PUMA und Manchester City – Eine spannende Ehe

PUMA und Manchester City – Diese Ehe schlug sowohl in der Szene, als auch im Premier League Mainstream höhere Wellen, als es bei der Verkündung eines neuen Ausrüsters eigentlich der Fall ist. Grund genug also, um sich mit den interessanten Hintergründen zum Deal zwischen den Citizens und der fränkischen Raubkatze zu befassen. Damit es nicht zu trocken wird, haben wir euch auch direkt die neuen Trikots des englischen Meisters bereitgelegt. Spoilerwarnung: Die Dinger sind die wohl modischsten Trikots, welche Manchester City jemals getragen hat!

Wie kam es zur Partnerschaft zwischen PUMA und Manchester City?

Vor elf Monaten hatten wir bereits darüber spekliert, ob PUMA und Manchester City eine gemeinsame Zukunft haben könnten. Damals setzten wir die Wahrscheinlichkeit bei 40% an – Ein Trugschluss, wie sich später noch herausstellen sollte. Hier könnt ihr euch den Beitrag vom letzten Jahr nochmals reinziehen. Jetzt aber zurück in die Gegenwart…

Einen Vertrag über zehn Jahre und 65 Millionen Pfund pro Saison – Das zahlt PUMA für den Platz an der Seite der Citizens, zumindest behauptet das die britische Presse. Wovon man allerdings ziemlich sicher ausgehen darf: Nike´s 20 Millionen Pfund pro Saison, wird der deutsche Sportartikelhersteller definitiv überboten haben. Doch was veranlasst PUMA dazu so viel Kohle in Manchester City zu investieren?

In erster Linie geht es darum, sich gegen die Nachbarn von adidas und US-Konzern Nike zu behaupten. Die Premier League ist die Liga, welche mit Abstand das weltweit größte mediale Interesse beherbergt. Heißt: hier werden auch die meisten Trikots und Merchandise-Artikel verkauft. Klar also, dass es nicht ganz so schlecht ist, wenn der amtierende Meister Trikots von PUMA trägt.

PUMA selbst hatte zuvor den FC Arsenal unter Vertrag. Da die Gunners zu Erzfeind adidas überliefen, musste PUMA sich etwas einfallen lassen, um in England nicht in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen.

5 in 1 – PUMA sichert sich nicht nur einen Platz bei Manchester City

Ein weiteres und durchaus interessantes Detail: Der Deal zwischen PUMA und Manchester City ist eigentlich ein Deal zwischen PUMA und der City Football Group. Diese hält nicht nur die meisten Anteile an Manchester City, sondern auch an den Schwesterclubs Melbourne City FC (Australien), Girona FC (Spanien), Club Atlético Torque (Uruguay) und Sichuan Jiuniu FC (China). Und genau diese Vereine werden zukünftig ebenfalls die Raubkatze auf den Trikots tragen.

Den Nerds unter euch wird aufgefallen sein, dass der New York City FC und die Yokohama F. Marinos aus Japan nicht genannt wurden, obwohl diese Vereine ebenfalls zum City-Imperium gehören. Das liegt daran, dass in der MLS ein Rahmenvertrag mit adidas besteht, welcher besagt, dass die Teams aus den USA und Kanada die Trikots von adidas tragen müssen. Das Team aus Yokohama trägt ebenfalls adidas, auch wenn es in der J-league keinen Rahmenvertrag zwischen der Liga und adidas gibt.

Für PUMA ist der Deal mit der City Football Group gleichzeitig das größte Geschäft, welches man jemals besiegelt hat, wie Bjørn Gulden (PUMA Vorstandschef) verlauten ließ:

„PUMA´s Partnerschaft mit der City Football Group ist die größte, die wir jemals eingegangen sind – sowohl was Ausmaß als auch Ambitionen betrifft“

PUMA und Manchester City: Schon vor der Verkündung in Manchester platziert

Ein weiterer Fakt, wechen wir abschließend nicht unterschlagen möchten ist, dass bereits vor der offiziellen Verkündung des Deals zwischen City und PUMA etliche Spieler persönliche Verträge mit PUMA unterzeichneten. Geschickt eingefädelt? Oder doch eher Zufall? Neben dem mittlerweile zum RSC Anderlecht abgewanderten Vincent Kompany (PUMA ONE), tragen auch David Silva (PUMA ONE) und Sergio Agüero (ebenfalls PUMA ONE) das Schuhwerk aus Herzogenaurach. Seit Ende 2018 ist übrigens auch Coach Pep Guardiola bei PUMA unter Vertrag. Zuletzt wanderte auch die ukrainische Hoffnung Oleksandr Zinchenko von Nike in Richtung PUMA und trägt seit Ende 2018 ebenfalls den PUMA ONE.

