September 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Signet, Eigentümer von Zales, kauft die Online-Schmuckmarke Blue Nile

Signet, Eigentümer von Zales, kauft die Online-Schmuckmarke Blue Nile

Ein Fußgänger geht an einem Zales-Geschäft in New York vorbei.

Scott Ailes | Bloomberg | Getty Images

Ringschmuck Am Dienstag gab es bekannt, dass es den Online-Schmuckhändler Blue Nile für 360 Millionen US-Dollar in bar erwerben wird, um jüngere Verbraucher anzuziehen und sein Brautgeschäft auszubauen.

Unabhängig davon senkte Signet seine Finanzprognose für das zweite Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2023 angesichts des „zunehmenden Drucks auf die Konsumgüterausgaben“ und anderer makroökonomischer Gegenwinde.

Virginia Drosos, CEO des Unternehmens, sagte, dass das Unternehmen im Juli einen Umsatzrückgang verzeichnete, als die Käufer begannen, ihre Ausgaben angesichts der 40 Jahre lang steigenden Inflation zu kontrollieren.

Die Muttergesellschaft Zales, Jared und Kay Jewellers sagte, sie erwarte im zweiten Quartal einen Umsatz von etwa 1,75 Milliarden US-Dollar und ein Non-GAAP-Betriebsergebnis von etwa 192 Millionen US-Dollar.

Das Unternehmen erwartet nun, dass der Umsatz im Geschäftsjahr 2023 zwischen 7,60 und 7,70 Milliarden US-Dollar liegen wird, was einem Rückgang gegenüber der vorherigen Spanne von 8,03 bis 8,25 Milliarden US-Dollar entspricht.

Das jährliche Non-GAAP-Betriebsergebnis liegt im Bereich von 787 bis 828 Millionen US-Dollar, ein Rückgang gegenüber der früheren Prognose von 921 bis 974 Millionen US-Dollar.

Signet sagte, die revidierten Zahlen berücksichtigen weder eine weitere wesentliche Verschlechterung der makroökonomischen Faktoren, die den Verbraucherausgaben schaden könnten, noch die bevorstehende Übernahme von Blue Nile.

Signet sagte, dass der Deal, der aus Barmitteln finanziert wird, voraussichtlich im dritten Quartal abgeschlossen wird. Sie sagte, dass sich der Deal wahrscheinlich nicht vor dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2024 mit dem Geschäft überschneiden werde.

Selbst bei einem Marktrückgang, sagte Drosos, ermöglichten die starke Bilanz und das „Trockenpulver“ des Unternehmens die Finanzierung der Übernahme von Blue Nile, um seinen Marktanteil zu erhöhen.

Siehe auch  Demokraten schlagen Steuern auf Gewinne großer Ölkonzerne vor

Anfang dieses Jahres sagten Blue Nile und die zweckgebundene Akquisitionsfirma Mudrick Capital Acquisition Corp. Sie einigten sich auf einen Deal, der es der Schmuckmarke ermöglichen würde, über SPAC für die Öffentlichkeit sichtbar zu werden. Die Fusion bewertete das kombinierte Unternehmen zu diesem Zeitpunkt mit 873 Millionen US-Dollar. Es könnte ein Zeichen für die Rückkehr des Blauen Nils auf die öffentlichen Märkte gewesen sein.

Im Jahr 2016 erwarben Bain Capital Private Equity und Bow Street, eine private Investmentfirma, Blue Nile im Rahmen eines 500-Millionen-Dollar-Deals.

Eine Person, die mit den Gesprächen zwischen Murdock und Blue Nile vertraut ist, sagte, ihr exklusives Zeitfenster laufe bald ab. Außerdem, fügte diese Person hinzu, sei Bain bestrebt, Geld aus dem Unternehmen abzuziehen, und Signet habe Blue Nile bereits letztes Jahr wegen der Übernahme kontaktiert.

Die Leistung von SPAC-Deals auf dem breiteren Markt als Anleger ist zurückgeblieben Verlieren Sie den Appetit auf gefährlichere Wachstumsnamen.

Die Blue Nile Company verzeichnete im Kalenderjahr 2021 einen Umsatz von über 500 Millionen US-Dollar.

Vertreter von Blue Nile, Modric und Payne antworteten nicht sofort auf die Bitte von CNBC, sich dazu zu äußern, warum der Deal gescheitert ist.

Signet-Aktien sind im vorbörslichen Handel um etwa 7 % gefallen. Die Aktie ist seit Börsenschluss am Montag um 22 % gefallen.