Juli 3, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Netflix entlässt 300 Mitarbeiter in der zweiten Runde des Stellenabbaus | Netflix

Netflix kündigte am Donnerstag an, danach in einer zweiten Runde des Stellenabbaus 300 Mitarbeiter zu entlassen Abonnenten verloren Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt.

Die Kürzungen beliefen sich auf etwa 4 % der Belegschaft des Rundfunkgiganten und betrafen hauptsächlich amerikanische Mitarbeiter. Sie kamen, nachdem das Unternehmen im vergangenen Monat 150 Stellen gestrichen hatte.

„Da wir weiterhin erheblich in das Geschäft investieren, haben wir diese Anpassungen vorgenommen, damit unsere Kosten im Einklang mit unserem langsameren Umsatzwachstum wachsen“, Netflix Er sagte in einer Erklärung.

Netflix Er sagte Im Februar verlor es Anfang 2022 weltweit 200.000 Abonnenten und prognostizierte einen Rückgang von 2 Millionen Nutzern im nächsten Quartal.

Das Unternehmen machte eine Kombination von Faktoren für den Rückgang verantwortlich, darunter den verstärkten Wettbewerb, die Wirtschaft, den Krieg in der Ukraine und die große Anzahl von Menschen, die ihre Konten mit nicht zahlenden Familien teilen.

Die Entlassungen des vergangenen Monats betrafen vor allem auch die Belegschaft des Unternehmens in den Vereinigten Staaten. Befürworter und ehemalige Mitarbeiter sagten damals, die Kürzungen umfassten viele Mitarbeiter aus unterrepräsentierten Gruppen, und das Unternehmen schien auch einige der vielfältigen Inhalte zurückzuhalten, die es in den Jahren seit George Floyds Tod finanziert hatte.

Ted Sarandos, Chief Content Officer und Co-CEO von Netflix, am Donnerstag beim Cannes Lions Summit.
Ted Sarandos, Chief Content Officer und Co-CEO von Netflix, am Donnerstag beim Cannes Lions Summit. Foto: Eric Gillard/Reuters

„Fast jeder, den ich auf LinkedIn sehe, schreibt über seine Entlassungen, die im gesamten Unternehmen an Vielfalt, Gleichstellung und Inklusion arbeiten“, sagte die ehemalige Netflix-Mitarbeiterin Evette Dionne Tweet damals. „Dies sind nicht die einzigen Personen, die entlassen wurden, aber sie machen zu viele der 150 aus, um so zufällig zu sein.“

Das Unternehmen dementierte diese Berichte.

Ein Netflix-Sprecher sagte, dass seine vielfältigen zielgruppenorientierten Kanäle wie Con Todo und Strong Black Lead eine Priorität für das Unternehmen seien und dass sie „stark in sie investieren“.

„Wir setzen uns für Inklusion auf dem Bildschirm, hinter der Kamera und in unserer Belegschaft ein“, sagte er. „Wir nehmen Änderungen an der Art und Weise vor, wie wir unsere Veröffentlichungsbemühungen unterstützen, einschließlich der Einbringung einiger dieser wichtigen Arbeiten in das Unternehmen.“

Um Abonnentenverluste auszugleichen, erwägt Netflix auch das Hinzufügen von Anzeigen zum Dienst im Austausch für ein günstigeres Abonnement sowie Kostensenkungen, ein Schritt, gegen den es sich lange gewehrt hat.

Netflix-CEO Ted Sarandos sagte am Donnerstag, dass das Unternehmen mit mehreren Unternehmen Gespräche über Werbepartnerschaften führt.

Medienberichten zufolge befindet sich Anfang dieser Woche Gespräche mit Alphabet von Google und NBCUniversal von Comcast über mögliche Marketingbeziehungen.

„Wir sprechen jetzt mit allen“, sagte Sarandos auf der Cannes Lions-Konferenz auf die Frage, mit welchem ​​Unternehmen Netflix eine Partnerschaft anstrebe.

Siehe auch  Tausende Flüge verspäten sich oder werden gestrichen, wenn die Reise am 4. Juli beginnt