Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

China kämpft mit massiver COVID-Welle mit vollen Notaufnahmen und überfüllten Krematorien: „Viele Menschen sterben“

Chinas anhaltender Kampf mit a Covid-Ansturm Es zerstörte die Gesundheitsinfrastruktur des Landes vollständig, insbesondere in der Provinz Hebei.

Beamte sagten, Krankenhäuser in Baoding und Langfang müssten Krankenwagen und Patienten, die eine Behandlung suchen, abweisen, während Gesundheitsdirektoren angewiesen wurden, Patienten auf Intensivstationen mit Überkapazität auf Bänken oder auf dem Boden zu behandeln.

Yao Ruyan, die dringend nach ihrer älteren Schwiegermutter ruft, sagte: „Ich habe nicht viel Hoffnung.“ Gesundheitswesen Denn sie war mit dem Corona-Virus infiziert. Yao konnte jedoch kein Krankenhaus mit einem Raum für ihre Behandlung finden, berichtete die Associated Press.

„Sie sagen, dass es hier keine Betten gibt“, sagte sie AP-Reportern vor einer Fieberklinik in der chinesischen Provinz Hebei.

China erleidet im Jahr 2023 mehr als 1 Million Todesfälle, neue Modellprognose

Yao und ihr Mann sagten, sie seien in jedem Krankenhaus auf die gleiche Reaktion gestoßen: Es gibt keinen Platz für einen weiteren Patienten. Nachdem die Familie zum Zhuozhou-Krankenhaus gefahren war, eine Autostunde von Yaos Heimatstadt entfernt, war die Reaktion dieselbe.

„Ich bin wütend“, fügte Yao weinend hinzu. „Wir waren so lange draußen und ich habe Angst, dass sie Probleme beim Atmen hat.“

Das Problem besteht für mehr als nur Gieren.

Die Intensivstation des Baoding-Krankenhauses Nr. 2 in Quzhou war so überfüllt, dass A.J Medizinischer Arbeiter Weisen Sie Personen, die einen Patienten aus einem entgegenkommenden Krankenwagen holen, an, sich woanders um Hilfe zu bemühen.

„In diesem Korridor gibt es weder Sauerstoff noch Strom!“ Der Arbeiter schrie, berichtete die Associated Press. „Wenn Sie ihm nicht einmal Sauerstoff geben können, wie können Sie ihn dann retten?“

Siehe auch  Die USA und ihre Verbündeten bereiten sich nach dem Mord an Bucha auf neue russische Sanktionen vor

China zählt nur COVID-19-Todesfälle aufgrund von Atemversagen

„Wenn Sie keine Verzögerung wollen, drehen Sie um und steigen Sie schnell aus!“ fügte den Arbeiter hinzu.

Krematorien in der Gegend wiederholten ähnliche Beschwerden.

China überholt Morde, da COVID-19-Fälle wieder zunehmen

Die Öfen brennen rund um die Uhr, während die Arbeiter darum kämpfen, mit dem plötzlichen Anstieg der Todesfälle Schritt zu halten, sagte ein Mitarbeiter gegenüber The Associated Press im Krematorium von Zhuozhou.

Ein Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens sagte, dass sie 20 bis 30 Leichen pro Tag einäschern würden, gegenüber drei oder vier zuvor. Chinesische Regierung Am 7. Dezember wurden die Beschränkungen im Zusammenhang mit COVID erheblich gelockert.

Viele Menschen starben“, sagte Zhao Yongsheng, der Bestattungsunternehmer. „Sie arbeiten Tag und Nacht, aber man kann sie nicht alle ausbrennen.“

Ein Krankenwagen bereitet sich darauf vor, einen Patienten in kritischem Zustand aufgrund von Überkapazitäten in der Notaufnahme des Volkskrankenhauses Langfang Nr. 4 in der Stadt Bazhou in der nordchinesischen Provinz Hebei am Donnerstag, den 22. Dezember 2022, in andere Krankenhäuser zu verlegen.
(AP-Foto)

Bestattungsinstitute in der chinesischen Hauptstadt waren ebenfalls voll, sodass einige Menschen stundenlang reisen mussten, um jemanden für ihre Einäscherung zu finden.

„Sie sagten, wir müssten 10 Tage warten“, sagte ein Bewohner, der nur mit seinem Nachnamen Liang identifiziert wurde.

Chinas COVID-19-Ausbruch: Führer planen wirtschaftliche Erholung Fälle haben nach Protesten auch zu einem Wiederaufleben in der Politik geführt

Die chinesische Regierung hat nur sieben Todesfälle durch COVID-19 gemeldet, seit sie die Beschränkungen am 7. Dezember gelockert hat, aber in Ermangelung einer Lösung für eine schnelle und angemessene Versorgung, prognostizierte China in seinem Bericht Kampf mit COVID sieht düster aus.

Siehe auch  Verteidigungsministerium: Nordkorea feuert scheinbar eine ballistische Rakete auf Japan ab

Die Zahl der offiziell gemeldeten Todesfälle durch COVID in China seit Beginn des globalen Ausbruchs in den letzten Monaten des Jahres 2019 beträgt nur 5.241. Zum Vergleich: Die offizielle Zahl der Todesopfer in den USA liegt bei über 1,1 Millionen.

Ein Mann zieht an einem Tuch, um das Gesicht einer älteren Frau zu verdecken, deren Vitalität am Boden ist, während emotionale Verwandte sich still um sie versammeln, um sich endgültig zu verabschieden, bevor ihr Körper in die Notaufnahme des Langfang Volkskrankenhauses Nr. 4 in der Stadt Bazhou gebracht wird in der nordchinesischen Provinz Hebei am Donnerstag, den 22. Dezember 2022.

Ein Mann zieht an einem Tuch, um das Gesicht einer älteren Frau zu verdecken, deren Vitalität am Boden ist, während emotionale Verwandte sich still um sie versammeln, um sich endgültig zu verabschieden, bevor ihr Körper in die Notaufnahme des Langfang Volkskrankenhauses Nr. 4 in der Stadt Bazhou gebracht wird in der nordchinesischen Provinz Hebei am Donnerstag, den 22. Dezember 2022.
(AP-Foto)

Die Modellierung deutet darauf hin, dass sich weiterhin eine große Anzahl von Menschen in Peking und dem Rest Chinas infizieren und sterben wird.

Experten sagen voraus, dass China im nächsten Jahr schließlich zwischen ein und zwei Millionen Todesfälle verzeichnen wird Weltgesundheitsorganisation Er sagte, Pekings Methode zur Zählung der Todesfälle durch Coronaviren habe es dem Land ermöglicht, „die wahre Zahl der Toten zu unterschätzen“.

Klicken Sie hier für die FOX NEWS-App

Ein chinesischer Gesundheitsbeamter sagte kürzlich am Dienstag, dass China in seiner offiziellen COVID-Todesrate nur Todesfälle durch Lungenentzündung oder Atemversagen zählt und Todesfälle ignoriert, die COVID BS zugeschrieben würden, die von Ländern gezählt werden, die eine breitere Definition verwenden.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.