August 9, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland teilt mit, dass der Rückzug der NASA-Raumstation weniger unmittelbar bevorstehe als zuvor berichtet

Russland teilt mit, dass der Rückzug der NASA-Raumstation weniger unmittelbar bevorstehe als zuvor berichtet

Die Internationale Raumstation (ISS) wird von der Besatzung der Expedition 56 des Sojus-Raumschiffs nach der Demontage am 4. Oktober 2018 fotografiert. NASA/Roscosmos/Handout via REUTERS/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Ein hochrangiger NASA-Beamter teilte Reuters am Mittwoch mit, dass russische Raumfahrtbeamte ihren amerikanischen Kollegen mitgeteilt hätten, dass Moskau seine Astronauten weiterhin an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) transportieren wolle, bis ihr Orbitalstandort gebaut und betriebsbereit sei. .

Zusammen mit den am Mittwoch veröffentlichten Kommentaren eines hochrangigen russischen Weltraumbeamten deuten die neuesten Anzeichen darauf hin, dass Russland noch mindestens sechs Jahre Zeit hat, um eine Orbitkooperation mit den Vereinigten Staaten zu beenden, die mehr als zwei Jahrzehnte zurückreicht.

Eine Spaltung des Programms der Internationalen Raumstation schien am Dienstag näher bevorzustehen, als Juri Borissow, der neu ernannte Generaldirektor der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, die NASA mit der Ankündigung überraschte, Moskau beabsichtige, sich „nach 2024“ aus der Raumstationspartnerschaft zurückzuziehen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Russische Beamte teilten der US-Raumfahrtbehörde später am Dienstag mit, dass Russlands Roscosmos in der Partnerschaft bleiben wolle, während Russland seine geplante Orbitalposition namens ROSS betreibt, sagte Kathy Lueders, Chief Space Operations Officer der NASA, in einem Interview.

„Wir erhalten auf keiner Arbeitsebene Hinweise darauf, dass sich etwas geändert hat“, sagte Luders am Mittwoch gegenüber Reuters und fügte hinzu, dass die Beziehungen der NASA zu Roscosmos „business as usual“ bleiben.

Die Raumstation, ein Wissenschaftslabor, das sich über die Größe eines Fußballfeldes erstreckt und etwa 400 Kilometer über der Erde umkreist, ist seit mehr als zwei Jahrzehnten ununterbrochen im Rahmen einer von den Vereinigten Staaten und Russland geführten Partnerschaft besetzt, zu der auch Kanada gehört , Japan und 11 europäische Länder.

Siehe auch  Prinz Charles steht vor der Rede von Queen Elizabeth im Parlament

Es bietet eines der letzten Überbleibsel der Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und Russland, obwohl sein Schicksal seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar fraglich war und die bilateralen Beziehungen an mehreren Fronten belastete, als die Biden-Regierung Wirtschaftssanktionen gegen Moskau verhängte.

Der Konflikt in der Ukraine hat auch die Spannungen zwischen der russischen Weltraumorganisation (Roscosmos) und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) erhöht.

Es wurde noch keine formelle Vereinbarung getroffen, um die Teilnahme Russlands an der Internationalen Raumstation über 2024 hinaus zu verlängern. Lueders sagte, dass die NASA, Roskosmos, die ESA und andere Stationspartner planen, die Möglichkeit einer gegenseitigen Verlängerung der Präsenz im Labor bis 2030 während eines regelmäßigen Treffens zu erörtern Freitag des Vorstands, der die Leitung der Station überwacht.

Roscosmos veröffentlichte am Mittwoch auf seiner Website ein Interview mit Vladimir Solovyov, Flugdirektor des russischen Teils der Raumstation, der mit den Worten zitiert wurde, Russland solle auf der Station bleiben, bis Ross einsatzbereit sei.

Solovyov sagte, er erwarte, dass ROSS irgendwann im Jahr 2028 vollständig in den Orbit montiert wird.

„Wir müssen die ISS natürlich weiter betreiben, bis wir einen ziemlich greifbaren Rückstand an ROSS haben“, sagte Solowjow. „Wir müssen bedenken, dass es sehr schwierig sein wird, das Erreichte wiederherzustellen, wenn wir die bemannten Flüge für mehrere Jahre einstellen.“

Die amerikanischen und russischen Teile der Raumstation wurden absichtlich so gebaut, dass sie so miteinander und technisch miteinander verbunden sind, dass jeder abrupte Rückzug der russischen Zusammenarbeit an Bord der Internationalen Raumstation eine der Hauptsäulen des bemannten Raumfahrtprogramms der NASA ernsthaft stören könnte.

(Berichterstattung von Joey Rowlett) Redaktion von Jonathan Otis und Will Dunham

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.