Fußball ist Kunst. Kunst ist Fußball. Und mittendrin ist Nottingham Forrest. Früher mal sehr erfolgreich – Heute im Mittelmaß der Liga 2 unterwegs. Aber um die fehlenden sportlichen Glanzmomente wollen wir uns in diesem Beitrag nicht kümmern, denn es gibt auch positive Dinge aus den East Midlands zu berichten…

Art of Football x Nottingham Forrest

Wie bekommt man Adrenalin, Emotionen und großartige Momente auf ein Shirt? Gut, man könnte das Unterhemd oder Trikot eines Spielers, der in der 90. Minute den entscheidenden Treffer erzielte verwenden. Und sonst? Sonst sind solche Unterfangen echt schwierig…

Die raffinierten Designer von Art of Football haben es dennoch versucht – und auch geschafft. Sie haben große Momente aus Nottinghams Vereinsgeschichte aufleben lassen und auf Shirts und Plakate gedruckt. Neben den sechs Shirts mit den größten Spielern und Momenten in der Vereinsgeschichte, bringt das Art of Football Kollektiv auch zwei Plakate mit dem City Ground Stadion (die aktuelle Heimat) und der Trainerlegende Brian Clough, welcher 1979 den Europapokal holte raus! So wurde versucht, all die Emotionen zu erfassen, die die Fans während der Jubelstürme auf der Tribüne erlebten. Die komplette Serie finden ihr auf dem Link unten.

Art of Football x Nottingham Forrest
Foto: Art of Football
Art of Football x Nottingham Forrest
Foto: The Art of Football

Art of Football x Nottingham Forrest – Hier geht´s lang!

Falls ihr mit Nottingham nichts anfangen könnt, dann checkt mal den Shop von Art of Football. Dort gibt es auch Kunst, die von den unterschiedlichsten Momenten aus der Geschichte des Fußballs inspiriert ist.

Bock auf die Insel? Meine persönliche Leseempfehlung: Die Trikots aus der ersten Saison der Premier League!

Ein stiller Leser, ist wie jemand im Stadion, der bei einem Sieg nicht jubelt. Das heißt nicht, dass es ihm nicht gefallen hat, aber es merkt auch niemand, dass er das Spiel genossen hat. Und wenn der Jubel ausbleibt, wird selbst eine so großartige Sportart wie der Fußball irgendwann aussterben.

Also ihr stillen Leser da draußen: Ich freue mich über jedes Like auf Facebook, jeden Kommentar unter meinen Beiträgen und jede Nachricht via Twitter oder Instagram. Mir ist wichtig, dass ich weiß, dass das „dasschoenespiel Stadion“ nicht leer ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here