Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Barclays beendet die direkte Finanzierung neuer Öl- und Gasfelder

Barclays beendet die direkte Finanzierung neuer Öl- und Gasfelder

  • Geschrieben von Theo Leggett
  • Wirtschaftskorrespondent, BBC News

Bildquelle, Getty Images

Barclays hat angekündigt, keine direkten Finanzierungen für neue Öl- und Gasprojekte mehr bereitzustellen.

Der Bankenriese kündigt außerdem an, die Kreditvergabe an Energieunternehmen einzuschränken, die ihre Produktion fossiler Brennstoffe ausweiten wollen.

Barclays ist ein wichtiger Kreditgeber der fossilen Brennstoffindustrie, steht jedoch zunehmend unter Druck, seine Unterstützung für den Sektor zu reduzieren.

Wahlkampfgruppen begrüßten den Schritt, bestanden jedoch darauf, dass es nicht weiter ginge.

Einem Bericht zufolge Von der Umweltgruppe Rainforest Action Network war Barclays zwischen 2016 und 2021 der größte Geldgeber des europäischen Sektors für fossile Brennstoffe.

Im Jahr 2022 wurden knapp 16,5 Milliarden US-Dollar (13 Milliarden Pfund) bereitgestellt, obwohl das weit weniger war als in den Vorjahren. In den Jahren 2019 und 2020 überstieg die Zahl 30 Milliarden US-Dollar.

Allerdings wurde die Bank von Umweltaktivisten, Aktionärsaktivisten und sogar Prominenten unter Druck gesetzt, ihre Unterstützung einzuschränken.

In dem, was er A nannte Erklärung zum KlimawandelDie Barclays Bank gab bekannt, dass sie Projekte zur Ausweitung der Öl- und Gasproduktion sowie der damit verbundenen Infrastruktur nicht mehr direkt finanzieren wird.

Außerdem werde die direkte Finanzierung aller Öl- und Gasprojekte im Amazonas oder am Polarkreis eingestellt, die auf die Gewinnung, Verarbeitung oder den Transport von Öl aus Ölsanden abzielen.

Doch die direkte Finanzierung spezifischer Projekte macht nur einen Teil der gesamten Kreditvergabe von Barclays an den Sektor aus.

Der Plan konzentriert sich nicht ausschließlich auf Öl und Gas. Außerdem wird es Einschränkungen bei der Kreditvergabe im Zusammenhang mit dem Kohlebergbau und der Kohleverstromung geben.

Barclays ist nicht die erste Bank in Europa, die solche Zusagen macht. HSBC, Lloyds, BNP Paribas, Société Générale und Credit Agricole haben alle bereits zuvor Beschränkungen für die Finanzierung fossiler Brennstoffe angekündigt.

ShareAction, eine Gruppe, die sich für verantwortungsvolles Investieren einsetzt, begrüßte die jüngste Ankündigung, beklagte sich jedoch über Lücken im Plan.

„Barclays hat Unrecht, wenn er die Finanzierung von Unternehmen, die sich ausschließlich auf die Gewinnung fossiler Brennstoffe konzentrieren, nicht ausschließt“, sagte er.

„Dazu gehört auch Fracking, das große Umwelt- und Sozialschäden verursacht und eine Aktivität ist, der die Bank stark ausgesetzt ist.“

Unterdessen sagte die Make My Money Matter-Gruppe, zu der Thompson und Curtis gehören, dass Barclays Plan „in Umfang und Ehrgeiz unzureichend“ sei.

Ihr Vorstandsvorsitzender Tony Bourdon sagte: „Während sie in letzter Zeit zu anderen großen europäischen Banken wie Lloyds aufgeschlossen haben, indem sie die direkte Finanzierung von Projekten für fossile Brennstoffe ausschließen, deckt dies in Wirklichkeit nur einen kleinen Teil ihrer Öl- und Gaskredite ab.“

„Diese neue Politik ermöglicht es ihnen, weiterhin Milliarden an Unternehmen zu überweisen, die weltweit katastrophale neue Projekte für fossile Brennstoffe entwickeln.“

Barclays stellte fest, dass die Finanzierung des Öl- und Gassektors nur einen sehr kleinen Teil seiner Gesamtaktivitäten ausmacht.