Mai 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Öl steigt, da die Sorgen um die russische Energieversorgung eskalieren

Öl steigt, da die Sorgen um die russische Energieversorgung eskalieren

Modelle von Ölfässern und einem Pumpkran sind in dieser Illustration vom 24. Februar 2022 vor den Farben der ukrainischen und russischen Flaggen zu sehen. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Brent- und West Texas Intermediate-Futures stiegen im frühen Handel um 7 $
  • Russland sieht sich ohne SWIFT-System mit Unterbrechungen der Ölexporte konfrontiert
  • OPEC+ revidiert Marktüberschussschätzungen für 2022
  • Goldman Sachs erhöhte seine Einmonatsprognose für Brent-Rohöl auf 115 $

LONDON (Reuters) – Die Ölpreise stiegen am Montag in die Höhe, als westliche Verbündete weitere Sanktionen gegen Russland verhängten und einige russische Banken daran hinderten, ein globales Zahlungssystem zu implementieren, was möglicherweise zu schweren Störungen seiner Ölexporte führen würde.

Brent-Rohöl stieg um 4,82 $ oder 4,9 Prozent auf 102,75 $ bis 1028 GMT, nachdem es im frühen Handel 105,07 $ pro Barrel berührt hatte.

Der Brent-Kontrakt für die Lieferung im April läuft am Montag aus. Der aktivste Vertrag für die Lieferung im Mai stieg um 4,74 $ auf 98,86 $.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

US West Texas Intermediate Rohöl stieg um 4,62 $ oder 5 % auf 96,21 $, nachdem es im frühen Handel 99,10 $ erreicht hatte.

„Zunehmende Sorgen über Unterbrechungen der russischen Energieversorgung treiben die Öl- und Gaspreise stark in die Höhe“, sagte Carsten Fritsch, Analyst bei der Commerzbank.

Russland steht vor ernsthaften Störungen seiner Exporte aller Rohstoffe, von Öl bis Getreide, nachdem westliche Länder Moskau mit strengen Sanktionen belegt und einige russische Banken vom internationalen SWIFT-Zahlungssystem isoliert haben. Weiterlesen

Siehe auch  Einzelhandelsgiganten melden Gewinne, halten Sie sich von „toxischen“ Aktien fern

Russische Rohölqualitäten, die etwa 10 % des weltweiten Ölangebots ausmachen, wurden auf den physischen Märkten getroffen.

Goldman Sachs erhöhte seine Einmonatsprognose für den Brent-Preis von zuvor 95 USD auf 115 USD pro Barrel. Weiterlesen

„Wir erwarten von hier aus höhere Preise für Konsumgüter, von denen Russland ein wichtiger Produzent ist – und dazu gehört auch Öl“, sagte die Bank.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Sonntag die nukleare Abschreckung Russlands in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Weiterlesen

Die Nachrichtenagentur Interfax sagte, russische Truppen hätten zwei kleine Städte im Südosten der Ukraine eingenommen, seien aber andernorts auf heftigen Widerstand gestoßen. Weiterlesen

Ein Berater des ukrainischen Präsidenten sagte, dass die Gespräche zwischen der Ukraine und Russland an der belarussischen Grenze begonnen hätten, mit dem Ziel, einen sofortigen Waffenstillstand zu vereinbaren. Weiterlesen

„Wenn bei diesem Treffen Fortschritte erzielt werden, werden wir eine scharfe Trendwende an den Märkten sehen – wir werden sehen, wie die Aktien steigen, der Dollar steigt, der Ölpreis fällt“, sagte Jeffrey Haley, Analyst bei OANDA.

Der britische Ölriese BP hat beschlossen, sich aus seinen Investitionen in russisches Öl und Gas zurückzuziehen und damit eine neue Front in der Kampagne des Westens zur Isolierung der russischen Wirtschaft zu eröffnen. BP ist der größte ausländische Investor in Russland. Weiterlesen

„Es ist wahrscheinlich, dass Sanktionen und die Verdrängung westlicher Ölkonzerne mittel- bis langfristig zu einem Rückgang der russischen Öl- und Gasförderung führen werden“, sagte Fritsch.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihre Verbündeten unter Führung Russlands, die sogenannte OPEC+, werden am 2. März zusammenkommen. Es wird erwartet, dass die Organisation die Pläne einhält, im April 400.000 Barrel pro Tag an Lieferungen hinzuzufügen.

Siehe auch  Die Europäische Union zielt mit dem Digital Landmark Act auf die Macht von Big Tech ab

Vor dem Treffen reduzierte die OPEC+ ihre Prognose für den Ölmarktüberschuss für 2022 um etwa 200.000 Barrel pro Tag auf 1,1 Millionen Barrel pro Tag, was die Knappheit des Marktes bestätigt. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Bozorgmehr Sharafuddin in London Zusätzliche Berichterstattung von Sonali Paul in Melbourne und Alex Lawler in London Redaktion von David Goodman

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.