Oktober 7, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland und China dämpfen G20-Text zu geopolitischen Spannungen

Russland und China dämpfen G20-Text zu geopolitischen Spannungen

  • Die Ukraine-Krise überschattet das am Freitag zu Ende gegangene G-20-Treffen
  • G20 löscht Verweis auf „aktuelle“ Spannungen angesichts russischer Einwände
  • Kanadischer Minister warnt Russland vor einem Einmarsch in die Ukraine – Chinesische Quellen widersetzen sich Schuldenschnitten für arme Länder
  • Die G20-Finanzchefs haben versprochen, dass das globale Steuerabkommen 2023 in Kraft treten wird

JAKARTA/WASHINGTON (Reuters) – Russland und China haben eine Erklärung der Gruppe der 20 Finanzführer zu geopolitischen Risiken für die Weltwirtschaft verwässert, als ein kontroverses Treffen am Freitag endete, und den Verweis auf „aktuelle“ Spannungen entfernt, da die Finanzmärkte sich Sorgen um einen möglichen Krieg machten in der Ukraine.

Das Treffen der Finanzminister und Zentralbankgouverneure der Gruppe der 20 großen Volkswirtschaften war nach Angaben von mit den Diskussionen vertrauten Personen eines der gespaltensten seit Beginn der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020.

Die kanadische Finanzministerin Chrystia Freeland wich vom G-20-Wirtschaftsszenario ab, um ihre russischen Amtskollegen leidenschaftlich zu bitten, nicht in die Ukraine einzumarschieren, und warnte, dass eine solche Maßnahme der Weltwirtschaft schaden und „vernichtende“ Sanktionen gegen Russland verhängen würde, so zwei Quellen mit der Sache vertraut. Anmerkungen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Andere mit dem Treffen vertraute Quellen sagten, China und Russland hätten Einwände gegen den Verweis auf „aktuelle Spannungen“ in einem früheren Erklärungsentwurf sowie gegen Meinungsverschiedenheiten über die Umschuldung armer Länder und die CO2-Preisgestaltung erhoben.

„Wir werden auch weiterhin wichtige globale Risiken überwachen, darunter aufkommende geopolitische Spannungen sowie makroökonomische und finanzielle Schwachstellen“, heißt es in der Abschlusserklärung der Gruppe einfach.

Siehe auch  Die Ukraine verliert „ein ganzes Bataillon“ auf einer kaputten Brücke, sagt die Ukraine

Als das Treffen zu Ende ging, fielen US- und europäische Aktien aufgrund von Befürchtungen, dass eine russische Invasion in der Ukraine unmittelbar bevorsteht, nachdem von Russland unterstützte Separatisten eine plötzliche Evakuierung ihrer abtrünnigen Regionen in der Ostukraine angekündigt hatten. Weiterlesen

aufhören, Schulden zu bezahlen

Die G20-Gespräche, die virtuell und in der indonesischen Hauptstadt Jakarta stattfanden, waren auch von Meinungsverschiedenheiten über den schwierigen Rahmen der Umschuldung der Gruppe geprägt.

In der Abschlusserklärung wurden Vorschläge des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank nicht unterstützt, den Schuldendienst für arme Länder, die eine Umstrukturierung und Erweiterung anstreben, um einige Länder mit mittlerem Einkommen einzubeziehen, sofort auszusetzen.

Stattdessen bekräftigten die Finanzbeamten ihre „Zusage, unsere Bemühungen zu intensivieren“, um das Rahmenwerk „fristgerecht, geordnet und koordiniert“ ohne Einzelheiten umzusetzen.

Zuvor sagte eine Quelle in den Gesprächen, dass China, der mit Abstand größte bilaterale Gläubiger der Welt, mit der Idee zurückgehalten habe, einen vollständigen Schuldenabbau zu akzeptieren.

Weltbankpräsident David Malpass sagte auf der Münchner Sicherheitskonferenz nach dem Finanztreffen, er sei besorgt, dass die G20 „keine Schritte nach vorne“ unternehme, um mit der enormen und wachsenden Schuldenlast in den Entwicklungsländern fertig zu werden.

„Die G-20-Diskussionen über Schulden waren wirklich enttäuschend“, sagte Eric LeCompte, Geschäftsführer von Jubilee USA Network, einer religiösen Organisation, die sich für Schuldenerlass für arme Länder einsetzt. Er sagte, China widersetze sich Schritten zur Stärkung des bankrottähnlichen Schuldenrahmens der G-20, „damit sie Geschäfte mit den Schuldnern machen können“.

Glaubwürdigkeitsfragen

Indonesiens Finanzminister Sri Mulyani Indrawati sagte, andere Knackpunkte seien die Zurückhaltung einiger Länder, die CO2-Bepreisung als Instrument zur Bekämpfung des Klimawandels zu unterstützen, und wie man einkommensschwachen Ländern wie dem Tschad, Sambia und Äthiopien helfen könne, die mit Schuldenlasten zu kämpfen hätten. In Zeiten der Corona-Pandemie bisher nicht tragbar.

Siehe auch  Russland lehnt einen Waffenstillstand zur Evakuierung von Zivilisten während der ostorthodoxen Karwoche ab

„Hier geht es auch um den Ruf und die Glaubwürdigkeit der G20 als eine Gruppe von Ländern mit größeren Volkswirtschaften, um Ländern in einer instabilen Situation zu helfen“, sagte sie.

In Bezug auf andere Themen versprach der endgültige Entwurf des G-20-Textes, „alle verfügbaren politischen Instrumente zur Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie“ zu nutzen, mit dem Vorbehalt, dass der künftige politische Spielraum wahrscheinlich „enger und ungleicher“ sein wird. Weiterlesen

„Die Zentralbanken werden nach Bedarf handeln, um die Preisstabilität im Einklang mit ihren jeweiligen Mandaten zu gewährleisten, und sich gleichzeitig für eine klare Kommunikation ihrer politischen Positionen einsetzen.“

Das ungleichmäßige Tempo der Erholung von der Pandemie erschwert den politischen Kurs der Zentralbanken. Die erwarteten stetigen Zinserhöhungen der US-Notenbank haben die Aufmerksamkeit auf die potenziellen Auswirkungen auf die Schwellenländer gelenkt.

Während die Fälle der Omicron-Variante von COVID-19 in vielen reichen Ländern zurückgehen, nehmen sie in vielen Entwicklungsländern, einschließlich des Gastlandes Indonesien, immer noch zu.

Der G20-Text verpflichtete sich auch sicherzustellen, dass ein wegweisendes Abkommen aus dem letzten Jahr umgesetzt wird, das eine globale Mindestkörperschaftssteuer im Jahr 2023 festlegt. [nL1N2UT0JV]

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Francesca Nanjoy und Stefano Suleiman in Jakarta, Lika Kihara in Tokio, Christian Kraemer in Berlin, Jan Strubchowski in Brüssel, Lee Thomas in Paris, David Lauder und Andrea Schallal in Washington. Schreiben von David Lauder und Mark John; Bearbeitung von John Stonestreet, Toby Chopra und Leslie Adler

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.