flucht vor Protesten in Krisenland zurück | Sri Lanka

Kishidas Plan würde die Verteidigungsausgaben über fünf Jahre auf etwa 2 % des BIP verdoppeln und damit die Ausgabengrenze von 1 % überschreiten, die das Unternehmen seit 1976 auferlegt hat.

Es würde das Verteidigungsbudget auf etwa ein Zehntel der öffentlichen Ausgaben auf dem derzeitigen Niveau erhöhen und Japan nach den Vereinigten Staaten und China zum drittgrößten Militärausgaben der Welt machen, basierend auf den aktuellen Budgets.

Diese Verschwendung würde japanischen Herstellern von Militärausrüstung wie Mitsubishi Heavy Industries (MHI) Arbeit verschaffen. (7011.T)das voraussichtlich die Entwicklung von drei der Langstreckenraketen leiten wird, die Teil von Japans neuer Raketentruppe sein werden.

MHI wird zusammen mit BAE Systems PLC auch Japans nächsten Düsenjäger bauen (BAES.L) und Leonardo Wass (LDOF.MI) Das Joint Venture zwischen Japan, Großbritannien und Italien wurde letzte Woche bekannt gegeben.

Tokio hat dafür in seinem fünfjährigen Verteidigungsprogramm 5,6 Milliarden Dollar bereitgestellt.

Auch ausländische Unternehmen profitieren. Japan sagt, es wolle von Raytheon Technologies hergestellte US-Tomahawk-Raketen, die von Schiffen aus gestartet werden (RTX.N) Teil seiner neuen Abschreckungstruppe zu sein.

Weitere Artikel auf Japans militärischer Einkaufsliste für die nächsten fünf Jahre sind Abfangjäger für die Abwehr ballistischer Raketen, Angriffs- und Aufklärungsdrohnen, Satellitenkommunikationsausrüstung, Lockheed Martin F-35 Stealth-Jäger, Hubschrauber, U-Boote, Kriegsschiffe und Transportflugzeuge.

Um diese Ausrüstung zu bezahlen, sagte der herrschende Block von Kishida am Freitag, er werde die Einkommenssteuern auf Tabak, Unternehmen und Wiederaufbau erhöhen. Aber angesichts des Widerstands gegen Steuererhöhungen innerhalb seiner regierenden Liberaldemokratischen Partei muss der japanische Führer noch sagen, wann er diese höheren Sätze einführen wird.

Zusätzliche Berichterstattung von Tim Kelly, Sakura Murakami und Nobuhiro Kubo in Tokio; Zusätzliche Berichterstattung von Ben Blanchard in Taipei und Eduardo Baptista in Shanghai; Redaktion von David Dolan, Gerry Doyle, John Boyle und William Maclean

Siehe auch  Der Krieg zwischen Israel und Hamas, der Waffenstillstand in Gaza, die Freilassung von Geiseln und Gefangenen

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.