Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wie ihr Büro mitteilte, wurde die dänische Ministerpräsidentin auf einer Straße in Kopenhagen von einem Mann geschlagen

Wie ihr Büro mitteilte, wurde die dänische Ministerpräsidentin auf einer Straße in Kopenhagen von einem Mann geschlagen

  • Autor, George Wright
  • Rolle, BBC News

Die dänische Premierministerin Mette Frederiksen soll „schockiert“ gewesen sein, nachdem sie bei einem Spaziergang durch die Kopenhagener Innenstadt von einem Mann angefahren worden war.

Der Angriff ereignete sich auf einem Platz in der Altstadt, als ein Mann auf die Politikerin zuging und sie schlug.

Der Angreifer konnte schnell festgenommen werden, zum Motiv gibt es noch keine Informationen.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, beschrieb den Vorfall als „eine verabscheuungswürdige Tat, die im Widerspruch zu allem steht, woran wir in Europa glauben und wofür wir kämpfen“.

Zwei Zeugen – Marie Adrian und Anna Raven – schilderten der Lokalzeitung BT den Angriff mit den Worten: „Ein Mann kam aus der entgegengesetzten Richtung und schlug ihr hart auf die Schulter, wodurch sie zur Seite fiel.“

Sie sagten, obwohl es ein „harter Stoß“ gewesen sei, sei die Premierministerin nicht auf den Boden gefallen und habe in einem nahegelegenen Café gesessen, um sich zu erholen.

Das Büro von Mette Frederiksen sagte, der Vorfall habe die Politikerin „schockiert“ zurückgelassen.

Der Angriff erfolgt zwei Tage bevor Dänemark an den Wahlen zur Europäischen Union teilnimmt.

Frederiksen, Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei in Dänemark, hatte zuvor mit der Spitzenkandidatin ihrer Partei, Christel Schaldmus, an einer Europawahlveranstaltung teilgenommen.

Die Sozialdemokratische Partei ist die größte Partei in der Koalitionsregierung in Dänemark. In Meinungsumfragen liegen sie immer noch an der Spitze, doch ihre Unterstützung ist in den letzten Monaten deutlich zurückgegangen.

EU-Präsident Charles Michel sagte auf Channel X, er sei „wütend“.

„Ich verurteile diesen feigen Akt der Aggression aufs Schärfste“, sagte er.

Frederiksen, 46, wurde 2019 Premierminister, nachdem er vier Jahre zuvor den Vorsitz der Mitte-Links-Sozialdemokraten übernommen hatte. Damit war sie die jüngste Premierministerin in der Geschichte Dänemarks.

Trump nannte sie „schlecht“, nachdem sie diesen Vorschlag für ein Landabkommen als „lächerlich“ abgelehnt hatte.