Nummer 3 im Fußball: Macron auf dem Weg an die Spitze

Das neue Logo von Macron

Die Logos der großen Brands sind in unseren Köpfen verankert, wie die Gesichter unserer Liebsten. Und genau das macht adidas, Nike oder PUMA aus – Sobald der Name fällt, ist das Logo in den Köpfen. Beim italienischen Hersteller Macron sieht das anders aus. Hier kann sich die breite Masse kaum ein Bild machen. Grund genug für eine Renovierung. Wir präsentieren euch das neue Logo von Macron und erzählen, weshalb die Marke aus Bologna ziemlich viel Potential hat!

Macron ist Nike und adidas Verfolger #1

Macron – Hat man als Fußballfan doch schon hin und wieder mal gehört. Aber mehr Hintergrundwissen ist nur bei den wenigsten Fans vorhanden. Umso überraschender ist der folgende Satz: Macron ist die dritt einflussreichste Fußball-Brand der Welt! Ja, wir sind auch von PUMA ausgegangen, aber das ist nicht der Fall! Mehr dazu gleich. Zunächst widmen wir uns dem neuen Logo von Macron und der Story hinter der Brand. Getreu dem Motto: Bildungslücken schließen!

Die Geschichte hinter Macron

Macron hatte den Vorteil, dass man unter dem Radar der Konkurrenz fliegen konnte – Jedenfalls für einige Zeit. Und in dieser Zeit nutzte die Firma, welche 1971 im italienischen Emilia gegründet wurde, die Gelegenheit und bereitete sich vor. Auf was? Auf einen unvergleichlichen Siegeszug Made in Italy!

Macron stieg erst 2001 in den Fußball ein

Baseball, Basketball und Volleyball – Hier konnte Macron sich halbwegs entspannt die nötigen Muskeln zulegen, um Jahre später im Fußball gegen die großen Player zu kämpfen. Im Jahr 2001 erfolgte dann der erste und zugegebenermaßen kleine Schritt in den populärsten Sport der Erde: Dem Fußball. Mit dem FC Bologna unterzeichnete Macron den ersten Ausrüster-Deal in der eigenen Fußball-Historie. Dieser Deal besteht übrigens noch heute! Nur die Bayern und adidas pflegen eine längere Beziehung!

Erste große Partnerschaft: SSC Neapel

Die erste größere Partnerschaft war mit dem SSC Neapel ebenfalls ein Team aus der italienischen Serie A. Der ruhmreiche Klub aus Süditalien ist nicht nur wegen seiner einzigartigen Ex-Spieler (zum Beispiel Diego Maradona) ein globales Phänomen. Spätestens mit der Präsentation des zunächst sehr umstrittenen Camouflage-Trikots für die Neapolitaner, konnte sich Macron auch außerhalb Italiens positionieren.

Was macht Macron so erfolgreich?

Lasst uns in die jüngere Vergangenheit und in die Gegenwart reisen. Was macht Macron so erfolgreich? Weshalb konnte die bis vor wenigen Jahren so unbekannte Marke so viel Marktanteile gewinnen? Der Schlüssel lautet „Individualität“. Ja, das klingt sehr abgedroschen. Doch das, was die großen Marken immer mehr vernachlässigen, setzt Macron konsequent um. Das individuelle Design der Trikots alleine ist aber nicht die Lösung. Marken wie Umbro setzen ebenfalls auf Unikate, ohne dabei einen großen Marktanteil zu haben. Natürlich braucht es auch Teams, welche die Marke präsentieren.

UEFA: Macron ist die Nummer 3 auf der Welt

Und genau an dieser Stelle muss man sagen, dass die Italiener zur rechten Zeit am richtigen Ort waren. Sie haben ihr Imperium Stück für Stück aufgebaut und den Abstand auf die zwei Kolosse (Nike und adidas) massiv verkürzt.

Laut einem Report der UEFA, welcher sich mit den wichtigsten Marken der Fußballbranche beschäftigt, landet Macron auf einem doch schon sehr überraschenden Platz 3! Wie dieses Ergebnis zustande kommt? Macron kommt auf 8% Marktanteil in den 16 wichtigsten europäischen Ländern und Ligen. Man hat neben bekannteren Vereinen, wie etwa Lazio Rom, auch viele kleinere Nationalmannschaften unter Vertrag.

Belarus Trikots Macron
Die neuen Trikots der belarussischen Nationalmannschaft von Macron. Foto: Macron

2019: Das neue Logo von Macron

Es sieht also danach aus, als würde Macron auch 2019 weiter in Richtung Weltspitze marschieren. Dazu dürften Trikot-Marktanteile alleine nicht ausreichen. Nein, die italienische Brand muss auch in der breiten Masse bekannter werden. Man muss „Mainstream“ werden – Dieser Spagat ist ein wahrer Drahtseilakt, denn die Authentizität der Brand könnte dabei verloren gehen.

Der erste Schritt für dieses Unterfangen ist ein neues Logo, welches einprägsamer als das jetzige Symbol ist. Hier könnt ihr euch das Video dazu ansehen:

Das neue Macron-Logo: Inspiriert vom Speerwurf

Auf den ersten Blick wirkt das neue Logo von Macron wie ein jubelndes „Männchen“ – Und das ist es auch. Die Inspiration dahinter: Die Klinge eines Speerwerfers, welche schnell und scharf ist. Das neue Logo bietet laut Macron die Möglichkeit, den Slogan „Work Hard, Play Harder“, noch besser in den Fokus zu stellen. Anstrengung, Leidenschaft und Entschlossenheit – Das möchten die Italiener kommunizieren.

Und jetzt ist eure Meinung gefragt: Was sagt ihr zum neuen Logo von Macron? Und was haltet ihr von der Marke? Ist Macron auf lange Sicht eine ernsthafte Bedrohung für Nike und adidas?

Schreibe eine Antwort

Ich akzeptiere