Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Amerikanischer Beamter: Amerikanische Mitarbeiter wurden bei einem Angriff auf einen Stützpunkt im Irak leicht verletzt

US-Personal wurde am Samstag bei einem Angriff auf den Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad im Irak leicht und ein Mitglied der irakischen Sicherheitskräfte schwer verletzt, sagte ein US-Beamter.

Der Beamte, der anonym bleiben wollte, sagte, erste Berichte deuten darauf hin, dass der Stützpunkt von ballistischen Raketen getroffen worden sei, er ließ jedoch die Möglichkeit offen, dass er von Raketen getroffen wurde. Der Beamte sagte, die Bewertung sei im Gange.

Zwei Sicherheitsquellen im Irak und eine Regierungsquelle sagten, dass der Stützpunkt von mehreren aus dem Irak abgefeuerten Raketen getroffen wurde.

Ein zweiter amerikanischer Beamter sagte, der Angriff sei von bewaffneten Männern aus dem Irak verübt worden.

Seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas im Oktober wurde das US-Militär im Irak mindestens 58 Mal und in Syrien 83 Mal von vom Iran unterstützten Militanten angegriffen, meist mit einer Kombination aus Raketen und Angriffsdrohnen in eine Richtung.

Sicherheitspersonal der US-Botschaft setzt Blendgranaten ein, um Demonstranten und Milizkämpfer auseinanderzutreiben, während eines Protests gegen Luftangriffe auf Stützpunkte der Volksmobilisierungskräfte (paramilitärische Kräfte) vor der Botschaft in Bagdad, Irak, am 1. Januar 2020. (Quelle: Thaer Al) – Sudanesen/Reuters)

Die Militanten wollen den Vereinigten Staaten einen Preis für ihre Unterstützung Israels gegen die vom Iran unterstützte palästinensische Hamas-Bewegung auferlegen.

Amerikanische Streitkräfte im Irak

Die Vereinigten Staaten haben 900 Soldaten in Syrien und 2.500 Soldaten im Irak im Einsatz, um die örtlichen Streitkräfte zu beraten und zu unterstützen, die versuchen, die Rückkehr des IS zu verhindern, der 2014 große Teile beider Länder eroberte, bevor er besiegt wurde.

Werbung

Der Irak ist zutiefst besorgt darüber, zu einem Schlachtfeld zwischen den Vereinigten Staaten, Israel und dem Iran zu werden.

Das Büro des irakischen Premierministers Muhammad Shia al-Sudani kündigte Schritte zur Vertreibung der US-Streitkräfte nach einem US-Drohnenangriff in Bagdad an, den die Regierung verurteilt hatte. Das Pentagon sagte, die Razzia habe zum Tod eines Milizenführers geführt, der für die jüngsten Angriffe auf amerikanisches Personal verantwortlich sei.

Siehe auch  Kamala Harris reist nach Rumänien, um die US-Verbündeten in Bezug auf Russland zu beruhigen

Das Pentagon sagte, es sei nicht offiziell über Pläne zur Beendigung der Präsenz der US-Streitkräfte im Land informiert worden und sagte, seine Streitkräfte seien auf Einladung der Regierung in Bagdad im Irak stationiert.

Der Iran bombardierte am Montag Erbil, die Hauptstadt der halbautonomen irakischen Region Kurdistan, mit ballistischen Raketen. Dabei handelte es sich angeblich um einen Angriff auf ein israelisches Spionagehauptquartier, was von irakischen Beamten und irakischen Kurden bestritten wurde.