Dezember 9, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wird der Westen die von der Ukraine angeforderten Panzer liefern?  |  Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Wird der Westen die von der Ukraine angeforderten Panzer liefern? | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Das Vereinigte Königreich hat zugesagt, mehr als ein Dutzend Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern, während es weiterhin gegen einfallende russische Streitkräfte kämpft.

Moskau reagierte verärgert und sagte, dass alle Einheiten, die das Vereinigte Königreich zu entsenden plante, „ausbrennen“ würden und nichts dazu beitragen würden, den Ausgang des fast einjährigen Krieges zu ändern.

Die Ankündigung des Vereinigten Königreichs dürfte den Druck auf Deutschland erhöhen, den Export von in Deutschland hergestellten Panzern in die Ukraine zuzulassen, da viele europäische Länder auf die Genehmigung aus Berlin warten.

Folgendes müssen Sie wissen:

Warum verlangt die Ukraine Panzer?

Die ukrainische Regierung hat wiederholt um zusätzliche Waffen – darunter Kampfpanzer – von ihren westlichen Verbündeten gebeten, um ihre Bemühungen zu verstärken, die russischen Streitkräfte aus dem Land zu vertreiben.

Bisher hat sich die Ukraine hauptsächlich auf Varianten der T-72-Panzer aus der Sowjetzeit verlassen.

Kampfpanzer, die von NATO-Staaten entworfen wurden – wie die von Großbritannien und Deutschland produzierten – würden Kiews Streitkräften besseren Schutz und präzisere Feuerkraft bieten.

Es wird jedoch keinen sofortigen Schub in Bezug auf die Kampffähigkeit bringen, da die ukrainischen Streitkräfte geschult werden müssen, um die von den westlichen Alliierten bereitgestellten Panzer zu verwenden – ein Prozess, der wahrscheinlich mindestens mehrere Wochen dauern wird, wenn nicht länger.

Welche Länder haben Panzer versprochen?

Das Vereinigte Königreich hat am Montag bestätigt, dass es in den kommenden Wochen 14 seiner Challenger-2-Kampfpanzer sowie weitere fortschrittliche Artillerieunterstützung in die Ukraine schicken wird.

Unter den anderen Verbündeten Kiews hat Polen erklärt, es sei sehr daran interessiert, in Deutschland hergestellte Leopard-2-Kampfpanzer im Rahmen einer internationalen Koalition in die Ukraine zu schicken, benötigt dafür jedoch die Zustimmung Berlins gemäß den Regeln für die Wiederausfuhr deutscher Militärausrüstung.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, dass Russland 215 Ukrainer freilässt, die nach der Schlacht von Mariupol festgehalten wurden

Finnland sprach auch die Möglichkeit an, Leopard-Panzer an die Ukraine zu liefern, sagte aber, dass dies von der Führung Deutschlands abhänge.

In der Zwischenzeit forderte Lettland die Verbündeten Kiews auf, ihm „alle notwendige Unterstützung“ zu leisten.

Die Ukraine sollte alles haben [the] Waffen werden benötigt… um diesem Angriff zu widerstehen. Daher sollten nach Möglichkeit alle Panzer in die Ukraine geliefert werden“, sagte der lettische Präsident Egils Levits am Montag gegenüber Al Jazeera.

Gibt es Spaltungen in der Antwort des Westens?

Deutschland hat sich bisher dagegen gewehrt, Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern, und erklärt, dass solche Einheiten nur nach Kiew geliefert werden sollten, wenn es eine Vereinbarung zwischen seinen wichtigsten Verbündeten, insbesondere den Vereinigten Staaten, gibt.

Die Wiederausfuhr der Panther bedarf der Zustimmung der Bundesregierung, andere Länder, die über solche Panzer verfügen, können sie also nicht ohne sie in die Ukraine schicken.

Die Vereinigten Staaten betreiben Tausende von M1 Abrams-Panzern, die von General Dynamics gebaut wurden, aber sie werden als ungeeignet für die Ukraine angesehen, da sie von Gasturbinentriebwerken angetrieben werden.

Frankreich, ein weiterer wichtiger Verbündeter der Ukraine, hat nicht gesagt, ob es bereit ist, der Ukraine einen seiner Leclerc-Panzer zur Verfügung zu stellen.

Anfang dieses Monats sagten die Vereinigten Staaten, sie würden Dutzende von gepanzerten Bradley-Kampffahrzeugen in die Ukraine schicken, wobei Deutschland und Frankreich sich ebenfalls verpflichteten, gepanzerte Fahrzeuge zu schicken.

Eine Entscheidung über die Leopard-2-Panzer könnte am Freitag getroffen werden, wenn die Verbündeten der Ukraine in Deutschland Gespräche über eine verstärkte militärische Unterstützung der Ukraine führen sollen.

Das Treffen in Ramstein findet vor dem Hintergrund des wachsenden Drucks auf Bundeskanzler Olaf Scholz statt, den Export von Leopard-2-Panzern zuzulassen.

Siehe auch  S Jaishankar reagierte auf den Aufruf der EU zum Vorgehen gegen Indien wegen russischem Öl

Vizekanzler Robert Habeck, dessen Wirtschaftsministerium für die Genehmigung von Rüstungsexporten zuständig ist, sagte am Donnerstag, Berlin solle Ländern, die solche Einheiten besitzen und sie nach Kiew liefern wollen, nicht im Wege stehen.

Sichtbar für Länder, die Waffen in die Ukraine schicken.

Wie hat Russland reagiert?

Der Kreml sagte, dass die Panzer, die Großbritannien in die Ukraine schicken will, „brennen“ werden.

„daß sie [the UK] „Sie benutzen dieses Land als Werkzeug, um ihre antirussischen Ziele zu erreichen“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag gegenüber Reportern, als er nach dem Schritt gefragt wurde.

„Diese Panzer … werden genauso brennen wie die anderen“, sagte er und fügte hinzu, dass die neuen Vorräte die Situation vor Ort in der Ukraine nicht ändern würden.

In der Zwischenzeit sagte der kremlfreundliche Moderator des staatlichen Fernsehsenders Russia 1, Großbritannien sei mit seinem Schritt zur Lieferung der Einheiten „de facto in den Krieg eingetreten“.

„Ich betrachte Großbritannien jetzt als legitimes Ziel für uns“, sagte Wladimir Solowjew.

Werden Panzer im Krieg einen Unterschied machen?

Während die russischen Streitkräfte ihre Stellungen in den besetzten Teilen der Ost- und Südukraine verstärken und sich möglicherweise auf eine neue Offensive in den kommenden Monaten vorbereiten, werden Kampfpanzer der Ukraine die Mittel an die Hand geben, sich besser zu verteidigen und möglicherweise Durchbrüche auf dem Schlachtfeld zu erzielen.

Experten des International Institute for Strategic Studies (IISS), einer britischen Denkfabrik, Er sagte Vergangene Woche seien etwa 100 Panzer nötig gewesen, um einen „erheblichen Einfluss auf den Kampf“ zu haben.

„Dies würde die Kiewer Panzerflotte, die unter Abnutzung gelitten hatte, verjüngen und ihre Fähigkeiten erhöhen“, sagte das International Institute for Strategic Studies.

Siehe auch  60 Jahre Starkregen in Südchina

Sie fügte hinzu: „So politisch auffällig es auch sein mag, die Bereitstellung einer kleinen Anzahl wäre eigentlich nur eine symbolische Geste.“