April 13, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Boris Johnson ist immer noch britischer Premierminister – aber seine Tage sind „gezählt“

Boris Johnson ist immer noch britischer Premierminister – aber seine Tage sind „gezählt“

Johnson wird am Montag zu Notfallgesprächen nach Nordirland reisen.

Daniel Leal | AFP | Getty Images

LONDON – Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Montagabend ein Vertrauensvotum überstanden, aber die Unzufriedenheit mit seiner Führung wird voraussichtlich anhalten, da Analysten sagen, dass seine Tage im Amt gezählt sind.

Bei der Abstimmung am Montag gewann Johnson die Unterstützung der meisten konservativen Abgeordneten, aber mit einem viel geringeren Vorsprung, als seine Anhänger gehofft hatten.

Bei der Abstimmung, die von seinen Gesetzgebern inmitten wachsender Unzufriedenheit mit seiner Führung eingeleitet wurde, stimmten 211 Mitglieder der Konservativen Partei für den Premierminister, während 148 gegen ihn stimmten.

Johnson brauchte eine einfache Mehrheit von 180 Abgeordneten, um die Abstimmung zu gewinnen, aber die Zahl von 148 war schlimmer als viele erwartet hatten und bedeutet, dass mehr als 40 % seiner Abgeordneten kein Vertrauen in den Premierminister haben – trotz seiner Bemühungen, ihre Unterstützung zu gewinnen.

Johnsons Schwäche zeigt sich deutlich im Vergleich zu der der ehemaligen Führerin Theresa May. Bei einer ähnlichen Abstimmung im Jahr 2018 erhielt sie mehr Unterstützung – trat jedoch nur sechs Monate später als Premierministerin zurück.

Mehrere Abgeordnete werden nun die öffentliche Stimmung gegenüber Johnson untersuchen, um festzustellen, ob er der richtige Führer ist, um die Partei zu den nächsten Parlamentswahlen zu drängen, die vor Januar 2025 stattfinden sollen.

Kurzfristig wird die Tory-Unterstützung später in diesem Monat bei Nachwahlen in West Yorkshire und Devon auf die Probe gestellt.

Die aktuellen Parteiregeln besagen, dass Johnson – nachdem er das Vertrauensvotum überstanden hat – 12 Monate lang nicht mit einem weiteren konfrontiert werden kann, aber Analysten sagen, dass die Rebellion gegen Johnson so groß werden könnte, dass diese Regeln geändert werden.

Siehe auch  Israels Oberster Gerichtshof trifft sich, um über ein Gesetz zu entscheiden, das über Netanyahus Schicksal entscheiden könnte

„[The vote] Es war viel näher, als die Verbündeten von Boris Johnson erwartet oder bereits gehofft hatten“, sagte Tim Bell, Politikprofessor an der Queen Mary University of London, am Montag gegenüber CNBC.

„Wir gehen teilweise davon aus, dass die Konservativen beide Nachwahlen verlieren werden, aber wir sollten ihre Auswirkungen nicht unterschätzen. Sie werden viele Abgeordnete mit kleiner Mehrheit beunruhigen“, sagte er. „Ich denke, die wichtigste Metrik für viele Abgeordnete sind die Meinungsumfragen, und sie werden sich die persönlichen Bewertungen von Boris Johnson ansehen … und die Kluft zwischen ihnen und Labour.“

Pell sagte, wenn sich diese Kluft zur wichtigsten Oppositionspartei vergrößere, könnten die konservativen Rebellen „für mehr zurückkommen“ und versuchen, Johnsons Führung erneut herauszufordern.

Tage sind gezählt‘

Während Johnson nach einer Abstimmung, in der er Einheit forderte und „Streit“ versprach, keine Anzeichen dafür gezeigt hat, dass er bereit ist, aufzuhören, sagen Analysten, dass seine Führung schwach erscheint.

Seine Tage sind „gezählt“, sagt Callum Pickering, Chefvolkswirt der Berenberg Bank.

