Dezember 5, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland: Nord Stream wahrscheinlich von staatlich unterstütztem „Terrorismus“ betroffen

Russland: Nord Stream wahrscheinlich von staatlich unterstütztem „Terrorismus“ betroffen

  • Der Kreml: Die Schäden an den Pipelines ähneln Terrorismus
  • EU-Beamter sagt, Lecks verändern die Natur des Konflikts in der Ukraine
  • Europäische Beamte sagen, russische Schiffe seien in der Nähe von CNN gesichtet worden

MOSKAU/BRÜSSEL (Reuters) – Russland sagte am Donnerstag, dass ein Gasleck in der Ostsee aus für Deutschland bestimmten Pipelines offenbar das Ergebnis eines staatlich geförderten „Terrorismus“ sei, wobei ein EU-Beamter sagte, der Vorfall habe die Natur des Vorfalls grundlegend verändert Konflikt in der Ukraine. .

Die Europäische Union untersucht die Ursache der Lecks bei Gazprom, die sie leitet (GAZP.MM) Nord Stream 1 und 2 Pipelines und er sagte, er vermutete Sabotage hinter den Schäden vor den Küsten Dänemarks und Schwedens.

Vier Tage nach der ersten Entdeckung der Lecks ist immer noch unklar, wer hinter einem Angriff auf die Pipelines stecken könnte, für deren Bau Russland und seine europäischen Partner Milliarden von Dollar ausgegeben haben.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Es scheint, dass dies ein terroristischer Akt ist, möglicherweise auf staatlicher Ebene“, sagte Kreml-Sprecher Dmitry Peskov und fügte hinzu: „Es ist sehr schwer vorstellbar, dass ein solcher terroristischer Akt ohne die Beteiligung irgendeines Staates hätte stattfinden können .“

Russland sagte auch, die Vereinigten Staaten würden in einem Wortgefecht mit dem Westen darüber profitieren, wer dafür verantwortlich sei. Moskau hatte zuvor gesagt, dass die Lecks in einem Gebiet stattfanden, das „unter der vollen Kontrolle“ der US-Geheimdienste stehe.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte auf einer Pressekonferenz, dass Washington den Verkauf von verflüssigtem Erdgas steigern könnte, wenn die Pipelines gestoppt würden.

Siehe auch  Verzweifelter russischer Wehrpflichtiger schießt, anstatt sich dem Kampf in der Ukraine anzuschließen

Doch der US-Nachrichtensender CNN berichtete unter Berufung auf drei Quellen, europäische Sicherheitsbeamte hätten Schiffe und U-Boote beobachtet, die die russische Marine nicht weit von den Lecks unterstützten.

Als Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme zum CNN-Bericht sagte Peskov, es gebe eine größere NATO-Präsenz in der Region.

Sacharowa forderte, dass die EU-Untersuchung „objektiv“ sei, und sagte, Washington solle „sich selbst erklären“ – unter Bezugnahme auf Präsident Joe Bidens Kommentar im Februar, dass es „kein Nord Stream 2 geben wird“, wenn Russland Truppen in die Ukraine entsendet. Biden bezog sich auf mögliche Sanktionen gegen die neue Pipeline, die fertiggestellt wurde, bevor Moskau Truppen in die Ukraine schickte, aber nie in Betrieb genommen wurde.

Der Pipeline-Betreiber teilte Reuters mit, dass Lecks aus der Nord Stream 1-Pipeline voraussichtlich am Montag aufhören werden.

Ein Sprecher der Nord Stream AG sagte jedoch, es sei nicht möglich, Vorhersagen über den zukünftigen Betrieb der Pipeline zu treffen, bis der Schaden bewertet sei.

Russland hat die Lieferungen über Nord Stream 1 eingestellt und erklärt, westliche Sanktionen hätten den Betrieb behindert.

Während keine der Pipelines Gas nach Europa lieferte, als die Lecks zum ersten Mal entdeckt wurden, enthielten beide Gas.

Europäische und Moskauer Staats- und Regierungschefs sagen, sie können Sabotage nicht ausschließen. Karte der Nord Stream-Pipelines und Standorte gemeldeter Lecks

starke Resonanz

Ein EU-Beamter sagte, die Staats- und Regierungschefs der EU würden die Auswirkungen des Schadens nächste Woche auf einem Gipfeltreffen in Prag erörtern.

„Die strategische Infrastruktur der gesamten EU muss geschützt werden“, sagte der EU-Beamte in Brüssel.

„Dies verändert grundlegend die Art des Konflikts, wie wir ihn bisher gesehen haben, genau wie die Mobilisierung … und eine mögliche Annexion“, sagte der EU-Beamte und bezog sich auf die Mobilisierung von mehr Truppen für den Krieg durch Russland und die Erwartungen von Präsident Wladimir Putin. Es wird die ukrainischen Regionen umfassen.

Siehe auch  Queen Elizabeth: König Charles und seine Brüder halten eine Mahnwache neben dem Sarg ihrer Mutter

Russlands Krieg mit der Ukraine und die daraus resultierende Pattsituation zwischen Moskau und der Energiekrise in Europa, die dazu geführt hat, dass die Europäische Union nach alternativen Gaslieferungen sucht, werden einen EU-Gipfel am 7. Oktober dominieren.

Die Europäische Union warnte am Mittwoch vor einer „starken und einheitlichen Reaktion“ im Falle weiterer Angriffe und betonte die Notwendigkeit, die Energieinfrastruktur zu schützen, aber EU-Beamte vermieden es, eine Zahl direkt auf potenzielle Täter zu richten.

Nächste Woche werden die Staats- und Regierungschefs der EU das von der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, vorgeschlagene achte Paket von Sanktionen gegen Russland erörtern, darunter strengere Handelsbeschränkungen, mehr schwarze Listen und eine Obergrenze für Ölpreise für Drittländer.

Der europäische Beamte sagte, er erwarte, dass der 27-Nationen-Block vor dem Gipfel Teilen des Sanktionspakets zustimme, wie der Aufnahme weiterer Personen auf die schwarze Liste und einigen Handelsbeschränkungen in Bezug auf Stahl und Technologie.

Er fügte hinzu, dass andere Themen wie die Obergrenze des Ölpreises oder die Bestrafung von Banken möglicherweise nicht vor dem Gipfel gelöst werden.

Die Länder der Europäischen Union brauchen Einstimmigkeit, um Sanktionen zu verhängen, und der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban war ein lautstarker Kritiker, der sagte, die Sanktionen seien „kontraproduktiv“, trieben die Energiepreise in die Höhe und versetzten den europäischen Volkswirtschaften einen Schlag.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Geschrieben von Alexander Smith. Redaktion von Eileen Hardcastle und Edmund Blair

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.