Pink und Gelb – warum die Spieler zwei verschiedene Paar Schuhe tragen

Schon in den ersten Spielen fiel es dem aufmerksamen Zuschauer auf. Spieler und Torhüter tragen bei der EM in Frankreich Schuhe und Handschuhe in zwei verschiedenen Farben. Doch warum? Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Der Ausrüster Puma möchte Aufmerksamkeit erregen.

Möglichst in knalligen Farben

verschiedene Puma Schuhe zwei Farben

 

Aufmerksamkeit hat Puma durch diese Aktion definitiv bekommen. Oder weshalb hast du womöglich nach der Antwort auf diese bunte Mixtur von Puma gegoogelt?

Das die Schuhe zusätzlich noch in knalligen Farben gehalten wurden ist wohl ebenfalls kein Zufall. Schließlich fallen die Neonfarben auf grünem Untergrund auf. Ein ziemlich schlaues Marketingkonzept wie ich finde.

Auch 2014 gab es den Neonflash

Und auch hier fiel ein Italiener besonders auf. Zugegeben: Dieser Italiener fällt wohl auch ohne sein Schuhwerk auf. Um wen es sich hier handelt lässt sich leicht erraten – es ist Mario Balotelli.

Mario Balotelli steht öfters in den Schlagzeilen. Was bei einem Lionel Messi meist sportlich bedingt ist, ist bei Balotelli leider eher aufgrund seines Lifestyles der Fall. Unzählige Eskapaden liegen vor. Wohl auch ein Grund weshalb Mario nicht in den EM-Kader von Trainer Antonio Conte berufen wurde.

Doch war es Balotelli der als Werbefigur für Puma, nicht zuletzt wegen seines wichtigen Tors im Halbfinale der WM gegen Deutschland, einen enormen Wert hatte.

Er trug nämlich schon 2014 „zwei verschiedene Paar Schuhe“. Während der WM in Brasilien, die für die Italiener schon in der Vorrunde endete, trug er ebenfalls den EVOSpeed von Puma.

Die Rolle des Werbeträgers hätte bei dieser EM übrigens ein deutscher Spieler sehr gut ausfüllen können..

Zwischen Nike und Adidas Profis

Gab es in der deutschen Mannschaft einen Akteur der aus dem Raster fiel: Marco Reus! Doch wie wir alle wissen wurde Reus wegen seiner Verletzung aus dem Kader von Bundestrainer Löw gestrichen.

Schade eigentlich. Denn Reus wäre der einzige Spieler im DFB-Kader der von Puma ausgerüstet wird. Sicherlich wäre er aufgrund seiner offensiven Rolle nicht nur für das stockende Angriffsspiel der Mannschaft wichtig gewesen. Auch Puma hätte einen Mehrwert durch Marco Reus gehabt.

Apropos deutsches Team. Ich habe euch mal aufgelistet welcher Spieler was trägt.

  • Manuel Neuer – Adidas
  • Bernd Leno – Nike
  • Marc Andre ter Stegen – Adidas
  • Jerome Boateng – Nike
  • Emre Can – Adidas
  • Jonas Hector – Adidas
  • Benedikt Höwedes – Adidas
  • Mats Hummels – Adidas
  • Shkodran Mustafi – Nike
  • Jonathan Tah – Under Armour
  • Julian Draxler – Adidas
  • Sami Khedira – Nike
  • Joshua Kimmich – Nike
  • Toni Kroos – Adidas
  • Thomas Müller – Adidas
  • Mesut Özil – Adidas
  • Lukas Podolski – Adidas
  • Andre Schürrle – Adidas
  • Bastian Schweinsteiger – Adidas
  • Julian Weigl – Nike
  • Mario Gomez – Nike
  • Mario Götze – Nike
  • Leroy Sane – Nike

Fazit: Adidas rüstet 13 deutsche Spieler aus. Danach kommt Nike mit 8 Spielern. Einzig Jonathan Tah vertritt Under Armour. Puma? Fehlanzeige! Mario Gomez trug jahrelang Puma, wechselte aber 2013 zu Nike.

Was Griezmann, Fabregas und Buffon gemeinsam haben

Ganz verloren ist Puma jedoch nicht. Der deutsche Hersteller aus Herzogenaurach hat nämlich noch andere Botschafter bei der EM. Die bekanntesten „Pumas“ dürften der Franzose Griezmann, Spaniens Fabregas und der oben erwähnte Gianluigi Buffon sein.

5 Teams mit Puma Trikots

Immerhin tritt Puma auch als Trikot-Ausrüster auf. So werden die Teams aus der Schweiz, Italien, Tschechien, Österreich und der Slowakei vom deutschen Sportartikelhersteller ausgerüstet.

Dazu habe ich übrigens noch einen tollen Artikel samt Übersicht der Ausrüster auf Trainer-Baade.de gefunden. Hier geht es direkt zum Artikel: http://www.trainer-baade.de/alle-ausruester-der-teams-der-em-2016/

Im Endeffekt nicht entscheidend – aber wichtig

Wahrscheinlich hätte ein Mario Götze im WM-Finale von 2014 auch in einem Schuh von Adidas das entscheidende Tor im Maracanã geschossen und Deutschland zum Weltmeister gemacht.

Vielleicht hätten es auch ein Paar „No Name“ Schuhe getan. Aber die Performance steht hier wohl nur an zweiter Stelle. Im Endeffekt ist es natürlich eine verkaufsfördernde Geschichte für einen Hersteller wie Nike, wenn das Siegtor mit dem hauseigenen Schuh erzielt wird.

Und wer weiß.. Vielleicht schießt uns auch ein Jonathan Tah in einem Under Armour Schuh zum Europameister ..

4 Kommentare

  1. Sehr informativ! Insbesondere weil Puma ja keine „kleine“ Marke ist. Danke auch für die Aufstellung welcher DFB-Spieler von welchem Unternehmen ausgerüstet wird 🙂

    Gruß aus München

    • Hey Thomas! Vielen Dank für dein Feedback. Ich hatte auch öfters mal versucht eine übersichtliche Darstellung der Ausrüster zu bekommen, aber leider nichts gefunden.. Jetzt haben wir ja Eine 🙂

    • Hey Vicky, vielen Dank für dein Feedback 🙂 Fußball ist oft der Türöffner 😀 Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here