„Basierend auf den aktuellen Tory-Regeln kann Johnson für weitere 12 Monate nicht herausgefordert werden“, sagte Pickering gestern Abend in einer Notiz. „Das bedeutet jedoch nicht, dass er für seine Regierung zum normalen Geschäft zurückkehren wird.“

„Während Johnson heute noch lebt, ist es schwer vorstellbar, wie er die frühere Unterstützung seiner Stellvertreter wiedererlangen kann. Wenn Johnson in den kommenden Monaten keine signifikante Verbesserung der Umfragen erzielt, wird Johnson wahrscheinlich erneut vor Herausforderungen für seine Führung stehen.“

„Das Risiko, dass sich die Wirtschaft im Laufe des Sommers verschlechtert, sowie schlechte Ergebnisse bei den bevorstehenden Nachwahlen … könnten das Pendel bisher gegen Johnson verschieben“, fügte er hinzu.

Die Oppositionsparteien von Westminster fordern seit langem den Rücktritt von Boris Johnson mit dem „Party Gateway“ -Skandal – und ob Johnson das Parlament absichtlich über die Katastrophe in die Irre geführt hat (was er bestreitet) – prominente Mitglieder der Labour Party, Liberaldemokraten und schottischen Nationalisten. (SNP), um seinen Unglauben darüber auszudrücken, dass Johnson sich weiterhin weigerte, zurückzutreten.

Ian Blackford, Vorsitzender der Fraktion der SNP im Unterhaus und einer der größten Kritiker Johnsons, beschrieb den Premierminister als „toten Mann im Gange“ und sagte, „jeder andere wäre inzwischen gegangen“.

Er sagte zu Steve von CNBC: „Es ist noch nicht vorbei, und ich vermute, dass der Premierminister irgendwann gehen wird. Ich glaube nicht, dass er bei den nächsten Wahlen antreten wird. Wir haben einen wirklich lahmen Premierminister.“ Sedgwick Dienstag.

Kann Johnson das Blatt wenden?

Danach eskalierte die Unzufriedenheit mit Johnsons Führung ein Bericht Er wurde letzten Monat freigelassen und kritisierte den Premierminister und andere Beamte nach einer Reihe von Fällen scharf COVID-19 Lockdown-Partys in Johnsons Büro und Wohnsitz in der Downing Street.

Anhänger des Premierministers loben ihn jedoch dafür, dass er „den Brexit erreicht“ und die Reaktion der Regierung auf die Covid-Pandemie überwacht hat, insbesondere die schnelle Beschaffung und den Einsatz eines Impfstoffs.

Johnson steht nun vor der Aufgabe, rebellische Abgeordnete zu beschwichtigen, eine Herausforderung, der er laut JPMorgan-Ökonom Alan Monks wahrscheinlich durch Veränderungen in der Finanzpolitik und im Personalwesen begegnen wird.

Monks bemerkte am späten Montag, dass „obwohl er sich geschworen hat, ‚zu zerquetschen‘ und wahrscheinlich kurzfristig im Amt bleiben wird, die Abstimmung Zweifel an seiner Amtszeit als Führer aufkommen lässt“.

„Obwohl wir vermuten, dass es Änderungen an den aktuellen Regeln der Partei geben wird, die besagen, dass Johnson zwölf Monate lang keine weitere Führungsherausforderung erhalten kann, könnte er unmittelbar danach noch einer weiteren formellen Herausforderung gegenüberstehen. In der Zwischenzeit muss er möglicherweise noch zurücktreten, wenn er zurücktreten muss Sein engster Kreis wandte sich gegen ihn.“

Er fügte hinzu, dass Johnson wahrscheinlich neue politische Initiativen ankündigen werde, um die Konservative Partei und die öffentliche Meinung für sich zu gewinnen.

„Am offensichtlichsten ist es, den verbleibenden Spielraum in der Fiskalpolitik zu nutzen, um tiefgreifende Steuersenkungen und weitere Almosen zu versprechen, möglicherweise auf dem Parteitag der Konservativen im Oktober“, fügte er hinzu.

Laut Monks wird Johnsons langfristige Zukunft wahrscheinlich davon abhängen, wie diese Maßnahmen von Parteimitgliedern und Wählern aufgenommen werden.