August 9, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Trumps Feinde entdecken, dass „Politik am Rande des Wassers stoppt“, um Biden vor Kritik zu schützen

Trumps Feinde entdecken, dass „Politik am Rande des Wassers stoppt“, um Biden vor Kritik zu schützen

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Verteidiger von Präsident Biden Er tadelte seine Kritiker für seine Entscheidung, Fragen nach den Kommentaren vom Dienstag zu den Sanktionen des Weißen Hauses gegen sie nicht zu beantworten Russlandunter Berufung auf das Mantra, dass „Politik am Wasser aufhört“, aber Anstand wurde während der vorherigen Regierung weitgehend ignoriert.

„Sehr seltsam, dass die ‚Trump is Putin Marionette‘-Leute unter Biden, Kavallerie-Mitbegründer und Podcast-Moderator Michael Duncan die Bedeutung von ‚Politik, die an der Wasserkante haltmacht‘, wiederentdeckt haben.“ Hinweis.

Der Twitter-Account der Hausrepublikaner enthielt ein Bild von Biden, der Reportern den Rücken zukehrte und wegging, ohne Fragen zu beantworten Schreiben, „So sieht Verwundbarkeit auf der Weltbühne aus.“ Der Tweet wurde sofort von Gegenreaktionen getroffen, auch von einem der Moderatoren Angefordert„Was auch immer passiert“, die Politik hört am Wasser auf? „

Russland und Ukraine: Biden kündigt Sanktionen und Militäraktionen als Reaktion auf die Invasion an: Live-Updates

Noch ein Kritiker antwortete„Fügen Sie der Liste der amerikanischen Prinzipien, die libyschen Anhängern überlassen wurden, einfach den Satz ‚Politik macht Pausen am Wasser‘ hinzu.“

Mehrere andere Kritiker beschimpften am Dienstag Kritiker von Bidens Äußerungen. CNN Cassie Hunt sogar vorschlagen Die Republikaner seien die „Feinde“ für die Kritik an Biden, weil die USA „daran arbeiten, die Allianzen stark zu halten“.

Joy Reed von MSNBC stimmte der Idee zu, dass innenpolitisches Rindfleisch die Außenpolitik nicht beeinflussen sollte.

Politik endet am Wasser Bücher lesen Antworten Sie auf den Tweet. Biden war jedoch nicht im Ausland, er war im Weißen Haus.

Dieser Satz, der Senator Arthur Vandenberg zugeschrieben wird, einem Republikaner aus Michigan, der den demokratischen Präsidenten Harry Truman nach dem Zweiten Weltkrieg unterstützte, wird verwendet, um die Republikaner zurechtzuweisen, während die Krise zwischen der Ukraine und Russland eskaliert. Allerdings hielten sich die Liberalen nicht genau an dieses Mantra, als der ehemalige Präsident Trump im Amt war.

Trumps Auslandsreisen haben seine ausgesprochenen Kritiker nicht gebremst. Washington Times etwa einmal Kritik nach seinem Gipfeltreffen in Helsinki im Juli 2018 mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, bei dem er verspottet wurde, weil er sagte, er nehme Putins Leugnung der Einmischung in die US-Wahlen für bare Münze. Zu seinen heftigen Kritikern gehörte der verstorbene Senator John McCain, ein Republikaner aus Ariz.

Ein ehemaliger Obama-Beamter nannte es einen „Verrat“. CNN „Analyst“ rief zuSchattenregierungum es raus zu bekommen. Ein MSNBC-Mitarbeiter sagte, Trumps Auftritt würde „in Unordnung leben“ wie Pearl Harbor oder Kristallnacht. Der frühere FBI-Direktor James B. Comey bemerkte, dass „die Patrioten aufstehen und das Verhalten dieses Präsidenten ablehnen müssen“, bemerkte die Washington Times und fügte hinzu, dass Rachel Maddow von MSNBC Trumps Kritik noch weiter ausbaute.

