Februar 27, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

China will bereits in diesem Jahrzehnt damit beginnen, Mondboden zum Bau von Mondbasen zu verwenden

China will bereits in diesem Jahrzehnt damit beginnen, Mondboden zum Bau von Mondbasen zu verwenden

PEKING (Reuters) – China will innerhalb von fünf Jahren mit dem Bau einer Mondbasis auf Mondboden beginnen, berichteten chinesische Medien, mit dem ehrgeizigen Plan, bereits in diesem Jahrzehnt damit zu beginnen.

Lokale Medien berichteten, dass sich kürzlich mehr als 100 chinesische Wissenschaftler, Forscher und Weltraumunternehmer zu einer Konferenz in der zentralchinesischen Stadt Wuhan versammelt haben, um Möglichkeiten zum Aufbau einer Infrastruktur auf dem Mond zu diskutieren.

Ein Team entwirft einen Roboter namens „Chinese Super Mason“, um Ziegel aus Monderde herzustellen, sagte Ding Liyun, ein Experte der Chinese Academy of Engineering, laut Changjiang Daily.

„Der Bau eines Lebensraums auf dem Mond ist für die langfristige Erforschung des Mondes unerlässlich und wird sicherlich in Zukunft erreicht werden“, sagte Ding, räumte jedoch ein, dass es laut dem Bericht schwierig ist, dies kurzfristig zu erreichen.

Der Roboter, der mit der Herstellung von „Mondbodenziegeln“ beauftragt ist, wird während Chinas Chang’e-8-Mission um 2028 gestartet, sagte Ding und fügte hinzu, dass das Land beabsichtigt, im Jahr 2028 die weltweit erste Bodenprobe von der anderen Seite des Mondes zu entnehmen Mission ist etwa 2025.

Staatliche Medien berichteten, dass China zuvor bei der Chang’e-5-Mission im Jahr 2020 Bodenproben von der nahen Seite des Mondes geborgen habe.

Das Land hat erklärt, dass es möchte, dass seine Astronauten lange Zeit auf dem Mond bleiben, sobald es eine Mondforschungsstation eingerichtet hat.

Ding und Dutzende von Experten nahmen am vergangenen Wochenende an der außerirdischen Baukonferenz teil, die an der Huazhong University of Science and Technology in Wuhan stattfand.

Zusätzliche Berichterstattung von Ethan Wang, Bernard Orr und Ryan Wu; Redaktion von Kirsten Donovan

Siehe auch  Die seltsame Geschichte vom Grab des Kopernikus

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.