Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Street Fighter 6-Entwickler mussten das Capcom-Management abwehren, um alle Funktionen und Inhalte zu erhalten, die sie wollten










Die Geschichte der Entwicklung von Videospielen ist normalerweise eine Geschichte von Kompromissen. Ob aufgrund technischer Einschränkungen, Zeitbeschränkungen, Budgets oder einer Kombination der drei.





Manchmal kommen proprietäre Spiele jedoch aus einer Umgebung, in der diese Einschränkungen aufgehoben sind, und das scheint das zu sein, wofür das Entwicklungsteam von Street Fighter 6 hinter den Kulissen kämpfen musste.









Detektivspiel Sie haben kürzlich ihre Street Fighter 6-Titelgeschichte online veröffentlicht, in der sie ein wenig beschreiben, wie das Capcom-Management zurückgedrängt und überzeugt werden musste, dass sich ihre Vision für das Spiel gelohnt hat.


Dies läuft im Grunde auf die Kernidee von SF6 hinaus, etwas zu schaffen, das die Essenz dessen einfängt, was die Menschen überhaupt zu diesem Genre hingezogen hat.


„Das Konzept, das ich von Nakayama-san bekommen habe, ist, dass wir es ungefähr so ​​zurückbringen wollten, wie es während der Street Fighter II-Ära war“, sagte Produzent Kazuhiro Tsuchiya via Game Informer. „Wir wollten ein weiteres Street Fighter-Spiel machen, das nicht nur für bestehende Fans der Serie ist, sondern für alle und das gleiche Gefühl vermitteln, bei dem sich alle Arten von Spielern in Kampfspiele verlieben … mit Street Fighter.“ Als dieses Konzept zur Sprache kam von Nakayama-san, es hat sehr stark nachgehallt.“ Bei mir. Es ist eine Herausforderung, aber eine, die es wert ist, angenommen zu werden.“


Obwohl sie nach Street Fighter 5 dazukamen, um leitende Entwicklerrollen zu übernehmen, haben Regisseur Takayuki Nakayama und Produzent Shuhei Matsumoto zusammen mit ihrem relativ weniger erfahrenen Team noch nicht das Dienstalter oder die Autorität, um große Führungsentscheidungen selbst zu treffen.

Siehe auch  Das angebliche Google Pixel 7 Pro erscheint im Unboxing-Video vor dem Start



Yoshinori Ono ist nicht mehr in der Nähe, um das Schiff zu leiten, aber Tsuchiya, der ebenfalls seit über 30 Jahren bei Capcom ist, springt eindeutig ein, um die Stimme in ihrer Ecke zu sein, wenn er die Verantwortlichen des Unternehmens konfrontiert.


„Wir haben einige Zeit gebraucht, um einige Leute – die Entscheidungsträger – außerhalb des Teams dazu zu bringen, zu erklären, warum diese neuen Funktionen wichtig sind“, sagte Nakayama. „Wir versuchen, im Vergleich zu anderen Kampfspielen viel mehr zu erreichen, aber wir wollen, dass Street Fighter 6 wichtig ist und vielleicht ein Tor für viele Leute, um sich an einem Kampfspiel zu beteiligen und sich zu freuen.“


Diejenigen, die ihre Stiefel am Boden haben, wollen sicherlich alles tun, um die Katastrophe des Starts von Street Fighter 5 zu vermeiden, aber es ist auch leicht zu verstehen, warum Capcom so zögert, ihnen alles zu geben, was sie verlangen.


Street Fighter X Tekken, Street Fighter 5 und Marvel vs.


Verdammt, das haben sie kürzlich enthüllt SF5 war ursprünglich für 6 Staffeln DLC geplant, bevor es zurückgefahren wurde bis 4 – dann grünes Licht für eine fünfte Staffel nach dem Erfolg der Champion Edition.




In der Zwischenzeit verdienen Capcom mit ihren anderen großen Eigenschaften wie Resident Evil und Monster Hunter mehr Geld als je zuvor, wobei Street Fighter das Spiel ist, das aufholt.


Zum Glück für alle sieht es so aus, als würden wir nicht wirklich etwas über die Beteiligung des Managements an diesem speziellen Projekt erfahren.

Siehe auch  Fünf Einstellungen, die Sie ändern müssen, bevor Sie beginnen


„Es kommt sehr selten vor, dass sich Spiele auszahlen, da sie in der Lage waren, alles zu liefern, was die Mannschaft erreichen wollte“, sagte Tsuchiya. „Es gibt immer eine Art Kompromiss, der eingegangen werden muss, oder Ideen, die aufgrund von Budget-, Zeitplan- und Ressourcenproblemen hätten verworfen werden sollen Traumprojekt, es scheint, als hätten wir wirklich keine Auslassungen oder Zuweisungen dieses Titels vornehmen müssen.“


Wir haben gesehen, wie das Team mit dem Franchise neue Schritte unternommen hat, z. B. indem es Spielern die Möglichkeit gab, benutzerdefinierte Avatare zu erstellen, um sich im brandneuen Battle Hub zu bewegen und mit ihm zu interagieren, sowie mit dem größten Stück Einzelspieler-Inhalt, den Street Fighter bisher gesehen hat die SF6-Welttournee.


Game Informer lässt es so klingen, als stünde die Führung von Capcom jetzt hinter ihrem gesamten Kampfspielteam, und vielleicht wird all die positive Aufmerksamkeit, die SF6 bisher erhalten hat, dazu beitragen, alle verbleibenden Zweifel zu zerstreuen.


Ob Street Fighter 6 sein Ziel erreichen wird, die Serie wiederzubeleben und möglicherweise zu neuen Höhen zu führen, bleibt abzuwarten.



Aber es ist schön zu wissen, dass es eine Gruppe von Leuten gibt, die SF6 bauen, die sich wirklich darum kümmern, worum es bei Street Fighter geht und warum es wichtig ist, es richtig zu machen.