Mai 27, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russische Athleten verlassen Peking nach IPC-Verbot, keine Pläne, Berufung einzulegen

Russische Athleten verlassen Peking nach IPC-Verbot, keine Pläne, Berufung einzulegen

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Hunderte Athleten aus aller Welt bereiteten sich auf den ersten Tag vor Paralympische Winterspiele 2022 In Peking bereiteten sich am Freitag 71 Athleten aus Russland auf die Heimreise vor.

Nach der Entscheidung des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) vom Donnerstag, russische und weißrussische Athleten als Folge der russischen Invasion in der Ukraine zu verbieten – nachdem ihnen zunächst erlaubt wurde, als „Neutrale“ teilzunehmen – gab das Russische Paralympische Komitee (RPC) am Freitag bekannt, dass dies der Fall war bereiten, China zu verlassen, und würden gegen die Entscheidung keine Berufung einlegen.

IPC sagte, Athleten aus Russland und Weißrussland seien von Lähmungsspielen ausgeschlossen, da Demonstranten „Verwundbarkeit“ angreifen.

„Das Russische Paralympische Komitee und seine Athleten halten es derzeit nicht für möglich oder angemessen, in Peking zu bleiben und planen, die Hauptstadt der Winterspiele, die Stadt wunderbarer Menschen, in naher Zukunft zu verlassen“, teilte das Russische Paralympische Komitee per E-Mail mit. Reuters.

Während der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking im Pekinger Nationalstadion am 4. März wird ein Feuerwerk im olympischen Kessel angezündet.
(Foto von Wang He/Getty Images für das Internationale Paralympische Komitee)

Dem Bericht zufolge wird Russland die Entscheidung nicht vor dem Schiedsgericht für Sport (CAS) anfechten, weil die IPC-Regeln ihm die Befugnis geben, „jedem Athleten ohne Angabe von Gründen die Einreise zu verweigern“.

KLICKEN SIE HIER, UM WEITERE SPORTBERICHTERSTATTUNG AUF FOXNEWS.COM ZU ERHALTEN

Am Donnerstag gab die Organisation bekannt, dass Athleten aus Russland und Weißrussland nicht mehr in Peking teilnehmen dürfen, weil Proteste aus anderen Ländern „die Lebensfähigkeit“ der Spiele bedrohen.

Der IPC zog seinen Kurs nur einen Tag zurück, nachdem er bestätigt hatte, dass Athleten aus Russland, die unter dem Russischen Olympischen Komitee (ROC) antreten, und Weißrussland teilnehmen dürfen, jedoch nicht unter ihrer Flagge, und auch nicht in den offiziellen Medaillenspiegel aufgenommen werden.

Russland verurteilte die Entscheidung des IPC am Donnerstag und nannte sie eine „Schande“.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS-ANWENDUNG

Die paralympische Flagge wird während der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking im Nationalstadion Peking am 4. März 2022 in Peking, China, neben der chinesischen Flagge gehisst.

Die paralympische Flagge wird während der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking im Nationalstadion Peking am 4. März 2022 in Peking, China, neben der chinesischen Flagge gehisst.
(Lintao Zhang/Getty Images)

Das teilte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow mit Reuters. „Wir verurteilen die Entscheidung des Internationalen Paralympischen Komitees auf das Schärfste“, fügte er hinzu.

Auch Dutzende Athleten aus Weißrussland wurden von Wettkämpfen ausgeschlossen.