April 12, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Amazon Deutschland ist eine ungenutzte Chance für finnische Lebensmittel- und Getränkeunternehmen

Amazon Deutschland ist eine ungenutzte Chance für finnische Lebensmittel- und Getränkeunternehmen

Deutschland ist das viertgrößte Land Finnische Lebensmittelimporte. 2021 belaufen sich die finnischen Exporte nach Deutschland auf 119 Millionen Euro. Auch der Umsatz des deutschen Online-Einzelhandels wird 2021 um 16 % auf 87 Mrd. € steigen. Starkes Wachstum gab es bei Lebensmitteln und Getränken mit einem Online-Einzelhandelswert von 4,5 Milliarden Euro. Mehr als 46 Millionen deutsche Verbraucher haben bereits Produkte von Amazon gekauft. Das Projekt Food from Finland von Business Finland hat das Potenzial von Amazon.de als Vertriebskanal identifiziert.

„Finnische Unternehmen suchen normalerweise Regalflächen in großen deutschen Ketten wie Edega und Rave. Regalflächen garantieren jedoch nicht, dass sich das Produkt verkauft, wenn die deutschen Verbraucher nicht ausreichend mit dem Produkt vertraut sind. Bei der Kaufentscheidung müssen die Einkäufer von Handelsketten sein sicher, dass sich das Produkt verkaufen wird. Es ist an der Zeit, das Wachstum des Online-Einzelhandels zu berücksichtigen“, sagt er. Lili LehdovoryBerater im Projekt Food from Finland im Büro von Business Finland in Österreich.

Laitilan Wirvoitusjuomat hat im April 2021 mit dem Verkauf von gluten- und alkoholfreiem Cucco-Bier auf Amazon.de begonnen. Das Unternehmen erzeugte eine Nachfrage nach dem Produkt, indem es Kunden über das interne Marketing und die sozialen Medien von Amazon aus Diskussionsforen zu Amazon führte. Das Produkt erhielt hervorragende Verbraucherbewertungen und die Investitionsrendite für die Werbekampagne betrug 15 %.

„Amazons Nachfrage wuchs stetig, und die erste volle LKW-Ladung war in wenigen Monaten verkauft“, sagt der Exportleiter von Laidla. Marco Michola.

„Vor April waren unsere Verkäufe in Deutschland sehr gering und wir sind dem deutschen Behälterpfandsystem nicht beigetreten, was eine Voraussetzung für die Entwicklung von Getränken auf dem lokalen Markt ist. Jetzt haben wir das Pfandsystem auf unseren Produktverpackungen eingeführt. Wir können.“ Verwenden Sie es in anderen Kanälen, um die Marke Cuco auszubauen und den Verkauf auf Amazon zu unterstützen“, sagt er. Mikola.

Siehe auch  49-Euro-Ticket startet voraussichtlich im Frühjahr 2023 - DW - 09.12.2022

„Über den Marktplatz Amazon.de konnten wir verschiedene Produktgeschmacksrichtungen und Verpackungsgrößen testen. Blaubeerpulver scheint unser Verkaufsschlager in Deutschland zu sein, und bei Amazon wird es in deutlich größeren Verpackungsgrößen verkauft als im Handel.“ Sagt der Verkaufsleiter von Giantama Eaja-Wand Biogia ist ein Lieferant von Beerenpulvern nach Deutschland.

Bisher hat sich der Preisanstieg nicht in Amazon-Verkäufen oder dem Kaufverhalten der Verbraucher niedergeschlagen.

„Über die Plattform können wir Produkte auch in andere deutschsprachige Länder verkaufen. Österreich hat sich als der beste Markt für die Jerky-Produkte von Tried Bar erwiesen. Unsere Produktbox mit verschiedenen Geschmacksrichtungen ist in Österreich sehr beliebt, insbesondere bei Outdoor-Enthusiasten und Bergsteigern.“ “ er sagt. Timo LahtiGeschäftsführer der Triad Bar.

Mit einem Marktanteil von 53 % ist Amazon.de die erste Wahl für den deutschen Online-Shopper. Mit seiner breiten Produktpalette, den schnellen Lieferungen und dem guten Kundenservice hat es die Messlatte für andere Online-Händler höher gelegt. Amazon hat seinen Anteil am Lebensmittelmarkt auf rund 6 % gesteigert.

„Amazon.de eignet sich gut für hochwertige Spezialprodukte wie Snacks, Süßwaren, Superfoods, Lebensmittel und alkoholische Produkte. Im Allgemeinen sind deutsche Verbraucher an sauberen, gesunden und nachhaltigen Konsumgütern finnischer Marken interessiert“, sagt er . Lili Lehdovory.

Gemeinsam mit seinem Partner Dash Retail ermöglicht das Projekt „food from Finland“ finnischen Lebensmittelunternehmen, ihre Produkte auf Amazon Deutschland zu verkaufen. Dutzende von Lebensmittel- und Getränkeunternehmen haben ihre Produkte bereits auf dem Marktplatz Amazon.de verfügbar gemacht. Kyrö Distillery, Porokylan Leipomo, Helsingin Mylly, Panda und Fazer verkaufen ihre Produkte über ihre eigenen Konten bei Amazon Deutschland. Etwa ein Dutzend finnische Lebensmittelunternehmen operieren über einen Vertriebshändler. Laut Lehdovory gibt es Möglichkeiten für ein viel breiteres Spektrum von Lebensmittelunternehmen.

Siehe auch  Deutschland wird das Ausbauziel der Windenergie – die ÜNB – verfehlen

Das von Foote aus Finnland, Dash Retail und Teamblue entwickelte Modell listet Produkte in einem von Teamblue geführten Konto auf, wonach die Produkte an das Lager von Teamblue in Deutschland geliefert werden. Teamblue verwaltet das Verkaufskonto und liefert Produkte auf Abruf an das Lager von Amazon, während Dash Retail sicherstellt, dass Produkte, Preise, Verpackungsgrößen und Marketing den Anforderungen und Best Practices von Amazon entsprechen.

HT

Quelle: Business Finnland