Der Chefredakteur von NewsBusters, Curtis Hawke, kritisierte die Heuchelei von Reed und anderen liberalen Kritikern.

„Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, wann es als patriotisch angesehen wurde, einen Präsidenten für seine außenpolitischen Entscheidungen zu kritisieren. Und das ist ganz klar die Taktik, die viele in der Presse gewählt haben. Sicher, wir haben viele Versuche gesehen, Trump die Schuld zu geben, aber es ist ein Hinweis.“ herauszustellen, dass es verräterisch oder antiamerikanisch ist, die Tatsachen zu erwähnen, was passiert, ist ein erstklassiger Dreh.“

Siehe auch  Russland wird sich nach 2024 von der Internationalen Raumstation zurückziehen

„Die Medien spielten entweder die fachmännische Kurzschrift der Biden-Administration, indem sie behaupteten, sie würden dies oder jenes tun, um es so aussehen zu lassen, als wären sie entscheidend, oder sie machten ihn zu einer negativen Figur in dieser globalen Krise“, fuhr Hook fort. „Mit anderen Worten, es ist wieder in Obamas Spielbuch. Joey Reed ist zu beschäftigt damit, Everest-große Schneidezähne über Bildung zu bauen und darüber, wie Konservative Geschichtsunterricht wollen, um Außenpolitik richtig zu verstehen.“

Reed Fellow Jonathan Allen von NBC schrieb im Juni 2018 einen Artikel nach TitelMit Trump hört die Politik nicht mehr am Wasser auf. Zu Trumps Kritikern für den Rückzug aus der G-7-Erklärung während seines Aufenthalts in Kanada gehörten McCain, die damalige Minderheitsführerin im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, und der damalige Minderheitsführer im Senat, Chuck Schumer, DN.Y.

Allen schrieb: „Die politische Klasse in Washington hat immer an dem Grundsatz festgehalten, dass die Politik am Abgrund enden muss.“

Der frühere Präsident Trump wurde regelmäßig für seinen Umgang mit Angelegenheiten im Ausland kritisiert.  (AP Foto/Alex Brandon)

Der frühere Präsident Trump wurde regelmäßig für seinen Umgang mit Angelegenheiten im Ausland kritisiert. (AP Foto/Alex Brandon)
((AP Foto / Alex Brandon))

„Aber es war nicht die G7-Erklärung, die Trumps Rüge während seiner Auslandsreisen hervorrief. Schon vorher hatte er das außenpolitische Establishment verärgert, indem er die Wiederaufnahme Russlands in die G7 forderte, und er erntete von beiden Parteien im Kongress Widerstand gegen seine Entscheidung Aufhebung der Sanktionen gegen das chinesische Telekommunikationsunternehmen ZTE. Es scheint sicher, dass amerikanische politische Schlachten Trump folgen werden, wohin er auch geht.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Trump ist nicht der einzige Präsident, der inmitten der internationalen Krise von seinen einheimischen Gegnern unter Beschuss genommen wurde.

Siehe auch  Neue Satellitenbilder zeigen die Zerstörung ganzer Apartmentkomplexe im Zentrum von Mariupol

Im Jahr 2014 schrieb der Autor und Professor der Georgetown University, Robert J. Lieber A.: Washington Post Der Titel des Artikels „Politics Stops at the Water’s Edge? Not Lately“ erklärt, dass „Politik am Wasser spät dran sein kann, aber sicherlich nicht lange anhält“ in der modernen Ära. Lieber bemerkte, dass der polarisierende Irak-Krieg ein Paradebeispiel dafür sei, wo die Demokraten öffentlich gegen Präsident George W. Bush protestierten, während die Reaktion der Republikaner auf Präsident Obamas Umgang mit Syrien zeige, dass beide Seiten beteiligt seien.

Kurz gesagt, schrieb Lieber: „Politik hört nicht am Abgrund auf.“

David Rutz von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.