Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Astronauten müssen möglicherweise den Verzehr von Salaten im Weltraum überdenken

Astronauten müssen möglicherweise den Verzehr von Salaten im Weltraum überdenken

Auf der Internationalen Raumstation angebauter Salat ist bei Astronauten beliebt, doch Forscher halten ihn für ungesund

Astronauten fügen Pflanzen in Pflanzengeräten an Bord der Internationalen Raumstation Wasser und Nährstoffe hinzu. -NASA

Weltraumsalat ist auf der Internationalen Raumstation (ISS) sehr beliebt, wo Astronauten das Blattgemüse in einem Weltraumgarten namens Veggie genießen und sogar ein Stück roten Blattsalats essen, den sie selbst angebaut haben.

Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass in einer simulierten Mikrogravitationsumgebung auf der Erde angebauter Salat anfälliger für Infektionen wie E. coli oder Salmonellen ist als im Weltraum angebauter Salat und für Astronauten möglicherweise nicht sicher ist.

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel in Wissenschaftliche Berichte Sie enthüllte, dass eine Gruppe von Forschern Pflanzen in einem Gerät namens Clinostat züchtete, das sie wie ein gebratenes Huhn drehte, sodass sie ihren Orientierungssinn verloren. Gizmodo erwähnt.

„Tatsächlich wusste die Anlage nicht, in welche Richtung es nach oben oder nach unten geht“, sagte Noah Totslein, Hauptautor der neuen Studie, in einer Erklärung. „Wir haben ihre Reaktion auf die Schwerkraft irgendwie durcheinander gebracht.“

Pflanzen haben schwerkraftempfindliche Zellen, die bewirken, dass ihre Wurzeln nach unten wachsen, während die Pflanze nach oben wächst. In Mikrogravitationsumgebungen ist die natürliche Abwehr einer Pflanze gegen Stressfaktoren jedoch weniger effektiv.

Spaltöffnungen, kleine Poren in Blättern und Stängeln, helfen beim Atmen und schließen sich, wenn sie Stressfaktoren wie Bakterien wahrnehmen. Während ihrer Karnevalsfahrt auf dem Clinostat verloren die Pflanzen die Orientierung und öffneten ihre Poren in Gegenwart von Bakterien, heißt es in der Untersuchung.

„Die Tatsache, dass sie offen blieben, als wir sie scheinbar unter Druck setzten, war wirklich unerwartet“, sagte Totsline.

Aus dem Experiment kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Bakterien wie Salmonellen unter simulierten Mikrogravitationsbedingungen, wie sie beispielsweise auf der Internationalen Raumstation herrschen, leichter in Blattgewebe eindringen können.

Siehe auch  Was DART-Wissenschaftler bisher über den Asteroiden Didymos herausgefunden haben

Eine Studie aus dem Jahr 2020 über die erste Salatpflanze, die zwischen 2014 und 2016 auf der Internationalen Raumstation angebaut wurde, ergab, dass Salat zwar den gleichen Nährstoffgehalt wie die erdbasierte Sorte hatte, aber einen höheren Bakteriengehalt aufwies.

Trotz der Bemühungen, die Mikrogravitation zu mildern, kann die geschlossene Luftumgebung der Internationalen Raumstation mit Astronauten, die in ihrem Hauptquartier leben, Pflanzen Krankheitserregern aussetzen, die sich auf das Pflanzensystem auswirken könnten, eine nahrhafte Nahrungsquelle für zukünftige Missionen zum Mond oder Mars.

Die Forscher schlagen vor, die Genetik des Weltraumsalats zu verändern, um zu verhindern, dass sich die Spaltöffnungen im Weltraum weiter öffnen, und so das Risiko einer bakteriellen Infektion für Astronauten, die das Grün essen, zu verringern.

Derzeit testen sie verschiedene Salatsorten in einer simulierten Schwerelosigkeitsumgebung.