Und nun wollen wir zu den neuen Trikots von Manchester City kommen. Diese sind, wie oben bereits erwähnt, echte Hingucker geworden!

Die neuen Manchester City Trikots von PUMA – Wieder cool

Die Trikots von Manchester City sind nicht nur rund um das Etihad Stadium in Manchester beliebt, sondern auch auf vielen europäischen Bolzplätzen und in etlichen Rap-Videos. Das war jedenfalls innerhalb der letzten Jahre so, als Nike das Zepter in der Hand hielt. Ob das bei PUMA weiterhin so sein wird? Wir sagen: definitiv! War PUMA vor einigen Jahren eher ein Schatten seiner selbst und hat die Coolness irgendwo zwischen Formel 1 und Lothar Matthäus verloren, holte die Brand nicht zuletzt dank krasser Kollaborationen im Sneaker-Sektor wieder auf und machte Boden zu adidas und Nike gut. Kurz und knackig gesagt: PUMA ist wieder cool und auch für die Jugend auf der Street eine willkommene Abwechslung.

Die bisherigen Ausrüster von Manchester City

  • 1974-1997: Umbro
  • 1997-1999: Kappa
  • 1999-2003: Le Coq Sportif
  • 2003-2007: Reebok
  • 2007-2009: Le Coq Sportif
  • 2009-2013: Umbro
  • 2013-2019: Nike

Gut. Das Finanzielle ist abgehakt und PUMA hat sich City und die dazugehörigen Vereine gesichert. Nun müssen aber auch die neuen Trikots der Citizens überzeugen. Lasst uns mit dem Heimtrikot für die Saison 2019/2020 beginnen.

Das Manchester City Heimtrikot 2019/2020 – Manchester und die Industrie

Wer sich auch außerhalb des Fußballs mit Manchester befasst hat, der weiß, dass die Stadt mit den 510.000 Einwohnern eine industriell geprägte Vergangenheit hat. Und genau diese Thematik packte PUMA auch in die neuen Designs. So fällt insbesondere das gewebte Jacquardmuster auf, welches sich über das ganze Trikot zieht und an die Baumwoll-Webstühle erinnert, die Manchester vor 200 Jahren zum Industrie-Zentrum schlehthin machten.

Manchester City Heimtrikot 2019/2020
Foto: PUMA

Die Kombi mit dem auffälligen Lila kommt ziemlich erfrischend daher, auch wenn die Farbe selbst keine absolute Neuheit ist, denn das Lila wurde zuvor auf den Auswärtstrikots getragen.

Apropos Auswärtstrikots.. Die sind in dieser Saison ein echter Knaller geworden!

Das Manchester City Auswärtstrikot 2019/2020 – Madchester

Madchester – Das sagt dir jetzt eher nichts? Dann Frag mal Mutti oder deinen Vater, denn in den späten 80ern und frühen 90ern, war in Manchester ordentlich Party am Start! Insbesondere der legendäre Nachtclub „The Haçienda“ ist hierbei hervorzuheben, denn dort entstanden viele neue Tracks, Bands, DJs und Artists. Und was hat das neue Manchester City Auswärtstrikot nun mit diesem Club am Hut? Die gelben Streifen auf der linken Schulter, waren auch im Haçienda zu sehen und machten den Club aus. Neben dem Streifen fallen insbesondere die farbenfrohen Pfirsich- und Blautöne auf. Diese sind ebenfalls bezeichnend für die „wilde“ Zeit in Manchester!

Auswärtstrikot Manchester City von PUMA
Foto: PUMA

Das Fazit: PUMA hat mit Manchester City eine Bühne bekommen, welche den Hersteller näher an Nike und adidas katapultieren könnte. Auch wenn viele Menschen die Trikots von City kaufen, dürfte diese Investition ein Minusgeschäft für PUMA sein. Zumindest aus der kaufmännischen Sichtweise heraus. Aber den Gewinn, welchen PUMA als globale Marke macht, darf man an dieser Stelle dann auch nicht unterschlagen. Man setzt gekonnt Statements und ergänzt sein Portfolio sinnvoll. Es wird also ziemlich spannend werden in den nächsten zehn Jahren – Für Manchester City, PUMA und alle Trikotnerds dieser Welt!

Was sagt ihr zu der Zusammenarbeit zwischen PUMA und Manchester City? Und wie gefallen euch die neuen Trikots?

2 Gedanken zu „PUMA und Manchester City – Eine spannende Ehe

Eine Antwort schreiben
  1. […] Manchester City und dem vorhandenen Personal dort beschäftigt. Hier hatten wir bereits über die Ehe zwischen PUMA und City berichtet. Zuletzt sicherte sich PUMA auch Trainer Pep Guardiola (48) als Botschafter der […]

Schreibe eine Antwort

Ich akzeptiere