August 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Procter & Gamble spricht nach starkem Quartal eine Warnung aus

Procter & Gamble spricht nach starkem Quartal eine Warnung aus

Procter & Gamble-Unternehmen Firma

PG -6,18 %

Ltd., ein Hersteller von Tide-Waschmitteln und Pampers-Windeln, erwartet das langsamste Umsatzwachstum seit Jahren, da sich die Verschärfung der Verbrauchergurte allmählich auf Haushaltsartikel auswirkt.

Die Prognose kommt, nachdem der Konsumgüterriese aus Cincinnati am Freitag seinen größten jährlichen Umsatzanstieg seit 16 Jahren aufgrund von Preiserhöhungen auf Hauptstützen von Zahnpasta bis Toilettenpapier gemeldet hatte.

Die organischen Verkäufe von Procter & Gamble, eine genau beobachtete Kennzahl, die Deals und Währungsbewegungen ausschließt, stiegen für das am 30. Juni endende Jahr um 7 %, den höchsten Wert seit 2006. Die Käufer haben viel höhere Preise bezahlt.

Führungskräfte sagten jedoch, dass die Verbraucher angesichts der steigenden Inflation beginnen, die Produktion zu drosseln. Sie verwenden die Produkte, die sie während der Pandemie gelagert haben, oder verzögern die Wiederauffüllung der Vorräte. Das Verkaufsvolumen ging im letzten Quartal um 1 % zurück.

„Für uns ist die konjunkturelle Abschwächung noch nicht sichtbar“, sagte Andre Schulten, Finanzvorstand von Procter & Gamble. „Wir sind auch nicht naiv, wir sehen den Druck auf den Verbraucher.“

P&G erwartet für das laufende Jahr ein organisches Umsatzwachstum von 3 % bis 5 %, das niedrigste Niveau seit 2019, als das Unternehmen ein Wachstum von 5 % verzeichnete. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich das Wachstum der Konsumgüterindustrie gegenüber dem Wachstum von 5 % im letzten Geschäftsjahr um einen Prozentpunkt oder mehr verlangsamen wird.

John Mueller, CEO von Procter & Gamble, sagte in einem Interview, dass die Verbraucher beginnen, auf billigere, Private-Label-Alternativen, ein Trend, der in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie bereits im Gange ist. Er beschrieb die Verschiebung als klein, aber spürbar.

Siehe auch  Dow steigt mit fortschreitender Berichtssaison; Netflix-Einnahmen an Deck

Herr Mueller sagte, er sei zuversichtlich, dass das Wachstum, obwohl es im Vergleich zu den letzten Jahren gedämpfter sei, stark bleiben werde, da ein hohes Beschäftigungsniveau in Kombination mit Haushaltsbilanzen es den Verbrauchern ermögliche, weiterhin für das Nötigste auszugeben, während sie an anderer Stelle Kosten senken.

„Es gibt keinen grundsätzlichen Grund für die Menschen, den Kauf von Konsumgütern zu bescheidenen Preisen, täglichen Bedarfsartikeln, bei denen Leistung wichtig ist, einzustellen“, sagte er. „Sie müssen woanders nach Anzeichen von Verbraucherdruck suchen.“

Der Verbrauchervertrauensindex und der Verbrauchervertrauensindex versuchen beide, dasselbe zu messen: die Verbraucherstimmung. Das Wall Street Journal erklärt, warum die Federal Reserve das Verbrauchervertrauen im Jahr 2022 genau im Auge behält. Illustration: Adele Morgan

P&G-Aktien sind um mehr als 6 % gefallen.

Die Ergebnisse und Prognosen von P&G spiegeln weitgehend die Botschaften anderer großer Verbrauchermarken wider. Unternehmen inkl

Coca Cola Firma

Und die

MC Donalds corp.

Und die

Kimberly Clark corp.

Die Verkäufe verzeichneten diese Woche Gewinne, die auf höhere Preise zurückzuführen waren, und Führungskräfte sagten, sie würden sie behalten Geben Sie die erhöhten Kosten an die Käufer weiter bis jetzt. Einige Führungskräfte sagten jedoch auch, dass die Verbraucher beginnen, Anzeichen von Stress zu zeigen, billigere Marken zu handeln oder die Menge, die sie kaufen, zu reduzieren.

P&G, das nach Umsatz größte Konsumgüterunternehmen der Welt, hat die Konkurrenz inmitten der Pandemie, insbesondere in den USA, weit übertroffen

Konkurrenten Zeigen Sie Anzeichen dafür, an Boden zu gewinnen.

Colgate Palmolive Firma

Am Freitag sagte es, es erwarte nun einen größeren als erwarteten organischen Umsatzzuwachs und prognostiziere für das Kalenderjahr einen Anstieg von 5 % bis 7 %, von 4 % auf 6 %. Letzte Woche,

Kimberly Clark

Und die

Unilever

PLC hob auch die Umsatzprognosen für das Kalenderjahr an.

Kirche und Dwight Firma

Die Nachfrage nach kostengünstigen Waschmitteln beschleunigt sich, sagte CEO Matthew Farrell am Freitag, während die Menschen elektrische Zahnbürsten zugunsten manueller Optionen aufgeben. „Die Verbraucher treffen Entscheidungen, um ihr Budget weiter aufzustocken“, sagte er.

Die zentrale Frage ist, wie Verbraucher und Händler auf Preiserhöhungen reagieren. P&G gab am Freitag bekannt, dass es den Einzelhändlern eine weitere Runde von Preiserhöhungen im mittleren einstelligen Bereich angekündigt hat, die Ende des Sommers in Kraft treten werden.

Teile deine Gedanken

Wie denken Sie jetzt über die Stärke der Wirtschaft? Beteiligen Sie sich an der Unterhaltung unten.

Der Bernstein-Analyst Callum Elliott sagte in einer Research Note, die Einzelhandelsdaten analysierte, dass Procter & Gamble nach mehr als vier Jahren Marktanteilsgewinnen in den vier Wochen bis zum 16. Juli im Vergleich zu vor einem Jahr Anteile verloren habe. Er sagte, die Verluste seien in jeder Kategorie außer bei Kamelen aufgetreten.

„Während die Preise eskalieren, passt sich der Verbraucher auch weiterhin an die neue Realität an“, sagte er.

Herr Mueller sagte, dass Procter & Gamble weiterhin in großem Umfang Marktanteile in den Vereinigten Staaten und weltweit gewinnt.

Der organische Umsatz stieg im Quartal zum 30. Juni um 7 %, wobei die Preise im Durchschnitt um 8 % stiegen. P&G führte den Rückgang der Verkaufsmengen um 1 % hauptsächlich auf Schließungen im Zusammenhang mit Covid-19 in China und die bewusste Verkleinerung seines Russland-Geschäfts inmitten des Krieges in der Ukraine zurück.

Procter & Gamble meldete für das Quartal einen Umsatz von 19,5 Milliarden US-Dollar, 3 % mehr als im Vorjahr. Der verwässerte Nettogewinn pro Aktie betrug 1,21 US-Dollar, ein Plus von 7 %.

Das Unternehmen geht davon aus, dass der verwässerte Nettogewinn je Aktie für das Geschäftsjahr zwischen unverändert und 4 % höher ausfallen wird, da es mit erwarteten Wechselkursen in Höhe von 3,3 Milliarden US-Dollar und höheren Material- und Versandkosten konfrontiert ist.

schreiben an Sharon Terlep unter sharon.terlep@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8