April 13, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Barbra Streisand denkt darüber nach, wie es war, bei den SAG Awards geehrt zu werden.

Barbra Streisand denkt darüber nach, wie es war, bei den SAG Awards geehrt zu werden.

In Schwarz und Gold gekleidet, mit vorbereiteten Notizen, die sie selbstbewusst in ihren behandschuhten Händen hielt – wohlwissend, dass sie Telepromptern nicht traute – hielt Barbra Streisand eine Rede, nachdem sie für „Bringing the Stage Kid“ mit dem SAG Life Achievement Award ausgezeichnet worden war Die amerikanische Schauspielerin Anne HathawaySie waren neben vielen anderen anwesenden Prominenten zu Tränen gerührt.

Streisand sprach über ihre frühen Tage in Brooklyn, wo ihre Mutter ihr riet, Schreiben zu lernen, weil sie das Gefühl hatte, nicht wie jemand auszusehen, der in Hollywood erfolgreich sein könnte. „Sie hat nicht zugehört“, sagte sie veranlasste sie, sich zu entschuldigen. Es hat für uns alle zum Besten funktioniert.

„Und irgendwie wurde alles wahr“, fuhr sie fort und dachte über den Sprung nach, mit dem alles begann. Als ihre ersten Filme nannte sie William Wyler, den Regisseur ihres ersten Films „Funny Girl“, und seinen Kameramann Harry Stradling. Helden, die kein Problem damit haben, mit einer Frau zusammenzuarbeiten, die eine Meinung hat und diese nie im Stich gelassen hat.

Sie sagte, dass sie die Welt des Films der Welt der Realität vorziehe, und drückte ihre Dankbarkeit für das Privileg aus, Teil einer Branche sein zu dürfen, die es den Menschen ermöglicht, in einem Kino zu sitzen und für ein paar Stunden ihren Problemen zu entfliehen.

„Ich muss an die Menschen denken, die diese Branche aufgebaut haben“, sagte sie. „Ironischerweise rannten sie auch vor ihren eigenen Problemen davon. Männer wie Samuel Gelbwisz, der seinen Namen in Samuel Goldwyn änderte, und Lazar Meir, der zu Louis B. Mayer wurde. Und die vier Wonsal-Brüder, die zu Warner Brothers wurden. Das waren sie.“ Alle waren auf der Flucht vor „Sie waren in Osteuropa allein aufgrund ihrer Religion mit Vorurteilen konfrontiert.“ Und sie waren auch Träumer, wie wir alle heute Abend hier. Jetzt träume ich von einer Welt, in der diese Vorurteile der Vergangenheit angehören.“

Siehe auch  Wo wird die Königin begraben? Warum wird das königliche Gewölbe nicht seine letzte Ruhestätte sein?

Hören Sie sich hier ihre vollständige Rede an.