Mai 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nordkorea und Eritrea sind die einzigen beiden Länder, die keine Impfstoffe haben

Nordkorea und Eritrea sind die einzigen beiden Länder, die keine Impfstoffe haben

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Diese Woche gab Nordkorea das Unvermeidliche zu – dass das Coronavirus endlich passiert ist Es hat seine Bewohner erreicht. Aber für globale Gesundheitsexperten gibt es ein besonders beunruhigendes Detail: Es ist eines von nur zwei Ländern ohne Impfstoffe.

Nordkorea und Eritrea – verarmt und von brutalen Regierungen geführt – haben sich geweigert, sich globalen Initiativen zur gemeinsamen Nutzung von Impfstoffen anzuschließen, wodurch ihre Bevölkerung anfällig für sich schnell ausbreitende Varianten des Virus wird.

In Pjöngjang führten die Behörden den Ausbruch am Donnerstag auf den hochansteckenden Omicron-Subfaktor BA.2 zurück. Am Freitag berichteten staatliche Medien, dass eine Person gestorben sei und 350.000 Menschen Fiebersymptome entwickelt hätten.

Viele Gesundheitsexperten waren bereits skeptisch, dass Nordkorea noch keinen einzigen Fall gemeldet hatte Coronavirus Status – mehr als zwei Jahre nach Beginn der Epidemie. Eritrea seinerseits hat etwa 10.000 bestätigte Fälle von Coronavirus und 103 Todesfälle zugelassen, Zahlen, die viel niedriger sind als die seiner Nachbarn.

Nordkorea erkennt erstmals den Ausbruch des Corona-Virus an

„Nordkorea, das eine erhebliche Lücke in der Immunität aufweist – kein erworbener Schutz vor Impfstoffen oder früheren Infektionen – ist ein offenes Feld für unkontrollierte Übertragungen, was das Potenzial für neue Varianten erhöht“, sagte J. Stephen Morrison, Direktor des Center for Global Health Politik in Nordkorea. Zentrum für strategische und internationale Studien.

Wenn Nordkorea nicht in der Lage ist, die Übertragung durch Sperrung zu reduzieren, wird bald ein „sehr hoher Prozentsatz der Bevölkerung“ infiziert sein, sagte John B. Moore, Professor für Mikrobiologie und Immunologie an der Cornell University Weill Cornell Medicine, in einer E-Mail.

Siehe auch  Demonstranten von Greenpeace in der Ukraine binden ein Kajak an einen russischen Öltanker

„Es kann schrecklich sein“, sagte er. Soweit es die Kontrolle des Regimes über die Bevölkerung beeinträchtigen kann.

In beiden Ländern kursierten Gerüchte, dass politische Eliten bereits geimpft worden seien – und dass ihre Ablehnung von im Ausland hergestellten Impfstoffen nur eine Show sei.

Eritrea hat unter Präsident und starkem Mann Isaias Afwerki Anfragen anderer afrikanischer Länder ignoriert, sich Covax anzuschließen, einer globalen Impfaktion, die von der Weltgesundheitsorganisation unterstützt wird. Etwas Aktivisten sagen Das Land ist voll von Propaganda, die Covax als westliches Werkzeug zur Zerstörung Afrikas darstellt.

Im Dezember sagte der Leiter der afrikanischen Zentren für die Kontrolle von Krankheiten, John Nkengasong, Eritrea sei das einzige Mitglied der Afrikanischen Union, das „sich nicht einer Familie von 55 Mitgliedstaaten angeschlossen hat, die die Impfung vorantreiben, aber wir geben nicht auf. ”

Während sich die Welt wieder öffnet, ist Nordkorea eines von zwei Ländern ohne Impfstoffe

In Nordkorea lehnte die Regierung Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs aufgrund offensichtlicher Bedenken hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen ab. so wie das senke seine Stimme Es hat fast 3 Millionen Dosen des chinesischen Sinovac-Impfstoffs geliefert und sagte, dass Lieferungen in andere Länder gehen sollten, in denen schwerere Ausbrüche auftreten.

Letzten Monat, eine Gruppe von Experten Auf Einladung des Center for Strategic and International Studies Er empfahl, Nordkorea eine groß angelegte Spende von mRNA-Impfstoffen anzubieten. Aber die Impfstoffe Zuvor Nordkorea zugeordnet Unter dem Covax-Plan ist es nicht mehr verfügbar.

Morrison sagte, Kovacs und andere Spender seien „müde“ von Nordkoreas nicht reagierender Natur während der Pandemie. „Dies schließt eine erneute Prüfung der Frage, was auf der Grundlage des Zusammenbruchs zu tun ist, nicht aus“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Ein Sprecher von Gavi, einer gemeinnützigen Organisation, die bei der Koordinierung von Covax hilft, sagte, die Initiative sei „derzeit keiner Größe verpflichtet“ gegenüber Nordkorea. Aber der Sprecher sagte, wenn Pjöngjang sein nationales Impfprogramm fortsetzt, kann Gavi mit Covax zusammenarbeiten, um Nordkorea dabei zu helfen, seine Impfziele einzuholen.

Pjöngjang hat möglicherweise keine Wahl. Selbst in teilweise geimpften Ländern wie China oder Hongkong haben sich Omicron-Subvarianten erstaunlich schnell in den Taschen ungeimpfter Menschen verbreitet – mit fatalen Folgen, die in ihrem Ausmaß der ersten Welle von Fällen in anderen Teilen der Welt ähneln.

China, Nordkoreas wichtigster Verbündeter, kämpft gegen einen Ausbruch des BA.2-Virus und hat sein Handelszentrum Shanghai streng abgeriegelt.

„China selbst kämpft mit der Verbreitung der Omicron-Variante, daher bin ich mir nicht sicher, ob es starke Anreize hat, Nordkorea bei der Bekämpfung des Virus zu helfen“, sagte Yanzhong Huang, Senior Fellow für globale Gesundheit beim Council on Foreign Relations.

Modell als Erstdruck veröffentlicht Geschätzt diese Woche Wenn China seine so genannte „Null-Virus“-Politik lockert, könnte das Virus bis zu 1,5 Millionen Menschen töten.

In Nordkorea wäre es „viel schlimmer, wegen der minimalen Aufnahme des Impfstoffs dort“, sagte Moore.

Michelle Lee hat zu diesem Bericht beigetragen.