Mai 29, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Angehörige von Geiseln in Gaza beten bei Rebbe Ohel

Angehörige von Geiseln in Gaza beten bei Rebbe Ohel

Eine Menschenmenge erschien am späten Montagabend, um die Angehörigen jüdischer Geiseln in Gaza herzlich willkommen zu heißen, als sie zum Gebet bei Rebbe Ohel in Queens, New York, ankamen. Vollständige Geschichte, Fotos und Video

Von COLlive-Reporter

Als die Busse in der Francis Street anhielten. In Queens, New York, wartete am späten Montagabend eine große Menschenmenge, die darauf wartete, Passagiere zu begrüßen, auch ohne ihren persönlichen Namen zu kennen.

Die 250 Menschen, die aus den Bussen stiegen, waren unbekannt, bis Hamas-Terroristen vor einem Monat ihre Verwandten während ihrer brutalen Razzia in der Simchas Tora entführten.

Seitdem setzen sich diese Angehörigen für die Freilassung ihrer Angehörigen aus der Gefangenschaft ein. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung war ihr Besuch in den Vereinigten Staaten diese Woche.

Der Besuch wurde von Chabads Victims of Terrorism Project und Tziri Agudas Chabad aus Israel unter der Leitung von Rabbi Yosef Yitzchak Aharonov koordiniert und von Chabad-Philanthropen gesponsert.

Ihre erste Station war das Ohel des Rebben auf dem alten Montefiore-Friedhof, der als heiligste und meistbesuchte jüdische Stätte in Nordamerika gilt. Sie wurden von einer großen Menge Juden liebevoll empfangen.

Im Außenzelt von Ohel Chabad Lubavitch sangen sie gemeinsam Ani Maamin und hörten Oberrabbiner von Russland Berel Lazar und Rabbi Yehuda Kerensky, dem Sekretär des Rebbe und Leiter von Merkos L’inyonei Chinuch im Welthauptquartier von Lubavitch.

Video:

„Hier stand der Rabbi mehr als 40 Jahre lang mehrmals im Monat mit Beuteln voller Gebete, die die Leute von ihm verlangten“, sagte Rabbi Kerensky.

Siehe auch  Netanjahu erwartete, vor Mitternacht eine neue Regierung bekannt zu geben

„Seit dem Tod des Rebben vor 30 Jahren ist dies zum Nervenzentrum des Gebets für die gesamte jüdische Nation der Diaspora geworden. Millionen von Jahren wurden auf diesen Teil geworfen. Unzählige Gebete ergossen sich in den Himmel. Das ist eigentlich heiliger und hohler Boden.

„Klal Yisrael begleitet Sie in dieser Zeit der schrecklichen Krise. Wir verbringen unsere Tage und Nächte damit, zu beten, dass Ihre Lieben gesund und munter zu Ihnen zurückkehren“, und schloss seine Worte mit den Worten: „Mögen wir die Segnungen von Chanukka für die Wunder „in jenen Tagen und in diesen Zeiten“ rezitieren.

Anschließend betraten die Familien das Ohel selbst, um ihre privaten Gebete zu sprechen, und Rabbi Aharonov las in ihrem Namen das öffentliche Gebet. Es war ein sehr emotionales und unvergessliches Erlebnis sowohl für die Familien als auch für diejenigen, die sich entschieden hatten, dabei zu sein.

Am Dienstag reisen die Familien nach Washington, D.C., wo sie an der großen Parade in der National Mall teilnehmen werden. Sie wird zur Unterstützung Israels im Kampf gegen den Terrorismus, die Freilassung von Geiseln und den Anstieg des Antisemitismus in Amerika aufrufen.