Oktober 6, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Viele Seuchenkinder leben noch bei Mama und Papa

Viele Seuchenkinder leben noch bei Mama und Papa

Warum leben so viele junge Leute bei Mama und Papa?

Generell nimmt das Mehrgenerationenleben seit Jahren zu.

Die Zahl der Familien mit zwei oder mehr erwachsenen Generationen hat sich in den letzten fünf Jahrzehnten vervierfacht, so A Bericht des Pew Research Center Basierend auf Volkszählungsdaten von 1971 bis 2021. Diese Familien machen heute 18 % der US-Bevölkerung aus, schätzt sie.

Pew fand heraus, dass die Finanzen die häufigste Ursache für die Vermehrung von Familien sind, was teilweise auf die Inflation zurückzuführen ist studentische Schulden Und die Wohnkosten. Auch die Betreuung spielt bei der Entscheidungsfindung eine Rolle.

Dafür ist das Mehrgenerationenleben bei den 25- bis 34-Jährigen schneller gewachsen.

Im Jahr 2020 ist der Anteil derjenigen, die bei ihren Eltern leben – oft als „Boomerang-Kinder“ bezeichnet – Vorübergehend erhöht auf historischem Niveau.

„Die Pandemie war eine kurzfristige Rakete, aber die Werte sind heute immer noch viel höher als 2019 – und sind in den letzten 50 Jahren gestiegen“, sagte Richard Fry, ein leitender Forscher bei Pew.

Heute leben 25 % der jungen Menschen in Mehrgenerationenhaushalten, gegenüber nur 9 % vor fünf Jahrzehnten.

In den meisten Fällen leben Kinder zwischen 25 und 34 Jahren im Haushalt eines oder beider Elternteile. Ein kleinerer Teil lebt in ihrem Haus und ein Elternteil oder ein älterer Verwandter lebt bei ihnen.

Der Anteil junger Männer, die bei ihren Eltern oder Großeltern leben, ist bei Männern und Personen ohne Hochschulabschluss höher.

„Es ist wirklich ein privates soziales Sicherheitsnetz für sie“, sagte Frey.

Junge Menschen ohne Bachelorabschluss eher Sie verdienen viel weniger Von denen, die das College beendeten, fand Pew auch.

Ich habe das Gefühl, dass die Schulen die Millennials im Stich gelassen haben: So bringen sie der Generation Z etwas über Geld bei

Es überrascht nicht, dass ältere Eltern auch eher die meisten Ausgaben zahlen, wenn zwei oder mehr Generationen ein Haus teilen. Pew fand heraus, dass 25- bis 34-Jährige in einem Mehrgenerationenhaushalt 22 % des gesamten Haushaltseinkommens beitragen.

Für Eltern kann die Unterstützung erwachsener Kinder jedoch eine große Belastung sein, wenn ihre finanzielle Sicherheit gefährdet ist.

In der Wirtschaft, die am meisten produziert hat Inflationsrate Seit den frühen 1980er Jahren sind die Kosten für das Zuhausebleiben für junge Menschen stark gestiegen.

Aber insgesamt haben diese Wohnformen einen wirtschaftlichen Vorteil, stellte Pew fest, und Amerikaner, die in Mehrgenerationenhaushalten leben, sind mit geringerer Wahrscheinlichkeit finanziell betroffen.

Abonnieren Sie CNBC auf YouTube.

Siehe auch  Öl fällt, da schwache chinesische Fabrikdaten die Nachfrageängste verstärken